Nichts geht mehr – der Abfluss ist verstopft. Steht dir das Wasser bis zum Hals und es müffelt noch dazu unangenehm aus Dusche und Waschbecken, ist schnelle Hilfe gefragt. Meist sind diverse Fremdkörper schuld an diesem Ärgernis. Bei verstopften Abflüssen muss nicht zwingend der Klempner ins Haus geholt werden und auch auf chemische Reiniger kannst du meist verzichten.

Im Folgenden verraten wir dir, wie es zu einem verstopften Abfluss kommt und wie du diesen mit einfachen Hausmitteln und cleveren Tricks schnell beheben kannst.

Das Wichtigste in Kürze

  • Meist sind Abflüsse aufgrund von Haaren oder Speiseresten verstopft. Einfache Hausmittel können helfen. Erst wenn diese keine Wirkung zeigen, sollte über eine professionelle Abflussreinigung nachgedacht werden.
  • Abflüsse sind unterschiedliche aufgebaut. Bei der Reinigung sollte mit Bedacht vorgegangen werden. Bei verwinkelten Abflüssen bietet sich die Rohrreinigungsspirale an.
  • Ein verstopfter Abfluss ist meist das Ergebnis eines langwierigen Prozesses. Haare und andere Fremdkörper lagern sich über Monate hinweg ab und schaffen die Basis für Keime und Bakterien. Daher sollten bei der Abflussreinigung stets Handschuhe getragen werden.

Unsere Produktempfehlung

Die Pressluft-Rohrreinigungspistole von der Marke CON:P eignet sich perfekt für verstopfte Abflüsse, sei es im Badezimmer oder in der Küche. Durch die besondere Technik dieser Pumpe ist eine schonungsvolle Reinigung der Abflüsse gewährleistet. Außerdem wird durch den Verzicht auf chemische Reinigungsmittel auf die Umwelt geachtet.

In dem Preis von rund € 20 sind auch 4 verschiedene Aufsätze für diverse Abflüsse enthalten. Dazu gehören sowohl Aufsätze mit jeweils einem Durchmesser von 5,2 cm, 6,3 cm und 11,3 cm als auch ein Aufsatz mit einem Durchmesser von 20 cm für die Toilette. Die einfache Handhabung kann in jedem Haushalt die klassischen Saugglocke.

Was ist, wenn der Abfluss verstopft ist?

Fließt das Wasser plötzlich nicht mehr ab, ist schnelles Handeln gefragt. Baden, Duschen oder die Benutzung von Waschbecken und Toilette sind fortan eingeschränkt oder überhaupt nicht möglich.

Ein verstopfter Abfluss ist nicht nur unangenehm, sondern auch unhygienisch. Das stehende Wasser beginnt zu riechen und Bakterien haben leichtes Spiel. (Bildquelle: 123rf.com / 70454867)

Die chemische Keule sollte dennoch nicht vorschnell zum Einsatz kommen, denn nachfolgend nennen wir wirkungsvolle und kostengünstige Hausmittel und stellen mechanische Reinigungsmethoden vor, die du leicht selbst durchführen kannst.

Hintergründe: Was du über einen verstopften Abfluss wissen solltest

Ist der Abfluss verstopft, heißt es: Ruhe bewahren. Meist sieht die Lage schlimmer aus, als sie eigentlich ist.

Teures Werkzeug oder der Anruf beim Klempner sind meist nicht notwendig, denn die nachfolgend genannten Hausmittel helfen schnell und unkompliziert, den Abfluss wieder freizubekommen.

Wer die Ursachen für verstopfte Abflüsse kennt, wird vorbeugende Maßnahmen treffen können und bleibt zukünftig von verstopften Abflüssen weitgehend verschont.

Was sind die Ursachen für verstopfte Abflüsse?

Verstopfte Abflüsse haben verschiedene Ursachen, dennoch gibt es dabei einige Spitzenreiter, welche immer wieder das Ärgernis hervorrufen:

  • ŸHaare
  • Essensreste
  • Seifenreste

Eine Verstopfung des Abflusses kommt nicht von ungefähr, besonders wenn Haare die Ursache sind. Menschen- und Tierhaare verfangen sich nach und nach im Abfluss. Besonders im Badezimmer sind Haare die Hauptursache für verstopfte Abflüsse.

Ein Haarbalg wird nicht mehr von allein aus dem Abfluss verschwinden. Er kann den Abfluss geradezu zuschnüren. (Bildquelle: 123rf.com / 108358408)

Auch Seifenreste können dann nicht mehr hindurch gelangen. Es entsteht ein ekliger Klumpen, dessen feuchtes Milieu Keime geradezu anzieht.

In der Küche treffen wir auf die Hauptursache Essensreste. Die schnelle Entsorgung von fettigen Soßen und diversen Resten vom Mittagstisch sorgt für verstopfte Abflüsse.
Fett härtet im Abflussrohr aus und hinterlässt hartnäckige Beläge.

Für eine plötzliche Verstopfung des Abflusses können Fremdkörper sorgen, die das Abflussrohr blockieren. Häufig handelt es sich hierbei um Wattestäbchen, Damenbinden, Tampons und andere unsachgemäß entsorgte Hygieneartikel.

Welche Abflüsse verstopfen oft?

Scheint das Problem behoben, beginnt es wieder von vorn. Einige Abflüsse sind besonders häufig von Verstopfungen betroffen. Die Gründe liegen in häufiger Nutzung und mangelnder Pflege und Vorbeugung.

Abfluss in der Badewanne verstopft

Ist die Badewanne verstopft, muss das entspannende Wannenbad ausfallen. Stattdessen sollte im Abfluss nach der Ursache des Problems geforscht werden. Eine Taschenlampe kann dabei gute Dienste leisten und hilft, mögliche Fremdkörper und Ablagerungen zu erkennen.

Häufig wird die eigenmächtige Demontage von Abfluss oder Siphon empfohlen. Dabei sollten Laien jedoch Vorsicht walten lassen.

Häufig sind die Siphons sehr flach und lassen sich nur schlecht erreichen. Unsachgemäßes Handeln kann schnell dazu führen, dass die Wann vollständig ausgebaut werden muss.

Eine praktische Hilfe stellen Abflusssiebe dar. Diese werden auf den Abfluss gelegt und bilden eine Art Abdeckung, welche es möglich macht, die Ablagerungen schneller zu entfernen und die Verstopfung des Abflusses verhindert.

Abfluss in der Dusche verstopft

Tägliches duschen belastet den Abfluss, denn es werden permanent Haare und Seifenreste hinein gespült.

Auch Sand, Krümel oder kleine Steine setzen sich im Abfluss fest. In der Dusche verstopfen die Abflüsse besonders schnell.
Haare sind das Hauptproblem für den Abfluss der Dusche. Tagtäglich werden Haare in die Dusche gespült.

Diese verfangen sich im Abfluss und bilden dort ein Haarknäuel, welches die übrigen Fremdkörper auffängt und sich nur sehr langsam zersetzt.

Es bietet sich an, nach jedem Duschvorgang die Dusche nicht nur oberflächlich zu reinigen, sondern Haare und Ablagerungen aus dem Abflusssieb zu entfernen.

Erscheint dir diese Aufgabe unangenehm und eklig, Gummihandschuhe machen die Arbeit erträglicher.

Abfluss im Waschbecken verstopft

Verstopfte Abflüsse im Waschbecken sind meist auf eine unsachgemäße Nutzung zurückzuführen.

Im Waschbecken waschen wir uns nicht nur die Hände, sondern häufig auch schnell die Haare. Daneben werden Suppen- Soßen- und andere Fettreste gern im Waschbecken entsorgt.

Die Fremdkörper verheddern sich am Stöpsel und bleiben am Plastikring haften, der sich im Abflussrohr befinden und den Stöpsel nach unten hin abschließt.

Mit der Zeit bildet sich hier unbemerkt eine immer dickere Schicht aus Ablagerungen, welche schließlich den Abfluss des Wassers verhindert.

View this post on Instagram

Werbung Endlich sind wir wieder über dem Berg und alle wieder so halbwegs fit, das heißt für mich, ich habe wieder ein wenig Zeit zum Testen und berichten… Juhuuu 😃 Die letzten 2 Wochen habe ich einige Produkte erhalten die ich jetzt nach U nach euch vorstellen möchte… Das erste ist der @twistoutgmbh der eure Abflüsse ganz ohne Chemie reinigt… So weit es geht wird der holzstab in den Abfluss gesteckt und gedreht. Dann wickelt sich alles um den Stab. Ich bin mir echt am überlegen ob ich euch das Ergebnis zeigen soll, ist nicht so prickelnd… Ich habe es an dem Waschbecken getestet wo ich immer meine Haare wasche…. Buhhhh ich dachte immer meine Abflüsse sind sauber.. Hahaha weit gefehlt… Da kamen jede Menge Haare raus.. Ich bin wirklich positiv überrascht von diesem Stab…. Wollt ihr das Ergebnis sehen? Endlich mal ein Reiniger der die Umwelt schont und der ohne Plastik ist. Super Produkt 👌😍 #prododukttesterin #produkttest #Produkttester #twostout #reinigen #abflussverstopft #abflusswiedersauber #clean #rein #austriagirl #austriablogger #ländleblogger #new #topprodukt #umweltschutz #umweltfreundlich #noplastic #love

A post shared by Dani testet (@dani_testet_) on

Abfluss in der Toilette verstopft

Ist die Toilette verstopft, wird es besonders unangenehm, schließlich müssen wir sie mehrmals täglich benutzen.

Damit keine Überschwemmung im Bad entsteht und die Geruchsbelästigung unerträglich wird, muss hier besonders schnell eine Lösung gefunden werden.

Für die Reinigung der Toilette hat sich die Saugglocke bewährt. Deren Anwendung wird später noch näher beschrieben.

Du kannst dir auch mit einer einfachen Plastikflasche behelfen. Dieser Trick funktioniert, indem du den Deckel abschraubst und den Boden der Flasche abschneidest.

Diese Konstruktion wird nun in den Abfluss der Toilette eingepasst. Anschließend führst du kräftige Pumpbewegungen aus.

Verwende eine möglichst biegsame 2-Liter-Flasche und Handschuhe nicht vergessen. Auch ein Mundschutz kann die Arbeit erträglicher machen.

Wie macht sich ein verstopfter Abfluss bemerkbar?

Funktioniert der Abfluss plötzlich nicht mehr, ist meist ein Fremdkörper schuld, welcher das Abflussrohr verstopft. Dieser lässt sich in der Regel leicht lokalisieren und wieder entfernen. In den meisten Fällen entsteht der verstopfte Abfluss jedoch im Laufe von Wochen oder gar Monaten.

Während dieser Zeit deuten verschiedene Signale daraufhin, dass der Abfluss nicht mehr richtig funktioniert und eigentlich einer Kontrolle bedarf. Doch meist reagieren wir nicht sofort, schließlich fließt das Wasser ja noch ab, wenn auch langsamer und oft stockend.

Durch genaues Beobachten des Abflusses, kannst du Probleme schon viel früher feststellen und ihnen so entgegenwirken.

Auf einen verstopften Abfluss kann ein Gluckern im Abflussrohr hindeuten. Dies ist ein Hinweis darauf, dass das Wasser auf Hindernisse stößt und sich seinen Weg durch noch vorhandene Lücken bahnen muss.

Auch aus dem Waschbecken im Badezimmer kann es unangenehm müffeln. Vermischen sich die festgesetzten Haarballen mit Seifenresten bilden sich Faulgase, welche den Geruch verursachen. (Bildquelle: 123rf.com / 88555058)

Steigen unangenehme Gerüche aus dem Abfluss auf, ist dies ebenfalls ein Zeichen dafür, dass Speisereste und andere Ablagerungen sich im Abflussrohr festgesetzt haben.

Sammelt sich abgestandenes Wasser im Siphon und vermischt sich mit Essensresten und Fett, verbreitet sich schnell ein unangenehmer Geruch, welcher zum Handeln zwingt.

Was tun gegen einen verstopften Abfluss: Hausmittel und Reinigungsmittel

Es gibt unterschiedliche Mittel und Wege, einem verstopften Abfluss den Kampf anzusagen. Du erfährst nun, wie du das Problem ganz ohne Chemie lösen kannst und welche Tricks dabei besonders gut funktionieren.

Wir werden auch auf die hilfreichsten Gegenstände bei der Abflussreinigung eingehen und chemische Reinigungsmittel nicht unerwähnt lassen.

Welche Hausmittel helfen bei einem verstopften Abfluss?

Bevor die chemische Keule zum Einsatz kommen muss, sollten folgende Hausmittel ausprobiert werden, denn häufig lassen sich Abflüsse schnell und nachhaltig auch ohne Chemie reinigen.
Kostengünstig und ohne großen Aufwand lassen sich Abflüsse mit folgenden Hausmitteln reinigen:

  • ŸBackpulver
  • ŸEssig
  • ŸCola
  • ŸSalz
  • ŸNatron

Im Folgenden erklären wir dir, wie du die jeweiligen Hausmittel richtig einsetzt.

Wie kann ich mit Backpulver Verstopfung beheben?

Für eines der beliebtesten und wirkungsvollsten Hausmittel zur Abflussreinigung benötigst du lediglich Backpulver und Essig.

So wird’s gemacht:

  1. ŸEin Päckchen Backpulver direkt in den Abfluss geben.
  2. ŸEtwa 100 Milliliter Essig direkt dazugeben.
  3. ŸBackpulver und Essig reagieren.
  4. ŸDie Mischung schäumt auf und blubbert.ŸReaktion abwarten
  5. Mit heißem Wasser nachspülen

Am effektivsten wird der Abfluss gereinigt, wenn du abwartest, bis das Gemisch nicht mehr aufschäumt und keine Geräusche mehr zu hören sind.

Wie kann ich mit Cola eine Verstopfung beheben?

Die Cola-Hersteller hüten ihre Geheimrezepte. Doch das Cola nicht nur lecker schmeckt, sondern sich damit auch Abflussrohre reinigen lassen, ist längst kein Geheimnis mehr.

So wird’s gemacht:

  1. ŸZuerst musst du den Überlauf abdichten.
  2. Eine Flasche Cola direkt in den Abfluss gießen.
  3. ŸSobald du eine Geräuschentwicklung wahrnimmst, musst du den Abfluss verschließen.
  4. Dann solltest du die ŸReaktion abwarten.
  5. Nach einer kurzen Zeit kannst du den ŸAbflussstöpsel herausziehen.
  6. Am Schluss musst du nur noch Ÿmit warmem Wasser nachspülen.

Mit Cola lassen sich schwere Verstopfungen sicher nicht beheben. Die beschriebene Methode ist jedoch eine sehr gute Möglichkeit, um leichtere Verstopfungen aufzulösen und den Abfluss grundlegend zu reinigen.

Kann ich mit Salz Verstopfung beheben?

Salz wird sich in jedem Küchenschrank befinden. Damit schont dieses Hausmittel den Geldbeutel und spart Zeit. Für diesen Trick kannst du einfaches Speisesalz benutzen.

So wird’s gemacht:

  1. ŸEtwa 100 Gramm Salz direkt in den Abfluss geben.
  2. Ÿkurz einwirken lassen
  3. Ÿkochendes Wasser nachgießen

Diese Methode ist ebenfalls weniger für die Behebung schwerwiegender Verstopfungen, als zur allgemeinen Abfluss-Pflege geeignet. Wirst du bei den ersten Anzeichen einer Verstopfung aktiv, kannst du mit dieser Methode gute Ergebnisse erzielen.

Wie kann ich mit Natron Verstopfung beheben?

Natron ist der Hauptwirkstoff im Backpulver und die Ursache dafür, dass Backpulver wie beschrieben mit Essig reagiert.

Die unter dem Stichpunkt Backpulver beschriebene Methode funktioniert ebenso gut mit reinem Natron und Essig.

View this post on Instagram

Unser Abfluss war verstopft🙈Eigentlich hole ich das Zeug, was die Verstopfung verursacht am liebsten raus aus dem Abfluss. Diesmal saß die Verstopfung jedoch so tief, dass ich einfach nicht rankam😩also mussten andere Mittel her, wobei wir auf herkömmliche Chemikalien aus dem Supermarkt verzichten: Habe ca. 4EL Soda in den Abfluss getan und direkt ca. eine halbe Tasse hellen Essig hinterher. Das hat dann schön geschäumt. Alles ein paar Minuten einwirken lassen und mit viel heißem Wasser nachspülen. Siehe da- es hat einwandfrei funktioniert! 🙌🏻☺️ Rezept von @smarticularnet . . . #diy #selbermachen #plastikfrei #plasticfree #zerowaste #wenigermüll #müllfrei #hausmittel #hausmittelchen #abfluss #abflussverstopft #diyputzmittel #putzmittelselbermachen #reinigen #umweltschutz #putzen #umwelt #wasser

A post shared by Die Ökorrekte (@die_oekorrekte) on

Chemischer Rohrreiniger gegen einen verstopften Abfluss

Bleiben die beschriebenen Hausmittel wirkungslos, hast du vermutlich zu viel Zeit verstreichen lassen und die Ablagerungen reichen bis tief in den Abfluss hinein. Bevor du zum Telefon greifst und den Klempner beauftragst, bleibt der Griff zum Rohrreiniger als Alternative.
Chemische Reiniger wirken bis tief in den Abfluss und beseitigen damit auch hartnäckige Verstopfungen. Allerdings besitzen sie auch Nachteile, schaden der Umwelt und können auch für uns Menschen zur Gefahr werden.

Vorteile

  • Einfache Anwendung
  • ŸGroße Produktpalette
  • Relativ preisgünstig
  • Wirken zuverlässig und tiefgründig

Nachteile

  • Belastung der Umwelt
  • Giftige Dämpfe können austreten
  • Anwendungsfehler schädigen Rohre

Chemische Abflussreiniger werden in Form von Gel und Granulat vertrieben. Für starke Verstopfungen eignen sich Granulate am besten. Deren Wirkstoffkonzentration ist in der Regel höher.

Der Vorteil des Reinigungsgels liegt in der guten Erreichbarkeit selbst schwer zugänglicher Stellen.

Trage bei der Anwendung chemischer Abflussreiniger stets Handschuhe, atme das Konzentrat nicht direkt ein und lüfte den Raum nach der Anwendung gut durch.

Mechanische Rohrreinigung gegen einen verstopften Abfluss

Bei der mechanischen Abflussreinigung haben sich einige Hilfsmittel bewährt. Diese sollten in jedem Haushalt vorhanden sein, damit bei einer plötzlichen Havarie schnell gehandelt werden kann.

  • ŸSaugglocke
  • ŸDrahtbürste
  • ŸRohrreinigungsspirale

Wie du mit welchen Utensilien umgehen sollst, verraten wir dir jetzt.

Wie kann ich mit einer Saugglocke den Abfluss reinigen?

Saugglocken oder auch Pömpel genannt, helfen zuverlässig alle Arten von Verstopfungen zu befreien.

Dabei kommt es auf die richtige Anwendung an. Wichtig ist, dass der Pömpel eine ausreichende Größe besitzt und den Abfluss komplett bedecken kann.
So wird’s gemacht:

  1. Überlauf mithilfe eines feuchten Tuches verschließen
  2. Saugglocke über den Abfluss setzen und fest nach unten drücken
  3. Wasser auffüllen, bis die Gummiglocke vollständig damit bedeckt ist
  4. Saugglocke auf- und ab bewegen
  5. Pömpel entfernen
  6. Besteht das Problem weiterhin, Vorgang wiederholen

Wird die Saugglocke kräftig auf und ab bewegt, während sie mit Wasser bedeckt ist, entsteht ein Vakuum, welches häufig ausreicht, die Ablagerungen im Abfluss zu lösen.

Wie kann eine Drahtbürste als Abflussreiniger verwendet werden?

Mit Drahtbürsten lassen sich nicht nur die Überreste von Farbe entfernen oder Rost abbürsten.

Am besten eignen sich Drahtbürsten, welche in ihrer Form der Klobürste ähneln. Die Drahtbürste wird tief in den Abfluss eingeführt und dabei kräftig hin- und hergezogen.

Bei besonders hartnäckigen Verstopfungen deines Abflusses, besonders in Dusche oder Toilette, lohnt es sich unter Umständen den Klempner kommen zu lassen um einer Katastrophe zu enthgehen. (Bildquelle: 123rf.com / 64263411)

Bei starken Verschmutzungen oder wenn der Siphon besonders verwinkelt erscheint, stoßen die Drahtbürsten allerdings an ihre Grenzen.

Kann ich Kabelbinder für die regelmäßige Abflussreinigung verwenden?

Kabelbinder können für die regelmäßige Rohrreinigung benutzt werden und besonders Haare und groben Schmutz einfach entfernen helfen. Um ihn zum Handwerkszeug zu machen, musst du den Kabelbinder speziell bearbeiten.

So wird’s gemacht:

  1. ŸKabelbinder am unteren Ende einschneiden
  2. ŸSchräge Schnitte beidseitig im Abstand von drei Millimetern setzen
  3. ŸKabelbinder auf einer Länge von etwa fünf Zentimetern einschneiden
  4. ŸKabelbinder in den Abfluss einführen
  5. ŸKreisförmige Bewegungen ausführen

Ist der Kabelbinder entsprechend eingeschnitten, ergibt sich eine an einen Nadelbaum erinnernde Optik. Die entstandenen kleinen Haken sind gut geeignet, um Haare und andere kleine Fremdkörper aufzunehmen.

Wie verwende ich die Rohrreinigungsspirale?

Mit einer Rohrreinigungsspirale bleibst du flexibel und kannst selbst hartnäckige Ablagerungen aus schwer zugänglichen Abflüssen entfernen.

Die dünne Spirale passt sich der Form des Abflusses an. Häufig ist etwas Druck notwendig, um die Spirale einzuführen. Besonders wenn die Badewanne verstopft ist, kann die Abflussspirale gute Dienste leisten.

Trivia: Was du sonst noch wissen solltest, wenn der Abfluss verstopft ist

Ein verstopfter Abfluss ist kein Beinbruch, es gibt wirkungsvolle Methoden mit einfachen Hausmitteln und Reinigungsgeräten, die in keinem Haushalt fehlen sollten.Du stehst dem verschlossenen Abfluss nun nicht mehr hilflos gegenüber. Weitere interessante Fakten erfährst du abschließend.

Wie kann ich den Siphon demontieren?

Viele Laien werden vielleicht davor zurückschrecken, wenn es darum geht, den Siphon abzumontieren.

Doch mit einigen wenigen Handgriffen, kannst du deinen Abfluss so leicht selbst reparieren und Fremdkörper entfernen, die sich mithilfe einfacher Hausmittel nicht lösen ließen.

Was wird gebraucht?

  • Rohrzange
  • ŸFlaschenbürste
  • ŸEimer
  • ŸLappen

So wird’s gemacht:

  1. ŸEimer unter das Abflussrohr platzieren
  2. ŸSchrauben des S-Rohres lösen
  3. ŸGummidichtung entfernen und aufbewahren
  4. ŸRohr mit einer Flaschenbürste reinigen
  5. Gummidichtung einsetzen
  6. ŸRohr wieder zusammenschrauben

Der Eimer wird unter das Abflussrohr gestellt, um Flüssigkeiten sicher aufzufangen. Du solltest zunächst die Schraube unmittelbar unter dem Becken lösen. Eine Rohrzange erleichtert die Arbeit. Damit das Becken nicht zerkratzt wird, kann ein Lappen um die Rohrzange geschlungen werden.

Bei dieser Gelegenheit kann leicht überprüft werden, ob der Siphon wirklich dicht ist oder entsprechende Dichtungen gewechselt werden müssen. Stellst du fest, dass sich der Siphon in einem eher schlechten Zustand befindet, ist es an der Zeit, diesen komplett auszuwechseln.

Wer zahlt, wenn der Abfluss verstopft ist?

Der Abfluss ist verstopft und nichts hilft? Dann wird ein Klempner das Problem lösen müssen. Meist führt der Handwerker eine kleine Kamera in das Abflussrohr ein und kann den Übeltäter so schnell lokalisieren.

Für die fachmännische Rohrreinigung fallen Kosten in Höhe von etwa 100 Euro an. Niemand möchte auf den Kosten sitzen bleiben, daher taucht unweigerlich die Frage auf: Wer kommt für den Schaden auf?

Nicht immer müssen Mieter dafür in die eigene Tasche greifen, gleichzeitig ist die Rechnung aber auch nicht ohne Ausnahme vom Vermieter zu begleichen.

Folgende Übersicht klärt die Zuständigkeit:

Mieter zahlt die Rechnung selbst Vermieter kommt für die Kosten auf
Verstopfung wurde selbst verursacht
Verursachung muss nachgewiesen werden können
Unsachgemäße Handhabung
Verstopfung durch Hygieneartikel oder Spielzeug der Kinder
Verstopfungen durch normalen Gebrauch, betrifft auch normalen Haarverlust beim Duschen oder beim Geschirrspülen anfallende Speisereste

Will der Vermieter die Kosten auf die Mieter umlegen, muss dieser nachweisen können, dass die Verstopfung von einem bestimmten Mieter verursacht worden ist. Dies wird besonders in Mehrfamilienhäusern schwierig.

Wenn Vermieter das Fremdverschulden nicht zweifelsfrei nachweisen können, müssen sie die Kosten für die Rohrreinigung selbst übernehmen.

Kann man einem verstopften Abfluss vorbeugen?

Die beste Lösung des Problems liegt zweifelsfrei darin, dass es nicht zu einem verstopften Abfluss kommt.

Dazu können einige einfache Tipps in Küche und Badezimmer beitragen:

Küche Badezimmer
ŸEssensreste gehören nicht in den Abfluss
Fett gehört nicht in den Abfluss
Abfluss einmal wöchentlich mit heißem Wasser spülen
Gelegentliche vorbeugende Reinigung mit Cola oder Salz vornehmen
ŸEssensreste gehören nicht in die Toilette
Möglichst sparsamer Gebrauch von Toilettenpapier
Keine Hygieneartikel in der Toilette entsorgen
Abfluss von Dusche und Badewanne regelmäßig reinigen
ŸAbflusssiebe verwenden

Eine regelmäßige Reinigung und der ordnungsgemäße Umgang mit Speiseresten und Hygieneartikeln schonen den Abfluss in Küche und Bad und machen entsprechende Reparaturen überflüssig.

Fazit

Verstopfte Abflüsse sind eines der häufigsten Probleme im Haushalt. Es gibt unterschiedliche Gründe, wenn das Wasser nicht mehr wie gewohnt abfließt. Meist liegt ein Eigenverschulden vor. Besonders Haare und Speisereste verursachen mit der Zeit das Verstopfen des Abflusses.

Bei einem verstopften Abfluss spricht nichts dagegen, selbst Hand anzulegen. Dabei sind bewährte Hausmittel und mechanische Reinigungsgegenstände zu favorisieren. Chemische Reiniger sollten eher sparsam Verwendung finden. Als letzte Instanz gilt die Beauftragung eines Fachmannes.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://utopia.de/ratgeber/verstopfter-abfluss-diese-hausmittel-helfen-ohne-chemie/

[2] https://www.focus.de/immobilien/praxistipps/abfluss-verstopft-so-beseitigen-sie-auch-hartnaeckige-verstopfungen_id_6578233.html

[3] https://www.t-online.de/heim-garten/wohnen/id_45898608/verstopfter-abfluss-diese-tipps-und-hausmittel-helfen.html

[4] https://www.hausinfo.ch/de/home/versicherung-sicherheit/sicherheit-im-haushalt/abfluss-verstopft.html

[5] https://ratgeber.pro/abfluss-verstopft-so-einfach-reinigst-du-ihn/

Bildquelle: 123rf.com / 24568636

Warum kannst du mir vertrauen?

Amanda Narzt
Amanda Narzt