Willkommen bei unserem großen Bleiche Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Bleichmittel. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, die für dich beste Bleiche zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir Bleichmittel kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bleiche wird häufig in Waschmitteln oder Haushaltsreinigern eingesetzt, um unerwünschte Verfärbungen und hartnäckige Flecken zu entfernen.
  • Neben Bleichmittel gibt es verschiedene Haushaltsmittel, die du zur Reinigung verwenden kannst: Zitronensaft, Backpulver, Essig
  • Beim Kauf kannst du dich zwischen Chlor- und Sauerstoffbleiche entscheiden. Bleiche auf Sauerstoffbasis ist nicht so stark und umweltschädlich, wie Chlorbleiche.

Bleiche Test: Favoriten der Redaktion

Die beste Sauerstoff-Bleiche

Die biologisch abbaubare Sauerstoffbleiche von Heitmann ist in einer praktischen 375 gramm Packung erhältlich. Zudem kannst du zwischen einem 1er und 8er Pack wählen. Die Bleiche wird zu einem durchschnittlich günstigen Preis angeboten und kann zur Reinigung von Oberflächen oder Textilien eingesetzt werden.

Die Sauerstoffbleiche reinigt hygienisch und wirkt kalklösend. In Bezug auf Wäsche wirkt die Bleiche geruchsneutralisierend und bleichend. Auch farbempfindliche Kleidung kann damit behandelt werden. Käufer sind von der hohen Ergiebigkeit und der Reinigungskraft überzeugt. Zudem wird der umweltfreundliche Aspekt positiv hervorgehoben.

Der beste Scheuermilch Aktivbleiche Reiniger

Um hartnäckige Verschmutzungen im Haushalt zu entfernen, eignet sich die Scheuermilch von Viss sehr gut. Durch beigefügte Mikrokristalle wird Schmutz zuverlässig entfernt. Sowohl Kalk, als auch Essensrückstände können mit diesem Produkt gereinigt werden. Die Scheuermilch kommt in einer wiederverschließbaren Plastikflasche daher, was die Dosierung erleichtert.

Bisherige Käufer berichten von einer einfachen Reinigung von Fugen. Die starke Reinigung wird auf den Inhaltsstoff Chlor zurückgeführt. Dennoch wird von einem nicht beißenden Geruch berichtet, der auch schnell wieder verfliegt.

Das beste Bleichwasser auf Chlorbasis

Eau de Javel ist ein Bleichwasser auf Chlorbasis, welches für eine hygienische und antibakterielle Reinigung von empfindlichen Stellen eingesetzt werden kann. Dazu zählen Kühlschränke, Pfannen, Schmuck oder Marmor. Bettwäsche kann durch den Reiniger von unangenehmen Gerüchen befreit werden. Durch den Zusatz von Chlor wird das Produkt nur an Volljährige Käufer weitergegeben.

Da das Bleichwasser sehr gut wirkt, sollte bei der Anwendung in jedem Fall alles, was nicht gebleicht werden soll abgedeckt werden. Dazu gehören auch Handschuhe. Kunden sind von der Wirksamkeit des Reinigers überzeugt und konnten nach kurzer Einwirkzeit Verfärbungen mühelos entfernen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du Bleiche kaufst

Was ist Bleiche?

Bleiche ist dafür da, um die natürlichen Farben von Rohmaterialien abzuschwächen. Durch den Vorgang des Bleichens wird der Weißgrad des Materials erhöht.

Das Wort Bleiche wird in vielen Fällen anstelle von Bleichmittel eingesetzt. Sowohl der Vorgang an sich, als auch die Substanz werden als Bleiche genannt.

Bleiche kommt häufig in Reinigungsmitteln für Küche oder Bad vor. Auch in Waschmittel ist Bleiche enthalten, um Flecken zu entfernen oder die Farbe wieder zum Strahlen zu bringen. (Bildquelle: pixabay.com / congerdesign)

Bleiche insbesondere bei Papier und Textilien zum Einsatz. Bei Kleidung wird Bleiche häufig eingesetzt, um vergilbte Stellen oder hartnäckige Flecken zu entfernen.

Zudem ist Bleiche in Haushaltsreinigern enthalten, damit die Armaturen strahlend weiß bleiben. Aber auch am menschlichen Körper kann Bleichmittel eingesetzt werden. Beim Blondieren von Haaren zum Beispiel.

Bleichmittel haben eine sehr starke Reinigungskraft und kommen daher in vielen Haushaltsreinigern vor.

In flüssiger Form wird Bleiche häufig in Form von Wasserperoxid verwendet. Als Pulver wird hingegen Natriumperborat bevorzugt.

Wie funktioniert Bleiche?

Bleichmittel sind alle Oxidationsmittel, beziehungsweise Reduktionsmittel. Bleiche greift unerwünschte Flecken kann und zerstört die Polymere, also verkettete Moleküle.

Bleiche wirkt, indem das Mittel die Chromophore der farblichen Flecken angreift. Chromophore sind diejenigen Atome, die maßgeblich für die Farbe verantwortlich sind.

Je nachdem, welche chemische Verbindung eine Farbe aufweist, gibt es unterschiedlich effektive Methoden, um diese Farbe zu entfernen. Die beiden Methoden sind:

  • Oxidation
  • Reduktion

In Abhängigkeit der Definition wird häufig davon ausgegangen, dass Oxidation und Reduktion immer gemeinsam auftreten. Dies wird auch als “Redoxreaktion” bezeichnet.

Bei der Oxidation werden Elektronen abgegeben, wodurch sich die Oxidationszahl erhöht. Oxidation ist eine Reaktion eines Elementes mit Sauerstoff. Reduktion geht mit einer Aufnahme von Elektronen und einer verminderten Oxidationszahl einher.

foco

Wusstest du, dass Oxidation auch im menschlichen Körper stattfindet?

Durch Oxidation kann der Körper selbstständig Energie gewinnen. Der eingeatmete Sauerstoff wird sorgt dafür, dass Stoffe oxidieren und der Körper Energie erzeugt. Durch Oxidation in den Mitochondrien wird der Stoffwechsel unterstützt.

Ist Bleiche in jedem Waschmittel drin?

Da Bleiche häufig dafür eingesetzt wird, um altersbedingte Flecken oder hartnäckige Speiseflecken aus Kleidung zu entfernen, enthalten einige Waschmittel Bleichmittel. Allerdings bezieht sich das nicht auf jedes Waschmittel.

Um verfärbte oder vergilbte Wäsche wieder rein zu bekommen, sind in einigen Waschmitteln Bleichmittel beigemischt. Empfindliche, feine Wäsche darf allerdings nicht damit behandelt werden. (Bildquelle: unsplash.com / Erik Witsoe)

Es wird bei der Konzentration von Bleiche in Waschmittel darauf geachtet, dass das gefärbte Gewebe nicht angegriffen wird und die Bleiche erst bei hohen Temperaturen wirksam wird.

Bei Feinwaschmittel enthalten keine Bleiche, da nicht nur unerwünschte Verfärbungen ausgewaschen werden, sondern auch die gefärbten Fasern angegriffen werden können.

In Colorwaschpulver ist keine Bleiche enthalten. Denn das Ziel von Buntwaschmittel ist es, die strahlenden Farben zu erhalten. Für dieses Ziel wäre Bleichmittel kontraproduktiv. Bei Vollwaschmittel ist der Effekt umgekehrt. Dieses soll weiße Wäsche aufhellen, wodurch zusätzlich Bleichmittel enthalten ist.

Welche Art von Waschmittel Bleiche enthält, haben wir dir hier übersichtlich zusammengestellt:

Waschmittel Bleiche enthalten?
Vollwaschmittel Ja
Buntwaschmittel Nein
Feinwaschmittel Nein
Schwarzwaschmittel Nein

Da Bleiche sowohl antibakteriell, als auch desinfizierend wirkt, hat das Mittel weitere positive Effekte auf die Wäsche.

Kann Bleiche DNA entfernen?

In vielen Krimis wischt der Täter Blutflecken und mögliche Beweise im letzten Moment mit Bleichmittel weg. Es hinterbleibt lediglich der Geruch von Bleiche und in diesem Moment wissen die Ermittler, dass alle Spuren vernichtet sind. Doch stimmt das wirklich?

“Nicole“Diplom-Biologin

Laut der ehemaligen Rechtsmedizinerin Nicole von Wurmb-Schwark kann Chlorbleiche alles Mögliche zerstören. Dazu zählt auch DNA. Dahingegen sind DNA-Reiniger nicht ganz verlässlich. Wenn beispielsweise kleine Hautschüppchen liegen bleiben, hilft nur Chlorbleiche. (Quelle: spiegel.de)

Was kostet ein Bleichmittel?

Der Preis von Bleiche variiert stark nach Anbieter. Es lohnt sich, Unser Preisvergleich hat gezeigt, dass es sich lohnt Bleichmittel im stationären Handel zu kaufen.

Bleichmittel auf Chlorbasis sind meist in 1-5 Liter Flaschen erhältlich. In Kombination mit großer Ergiebigkeit, halten die Flaschen sehr lange. Chlorbleiche ist flüssig und wird in großen Behältern für einen geringen Preis verkauft.

Sauerstoffbleiche ist in der Regel teurer als Chlorbleiche. Dennoch bleibt der Kilopreis bei ca. 10 Euro und mehr zu zahlen ist auch nicht notwendig. Die Packungsgrößen sind in der Regel zwischen 300 Gramm und 1 Kilo.

Bleichmittel Preis
Sauerstoffbleiche 6-10 Euro pro Kilo
Chlorbleiche 1,50 – 6 Euro pro Liter

Wo kann ich Bleiche kaufen?

Bleichmittel sind zusammen mit Reinigern und Waschmittel mit Bleiche in Drogerien zu finden. Auch Lebensmittelketten mit einer Haushalts- und Reinigungsabteilung können Bleiche im Sortiment führen.

Wenn du Bleiche im Internet bestellen möchtest, sind unserer Recherche nach diese Seiten beliebt:

  • hygi.de
  • amazon.de
  • heitmann-hygiene-care.de
  • viking.de

Welche Alternative gibt es zu Bleiche?

Neben Bleiche gibt es verschiedene Haushaltsmittel, mit denen du Flecken schonend entfernen kannst.

Zum Beispiel ist Essig eine umweltfreundliche Variante, um Flecken und Verfärbungen loszuwerden. Zudem ist Essig in den meisten Haushalten verfügbar. Damit spart man sich zusätzliche Kosten.

Alternative Beschreibung
Essig Füge deiner Wäsche statt Weichspüler 300 ml Essig hinzu. Bei starker Verschmutzung, kannst du die Flecken vorher schon mit Essig behandeln.
Natron/Backpulver Über die bleichende Wirkung wird gestritten. Es soll auch bei Fettflecken helfen. Backpulver oder Natron eine halbe Stunde auf den Flecken Einwirkungen lassen und im Anschluss wie gewohnt waschen.
Zitronensaft Haare können mit Zitronensaft aufgehellt werden. Funktioniert in Kombination mit Sonnenlicht gut. Strapazierte Haare sollten damit aber nicht behandelt werden.
Sonnenlicht Vergilbte Schneidebrettchen aus der Küche werden im Sonnenlicht wieder weiß. Allerdings lassen sich schwere (fettige)Verschmutzungen nicht durch die Sonne entfernen.

Beim Bleichen von Haaren mit Zitronensaft solltest du unbedingt kontrollieren, ob deine Haare bereits stark strapaziert sind. Häufiges Föhnen, Stylen oder Färben kann die Frizz führen und die Haare schwächen.

Um gelblich Verfärbungen vom Kartoffelschneiden aus dem hellen Küchenbrett herauszubekommen, kannst du das Brettchen einfach ein paar Stunden in die Sonne legen. Dadurch wird es wieder hell. Auch Waschsoda kann man als Alternative verwenden.

Als wir uns mit der Wirksamkeit von Natron oder Backpulver zum Bleichen informiert haben, sind uns unterschiedliche Meinungen begegnet. Um keine versehentlichen gebleichten Flecken zu hinterlassen, solltest du Backpulver vorsichtshalber nur auf hellen Textilien verwenden.

Entscheidung: Welche Arten von Bleichmitteln gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei Bleiche gibt es zwei Möglichkeiten, welche Substanz die Grundlage für das Bleichmittel darstellt:

  • Bleichmittel auf Chlorbasis
  • Bleichmittel auf Sauerstoffbasis

Da Bleichmittel auf Chlorbasis negative Auswirkungen auf die Umwelt haben und sehr aggressiv sind, werden sie inzwischen größtenteils durch Sauerstoffbleiche ersetzt.

Welches Produkt sich für welchen Einsatz eignet und welche Vor- und Nachteile damit verbunden sind, wird dir in den nächsten Abschnitten erklärt.

Was zeichnet ein Bleichmittel auf Chlorbasis aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Bleichmittel aus Chlor setzen bei dem chemischen Vorgang Sauerstoffradikale frei. Dies stellt eine Umweltbelastung dar, weshalb von dem Verfahren immer mehr abgesehen wird.

In großen Fabriken zur Textilverarbeitung wird noch immer mit Chlorbasierter Bleiche gearbeitet.

Chlor ist ein richtiges Wundermittel: es hilft bei so gut wie jeder Verschmutzung und auf jedem Material. Da es allerdings nicht nur die unerwünschten Farben entfernen, sondern auch das Gewebe angreifen kann, ist die geringe Dosierung besonders wichtig.

Vorteile
  • Hilft bei vergilbten und stark verschmutzten Stellen
  • Wirkt auf jeglichen Materialien
Nachteile
  • Zu aggressiv für manche Kleidungsstücke
  • Nicht umweltfreundlich

Chlorbleiche ist in flüssiger Form erhältlich und in sehr großen Behältern käuflich zu erwerben. Durch die geringe Menge, die beim Bleiche notwendig ist, hält eine Flasche sehr lange.

Was zeichnet ein Bleichmittel auf Sauerstoffbasis aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Wie und wann Bleiche wirkt, hängt von der Art des Mittels ab. Sauerstoffbasiertes Bleichmittel reagiert, wenn es mit Wasser in Kontakt kommt. Nach dem Bleichvorgang bleiben lediglich Rückstände von Natriumkarbonat zurück, was allerdings keine Umweltbelastung darstellt.

Um die Wirksamkeit von Sauerstoffbleiche nicht zu mindern, sollte das Mittel nicht mit anderen Substanzen vermischt werden.

Dieses Bleichmittel ist weniger aggressiv als Chlorbleiche und entfernt daher auch eher selten Farben oder Muster von Kleidung.

Sauerstoffbasierte Bleiche kennzeichnet sich dadurch, dass beim Bleichen Sauerstoff, bestehens aus Wasserstoffperoxid, freigesetzt wird.

Vorteile
  • Biologisch abbaubar
  • Hohe Reinigungskraft
Nachteile
  • Nicht jeder Graustich wird vollständig entfernt
  • Kostenintensiver

In Haushaltsprodukten, wie Reinigern oder Waschmittel, wird heutzutage hauptsächlich Bleiche aus Sauerstoff eingesetzt. In Flüssiger Form kommt Wasserperoxid zum Einsatz und als Pulver Natriumperborat.

Sauerstoffbasierte Bleiche ist in der Regel in Pulverform erhältlich. In den meisten Waschmitteln lässt sich unterschiedlich stark dosierte Bleiche finden.

Mehr Infos über Wasserstoffperoxid bekommst du in diesem Video:

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Bleiche vergleichen und bewerten

Nachfolgend werden wir dir zeigen, anhand welcher Aspekte du dich zwischen der Vielzahl an möglichen Bleichmitteln entscheiden kannst.

Für einen ersten Überblick haben wir dir eine List mit den wichtigsten Kriterien erstellt, mit welchen du die verschiedenen Produkte vergleichen kannst:

  • Darreichungsform
  • Textileignung
  • Umweltfreundlichkeit
  • Benötigte Menge

In den folgenden Absätzen erklären wir dir genauer, worauf du beim Kauf von Bleiche achten solltest.

Darreichungsform

Es gibt unterschiedliche Varianten, in denen Bleichmittel verfügbar ist. Je nach Einsatzzweck solltest du zwischen diesen Formen unterscheiden:

  • Spray
  • Pulver
  • Flüssig
  • Creme

Sprays eignen sich besonders gut für die gezielte Reinigung von Flecken. Zudem wird das umliegende Material geschützt.

Bleiche in Pulverform ist in der Regel Sauerstoffbasiert. Genau wie Waschmittel, kommt das Bleichmittel in pulverisierter Form zum Einsatz.

Flüssige Bleiche ist dafür geeignet die Wäsche in einem Eimer einweichen zu lassen. Es ist nur wenig Bleichflüssigkeit notwendig, um ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Insbesonders das Schönheitsideal der hellen, bleichen Haut wird durch spezielles Cremes erreicht. Auf den Zähnen werden meist eine Zahnpasta oder Stripes verwendet.

Textileignung

Um deine Kleidung beim Bleichen nicht ausversehen mit kleinen Löchern oder Flecken zu versehen, solltest du zuvor auf dem Bleichmittel schauen, für welche Textilien es sich eignet. Auch auf dem Kleidungststück selbst ist in vielen Fällen vermerkt, ob zum Beispiel Chlorbleiche verwendet werden darf.

Vor der Anwendung empfiehlt es sich, wenn du das Mittel auf einer kleinen Stelle testest.

Umweltfreundlichkeit

Neben der schädlichen Chlorbleiche, gibt es weitere umweltfreundliche Bleichmittel. Um einen grünen Fußabdruck zu hinterlassen, kannst du zu Wasserstoffperoxid und Ozon greifen.

Ob ein Bleichmittel umweltfreundlich ist oder nicht, wird in der Regel vom Hersteller auf der Verpackung oder dem Beipackzettel angegeben.

Bleiche auf Chlorbasis ist umweltbelastend. Sauerstoffbasiertes Bleichmittel ist allerdings biologisch abbaubar. (Bildquelle: unsplash.com / Tobias Weinhold)

Neben dem Inhalt, kann auch die Verpackung aus recycelten Materialien bestehen.

Benötigte Menge

Bleiche ist sehr ergiebig, weshalb keine große Menge für deine Wäsche notwendig ist. Für eine ungefähr halb volle Waschmaschine benötigst du um 30-150 ml Bleichmittel. Füllt die Ladung die Waschmaschine etwas mehr oder weniger aus, nimmst du entsprechend mehr oder weniger Bleiche. Generell kannst du Bleiche bei allen Typen von  Waschmaschinen verwenden.

Wenn du die Bleiche zum putzen einsetzen möchtest, löst du 2 Esslöffel Bleiche in Wasser auf und wendest sie dann an.

„Viel hilft viel“ stimmt hier nicht – fange immer mit so wenig wie möglich Bleichmittel an und taste dich heran. Auch wenn durch viel Mittel die farbigen Stellen entfernt werden, können durch zu viel Bleiche ebenso unerwünschte dunkle Flecken entstehen.

Ist die Bleiche bereits im Waschmittel eingemischt, benötigst du lediglich die Standardmenge, die du bei jeder Wäsche benutzt.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Bleiche

Welche Materialien kann ich bleichen?

Der Großteil an Materialien kann in der Regel mit Bleiche behandelt werden. Dazu zählen zum Beispiel:

  • Holz
  • Kleidung
  • Tischdecke
  • Helle Bettwäsche
  • Sportschuhe
  • Fliesen

Nicht jedes Material übersteht Bleiche unbeschadet. Polyester und eine Mischung aus Polyester und Baumwolle verfärben sich häufig nach dem Bleichen gelblich.

Dünne und empfindliche Materialien können kleine Löcher bekommen. Auch Metallknöpfe oder Nieten sollten nicht mit Bleiche behandelt werden.

Stretchjeans solltest du nicht mit Chlor bleichen, da sonst der Stretch Effekt reduziert werden kann. Insbesondere Feinwäsche sollte immer mit Waschmittel ohne Bleiche gewaschen werden. Auch empfindliche Holzböden können durch Chlorreiniger in Mitleidenschaft gezogen werden.

Wie bleiche ich meine Wäsche?

Es gibt ein paar Hinweise, die du beim Bleichen beachten solltest.

Wir haben dir eine Schritt-für-Schritt Anleitung erstellt, um das optimale Bleichergebnis in der Waschmaschine zu erhalten:

  1. Sortiere deine Wäsche nach Farbe. Im Idealfall sollte nur reinweiße Kleidung gebleicht werden.
  2. Vergewissere dich, bei welcher Temperatur die Kleidung in die Waschmaschine darf.
  3. Wasche wie gewohnt die Klamotten. Lasse dabei aber zuerst noch das Waschmittel weg.
  4. Wenn die Trommel zur Hälfte mit Wasser gefüllt ist, kannst du die Bleiche in das Waschmittelfach schütten. Durch den Kontakt mit heißem Wasser wird der chemische Vorgang beim bleichen aktiviert.
  5. Nach diesem Waschgang kannst du die Kleidung ein zweites Mal durchwaschen. Dieses mal ohne Waschmittel und Bleiche.

Wenn du kein komplettes Kleidungsstück bleichen möchtest, sondern nur einzelne Flecken loswerden möchtest, solltest du die betroffene Stelle einfach mit pulverförmiger Bleiche behandeln.

Die Klamotten, die du bleichen möchtest, solltest du vor dem Bleichen gründlich durchwaschen. Denn sonst können unerwünschte Flecken entstehen.

Du kannst mit Bleichmittel auch kreative Muster auf deiner Kleidung erstellen oder Batiken.

Trage beim Bleichen immer Handschuhe und bedecke deine Haut. Wenn Bleiche ins Auge kommt, bitte sofort ausspülen und gegebenenfalls einen Arzt aufsuchen.

Wie bleiche ich meine Haare?

Von dunklen Haarfarben auf einen hellen Blondton zu kommen ist gar nicht so einfach.

Je nachdem, wie deine Ausgangsfarbe ist und welche Haarfarbe dir am Ende wünschst, sind unterschiedliche Färbemittel oder Tönungen von Nöten. Informiere dich hier also gut über deine gewünschte Haarfarbe.

Für das Aufhellen deiner Haare mit Bleichmittel, musst du folgende Schritte durchlaufen:

  1. Gib die Bleiche und den Entwickler in eine kleine Schale. Achte dabei auf das Mischverhältnis, welches auf der Packung angegeben ist! Hast du die beiden Mittel vermischt, entsteht eine bläuliche Masse.
  2. Wenn deine Haare komplett trocken sind, kannst du die Mischung von den unteren Spitzen bis hoch zum Ansatz auftragen. Da die Farbe am Ansatz meist schneller reagiert, sollte diese Partie erst zum Schluss bearbeitet werden.
  3. Lass die Masse in deine Haare einwirken, indem du deine Haare mit Frischhaltefolie umwickelst. Die verschiedenen Einwirkzeiten für unterschiedliche Ergebnisse, kannst du der Packungsbeilage entnehmen.
  4. Überprüfe alle paar Minuten, ob das gewünschte Farbergebnis bereits erreicht ist. Wenn ja, kannst du deine Haare mit kaltem Wasser ausspülen. Danach kannst du sie ganz normal föhnen.
  5. Wasche deine Haare nach Möglichkeit 24 bis 48 Stunden nach dem Bleichen nicht mit Shampoo.

(Quelle: wikihow.com)

Wenn deine Haare bereits häufig gefärbt wurden und eher spröde und kaputt sind, dann raten wir dir davon ab deine Haare zu bleichen.

Du kannst neben meist aggressiver Bleiche aber auch deine Haare mit Haushaltsmitteln aufhellen. In der Regel wird dafür Backpulver, Kamillentee oder Zitronensaft genutzt.

Wir haben dir eine Anleitung zusammengestellt, wie du deine Haare natürlich mit Zitronensaft aufhellst:

  1. Trenne den Saft von ungefähr 8 Zitronen von dem Fruchtfleisch, sodass du ca. 250 ml Zitronensaft erhältst.
  2. Mische den Zitronensaft mit 100 ml Wasser.
  3. Feuchte deine Haare mit warmen Wasser an und massiere das Zitronen-Wasser-Gemisch in deine Haare ein.
  4. Um den aufhellenden Effekt zu verstärken, kannst du dich nun in die Sonne legen.
  5. Wasche deine Haare wie gewohnt.

(Quelle: utopia.de)

Wie bleiche ich meine Zähne?

Zähne bleichen, was auch als Bleaching bekannt ist, ist eine gängige Methode, um Zahnverfärbungen zu reduzieren und ein strahlend weißes Lächeln zu erhalten.

Durch den Inhaltsstoff Karbamidperoxid werden Zähne aufgehellt. Es findet eine Oxidation am Zahnschmelz statt, wodurch Verfärbungen entfernt und der Grundton aufgehellt werden. Wie das Ergebnis am Ende aussieht, ist individuell von jeder Person abhängig.

Führe ein Bleaching immer bei einem professionellen Zahnarzt durch, um langfristige Schäden zu vermeiden. Sollte dein Zahnarzt dir von einem Bleaching abraten, solltest du auf sein Urteil vertrauen!

Die optimale Methode ist es, die Zähne beim Zahnarzt deines Vertrauen aufhellen zu lassen. Der Zahnarzt kontrolliert zuerst, ob Karies oder bereits vorhandene Kronen und Füllungen das Aufhellen nicht zulassen.

foco

Wusstest du, dass im alten Rom mit Urin die Zähne gebleicht wurden?

Da sich allerdings der Aberglaube hielt, dass der Urin von Römern minderwertig sei, hat man sich dafür extra Urin aus Spanien einliefern lassen. In Urin ist Ammoniak enthalten, was den Verfärbungen auf Zähnen entgegenwirkt. Aber keine Sorge, es gibt heutzutage genug alternative Mittel, um Zähne zu bleichen.

Auch in der Drogerie gibt es unterschiedliche Mittel zur Zahnaufhellung. Diese sind in Form von Stripes, Gel oder Schienen, in denen das Bleichmittel enthalten ist. Allerdings sind diese Schienen in Standardformen und Größen erhältlich, was das Ergebnis verschlechtern kann. Dein Zahnarzt fertigt Schienen an, die perfekt an deine Zähne angepasst sind.

In diesem Video kannst du dir den Test verschiedener alternativer Methoden zur Zahnaufhellung ansehen:

Der Bleaching Effekt kann bis zu zwei bis fünf Jahren anhalten. Wie lange die Wirkung tatsächlich anhält, ist von der Zahnhygiene und dem Konsum verfärbener Lebensmittel und Getränke abhängig. Kaffee oder Rotwein verfärben die Zähne zum Beispiel auf Dauer.

Wie entsorge ich Bleichmittel?

Bei chemikalien ist die Fachgerechte Entsorgung enorm wichtig. Bleiche sollte niemals in der Toilette oder im Abfluss runtergespült werden, da es das Abwasser vergiften kann.

Leere oder abgelaufene Bleichmittel kannst du hier abgeben:

  • Schadstoffsammlung
  • Schadstoffsammelmobil
  • Recyclinghof

Weiterführende Quellen

[1] https://www.sparwelt.de/kategorien/apotheke-und-drogerie/drogerieartikel/waschmittel

[2] https://www.chemie.de/lexikon/Bleichmittel.html

[3] https://www.smarticular.net/sauerstoffbleiche-waesche-putzen-desinfizieren-hausmittel-anwendung/

[4] https://www.waesche-waschen.de/bleichmittel/

Bildquelle: pixabay.com/ JillWellington

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines Drescher
Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem Rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.