Hochhäuser mit vielen Fenstern

Große Fenster bringen viel Licht in den Raum. Je nach Ausrichtung bieten sie eine schöne Aussicht. Aber mit der Zeit verdrecken Fenster. Das schaut nicht schön aus, ist unhygienisch und stört teilweise die Aussicht.

Aber wie bekommst du deine Fenster effizient sauber? Das Putzen ist lästig und macht vielen keinen Spaß. Teilweise ist man hinterher mit dem Ergebnis auch nicht zufrieden.

Vielleicht geht es dir manchmal auch so. Gerade beim Fenster putzen muss das aber nicht sein. Ein Fenstersauger schafft hier Abhilfe. Er reinigt effizient und gründlich deine Fenster.

In unserem großen Fenstersauger Test 2019 erfährst du, was du beim Kauf eines Fenstersaugers beachten sollst. Wir stellen dir unterschiedliche Arten von Fenstersaugern und ihre Vor- und Nachteile vor.

Außerdem zeigen wir dir, wo du Fenstersauger kaufen kannst und wie viele diese kosten. So kannst du die für dich beste Lösung finden.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Fenstersauger ermöglichen es dir, deine glatten Oberflächen schnell, streifenfrei, hygienisch und mit wenig Aufwand vom Schmutz zu befreien. Ganz anders als mit einem herkömmlichen Fensterputzer.
  • Die erfolgreichsten und am meisten verkauften Arten von Fenstersaugern sind die mit Stiel und/oder Einwascher, Fenstercleaner mit flexiblen Kopf und auch Fenstersauger mit Wechselakku.
  • Wenn du mehr als 60 Quadratmeter reinigen willst, dann brauchst du einen Cleaner mit einer Mindestlaufzeit von 25 Minuten. Hast du weniger als 60 Quadratmeter zu reinigen, dann genügt dir ein batteriebetriebener Fensterputzer mit einer Betriebszeit von maximal 20 Minuten.

Fenstersauger Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Basic Fenstersauger

Der Kärcher WV Classic Fensterreiniger ist ein Fenstersauger mit Einwascher. Betrieben wird er von einem Lithium-Ionen-Akku mit einer Laufzeit von rund 20 Minuten.

Dieser Basic Fenstersauger eignet sich besonders dann für dich, wenn du unkompliziert schmutzige Oberflächen reinigen möchtest. Falls du hohe Fenster hast, die schwer zu erreichen sind, kannst du für diesen Fenstersauger einen zusätzlichen Stiel erwerben.

Mit den Abmessungen 28 x 13 x 35,5 cm zählt dieses Modell zu den mittelgroßen Reinigungsgeräten. Durch sein Gewicht von rund 700 g ist er dennoch handlich.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Fensersauger WV Classic auch eine Sprühflasche mit Mikrofaser-Wischbezug, ein Fensterreiniger-Konzentrat 20 ml und ein Akkuladegerät.

Der beste Fenstersauger mit Wechselakku

Dieser Fenstersauger von Kärcher ist akkubetrieben und kann dank einem zusätzlichen Wechselakku besonders lange verwendet werden. Die Akkulaufzeit eines Akkus beträgt 35 Minuten – mit zwei Akkus kannst du das Gerät also 70 Minuten am Stück verwenden.

Mit einer Abmessung von 18,1 x 17,8 x 30,6 cm gehört auch dieser Kärcher Fensterreiniger zu den mittelgroßen Geräten. Das Gewicht des Saugers beträgt rund 700 g.

Im Lieferumfang enthalten ist neben dem Fenstersaueger WV 5 Plus ein Non Stop Cleaning Kit. Dieses beinhaltet zusätzlich zwei entnehmbare Lithium-Ionen-Akkus, ein Ladegerät, eine Ladestation, eine Sprühflasche mit Mikrofaserbezug und ein 20 ml Fensterreiniger-Konzentrat.

Der beste Fenstersauger mit Stiel

Dieser Leifheit Fenstersauger wird mit einem Lithium-Ionen-Akku betrieben, der eine Laufzeit von 35 Minuten hat. Reinigen kann man jede glatte Fläche, egal ob waagrecht, senkrecht, schräg oder über dem Kopf. So können auch Dachfenster mühelos gereinigt werden.

Der Fenstersauger ist mit einem praktischen Click-System ausgestatten, durch das man verschiedene Steile und Reinigungsgeräte leicht kombinieren kann.

Mit einer Abmessung von 15 x 28 x 31,5 cm gehört dieser Fenstersauger zu den mittelgroßen Geräten, sein Gewicht von rund 740 g ist etwas über dem Durchschnitt.

Neben dem Dry & Clean Fenstersauger sind im Lieferumfang auch ein Stiel, ein Einwascher und ein Netzteil enthalten. Für dieses Modell kann man noch weiteres Zubehör, wie z.B. verschiedene Saugdüsen, kaufen.

Der beste Fenstersauger mit speziellen Wischblättern

Dieser Fenstersauger von Bosch ist ein akkubetriebenes Gerät (Lithium-Ionen-Akku), das bis zu 35 Minuten am Stück reinigen kann. Er hat eine praktische LED-Akkustand-Anzeige.

Dieses Gerät zeichnet vor allem seine spezielle Bosch Wischblätter Technologie aus dem Automobilbereich aus (2 verschiedenen Größen enthalten). Damit soll laut Hersteller eine besonders gründliche und streifenfreie Reinigung möglich sein.

Mit einer Abmessung von 29 x 19 x 15 cm zählt dieser Fenstersauger zu den eher kompakteren Geräten auf dem Markt, das Gewicht von rund 700 g ist handlich. Er eignet sich somit auch für engere Platzverhältnisse.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Akku-Fenstersauger GlassVAC auch eine Sprühflasche mit Microfasertuch, ein 266 mm Aufsatz mit Abziehlippe, ein 133 mm Aufsatz mit Abziehlippe, eine Handschlaufe und ein Ladegerät.

Der beste Fenstersauger mit flexiblem Kopf

Bei diesem Fenstersauger von Vileda handelt es sich um ein mit akkubetriebenes Gerät mit flexiblem Kopf. Diese Art von Fenstersauger eignet sich besonders dann für dich, wenn du unkompliziert glatte Oberflächen reinigen willst, die vielleicht etwas verwinkelt sind.

Mit den Abmessungen 27 x 12 x 32 cm und einem Gewicht von ungefähr 640 Gramm zählt Vileda Windomatic zu den kleinsten und leichtesten Reinigungsgeräten auf dem Markt. Die Akkulaufzeit des Fenstersaugers beträgt rund 40 Minuten.

Im Lieferumfang enthalten sind neben dem Vileda Windomatic Fenstersauger auch ein Akku-Ladegerät und eine Saugdüse.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Fenstersauger kaufst

Worin liegen die Vorteile eines Fenstersaugers gegenüber einem Fensterabzieher?

Fenster kannst du auch ohne Fenstersauger sauber bekommen, beispielsweise mit einem Fensterabzieher und Glasreiniger. Personen, die aber schnell und ohne viel Aufwand die Fenster sauber haben wollen, bevorzugen den Sauger. Wenn sie ihn mal ausprobiert haben und den Dreh raus bekommen haben, dann geben sie den Sauger nicht mehr her.

Du musst gar nicht technikaffin sein, um den Cleaner zu verwenden. Menschen, die etwas faul sind, aber es trotzdem zuhause sauber haben wollen, entscheiden sich für den Sauger. Beim Putzen und auch beim Endergebnis gibt es gewaltige Unterschiede.

Zusammengefasst bietet dir ein batteriebetriebener Fensterputzer daher gegenüber dem Fensterabzieher die folgenden nennenswerten Vorteile:

  • Schnelle und streifenfreie Reinigung
  • Leichte Handhabung und Bedienung
  • Keine Schmutzwasserpfützen auf dem Boden
  • Hygienisch
  • Kein Nachwischen mehr
  • Jede Ecke wird sauber
Claudia WindfelderExpertin für Haushaltstipps

„Um Streifen zu vermeiden, die Gummilippe, mit denen man das aufzusaugende Wasser abzieht, immer mal wieder mit einem sauberen Tuch abwischen. Auch die Feuchtigkeit am Rand sollte damit getrocknet werden, da diese beim Verdunsten ansonsten sichtbare Rückstände hinterlässt.“

Jeder der mal ein Fenster geputzt hat, weiß, dass es nicht so einfach ist. Du musst dafür sorgen, dass der Glasreiniger, dein Fensterabzieher und ein Tuch parat liegen. Man sprüht das Fenster mit dem Glasreiniger an und zieht es mit dem Fensterabzieher ab. Dann fließt das Schmutzwasser runter und im schlimmsten Fall auf den Boden oder deinen Teppich.

Auch kennt man das Problem, dass nach vollendeter Arbeit, Streifen von Putzwasserresten und Wasserkleckse um die Gummidichtungen findet. Darauf packst du deinen Fensterabzieher wieder raus und fängst von vorne an. Mit dem Fenstersauger musst du nur einmal über die Fenster gehen und sie strahlen schon. Du bekommst mit ihm Keramik, Fliesen, Spiegel, Autofenster, Duschkabinen und Glastische sauber.

Ein Sauger ist eine universale Putzhilfe für deinen Haushalt. Er ist ideal auf das Fensterputzen abgestimmt und stellt sicher, dass jedes Fenster am Ende strahlt.

Was kostet ein Fenstersauger?

Akkusauger gibt es in allen Preisklassen – vom günstigen Gerät für zu Hause, das nur ein paar Euro kostet, bis hin zum Profi-Gerät, für das ein dreistelliger Betrag fällig wird. Alles in allem finden wir, dass diese Preise gut vertretbar sind, wenn du relativ häufig Fenster putzen musst und großen Wert auf Sauberkeit legst.

Einfach konstruierte Geräte wie der 2 in 1 Sauger starten ab etwa 20 Euro und sind damit eine wirklich preiswerte Möglichkeit. Jedoch lässt bei diesen Modellen die Qualität zu wünschen.

Es lohnt sich daher die Anschaffung von etwas teureren Geräten als 20 Euro. Der 3 in 1 und der Akkusauger mit dem flexiblen Kopf ist je nach Händler für etwa 30 bis 35 Euro erhältlich.

Produktbild

Fenstersauger sind im Fachhandel und Elektrogeschäften, in großer Auswahl aber vor allem auch in Onlineshops erhältlich.

Damit stellt er für dich eine weitere preiswerte Möglichkeit dar, nicht so viel Geld auszugeben zu müssen. Für wirklich hochwertige Geräte, wie der Fenstersauger mit Stiel und Einwascher musst du aber mit 50 Euro rechnen. Für den Fenstercleaner mit Ersatzakku musst du mindestens 80-90 Euro hinblättern.

Die besten Geräte für den Heimgebrauch sind für um die 50 Euro erhältlich, die meisten Profi-Geräte kannst du derzeit ab 90 Euro kaufen.

Jeder muss für sich selber entscheiden, ob er die Investition tätigen will oder nicht. Denn ein Glasreiniger und ein normaler Fensterabzieher oder ein Tuch, sind wesentlich günstiger als ein batteriebetriebener Fensterputzer.

Typ Preis
2 in 1 Fenstersauger ab 20€
3 in 1 Fenstersauger 30-35€
Sauger mit flexiblen Kopf ab 30€
Fensterputzer mit Stiel und Einwascher ab 50€
Fensterputzer mit Einwascher ab 50€
Fenstersauger mit Stiel 60€
Fenstersauger mit Eratzakku 80-90€

Wie funktioniert ein Fenstersauger?

Das Prinzip des Akkusaugers ist leicht.

Die Gummilippe an der Absaugdrüse saugt das Putzwasser ein und transportiert es sofort in den Behälter, der das Wasser sammelt. Dadurch bleibt kein einziger Tropfen am Fenster.

Fast jedes Gerät wird durch ein Lithium-Ionen-Akku betrieben. Diesen lädst du vor dem Gebrauch und nach dem Gebrauch auf. Damit wird gewährleistet, dass der Fensterputzer jederzeit einsatzbereit ist.

Vorsicht ist geboten bei der Beschaffenheit der zu reinigenden Oberfläche. Wenn die Oberfläche glatt ist, dann ergeben sich keine Probleme. Ist sie aber rau, so besteht die Gefahr, dass sich die Gummilippe abnutzt oder beschädigt wird. Wenn dies der Fall sein sollte, kann man diese online schon für 8 Euro nachkaufen.

Anita HubertOrdnungs- und Haushaltsexpertin

„Damit Fensterputzen mit dem Fenstersauger Spaß macht, ist vor allem eine einfache Handhabung wichtig. Am besten testet man das Gerät vor dem Kauf aus, damit es in Größe und Gewicht passt. Weitere wichtige Kriterien sind die Ladezeit und Akkulaufzeit, die Größe des Wassertanks sowie das Zubehört (z.B. unterschiedliche Gummilippen für verschiedene Fenstergrößen).“

Wo kann man einen batteriebetriebenen Fensterputzer kaufen?

Fensterputzer kannst du sowohl im gut sortierten Fachhandel, Elektrogeschäften und immer öfters auch in Supermärkten kaufen. In den letzten Jahren verkaufen sich die Cleaner für zuhause allerdings vermehrt über das Internet, da dort die Auswahl größer und die Preise in vielen Fällen niedriger sind. Auch lockt es viele, nicht ins Geschäft gehen zu müssen und es bequem von zu Hause zu kaufen.

Unseren Recherchen nach werden im Internet die meisten Fenstersauger in Deutschland derzeit über die folgenden Shops verkauft:

  • Amazon
  • ebay
  • Obi
  • Real
  • Otto
  • Media Markt
  • Saturn
  • Aldi

Alle Fenstersauger, die wir dir auf unserer Seite vorstellen, sind mit einem Link zu mindestens einem dieser Shops versehen, sodass du gleich zuschlagen kannst, wenn du ein Gerät gefunden hast, das dir zusagt. Auch in den Supermärkten, wie zum Beispiel Aldi, gibt es zeitweise einen Akkusauger im Sortiment.

Wie lange beträgt die Aufladezeit des Akkus und wie lange kann man ihn benutzen bis er sich entlädt?

Die durchschnittliche Ladezeit bei all den Herstellern beträgt 2 Stunden und die Nutzungsdauer etwa 22 Minuten.

In dieser Zeit ist es machbar alle Fenster sauber zu bekommen.

Die neueren Modelle schaffen es derzeit auch bis zu 35 Minuten zu arbeiten. In naher Zukunft wird sich die Arbeitszeit der Geräte erhöhen.

Für welche Einsatzgebiete ist der Fensterputzer geeignet?

Mit dem Putzer kannst du große, kleine, hohe, niedrigliegende Fenster sauber machen. Keramik, deine Duschfliesen und die Duschkabine können damit gereinigt werden.

Auch Autofenster und der Glastisch aus dem Wohnzimmer sind typische Einsatzgebiete eines Fenstercleaners.

Wer kennt es nicht? Man war duschen und die Duschkabinengläser sind voller Wassertropfen. Wenn du sie nicht schnell entfernst, bilden sich unschöne Wasserflecken. Auch wird jedem das Problem der beschlagenen Spiegel oder auch Fenster kennen. Mit dem Fenstercleaner kannst du diese Probleme im schnellumdrehen beseitigen.

Entscheidung: Welche Arten von Fenstersaugern gibt es und welche ist die richtige für mich?

Es gibt 5 verschiedene Arten von batteriebetriebenen Fenstersaugern:

  • 2 in 1 Fenstersauger
  • 3 in 1 Fenstersauger
  • Fensterreiniger mit Stiel und/oder Einwascher
  • Putzer mit Wechsel-Akku
  • Sauger mit flexiblen Kopf

Bei jedem dieser Typen ist die Benutzungsweise etwas anders, was jeweils individuelle Vorteile und Nachteile mit sich bringt.

Abhängig davon, wie deine Fenster beschaffen sind und auf welche Dinge du am meisten Wert legst, eignet sich eine andere Art von Fensterputzern am besten für dich. Es gibt nämlich kleine und große Fenster, sowie schwer zugängliche als auch leicht zugängliche Fenster. Wir möchten dir im Folgenden Abschnitt dabei helfen herauszufinden, welche Art von Fenstersauger sich am besten für dich eignet.

Dazu stellen wir dir alle oben genannten Arten von Putzern vor und stellen übersichtlich dar, worin jeweils ihre Vorteile und Nachteile liegen.

Wie funktioniert ein 2 in 1 Akkusauger und worin liegen die Vorteile und Nachteile?

Wasser aufs Fenster sprühen und es dann mit dem Fenstersauger einfach abziehen. Kein Wasser mehr auf dem Boden und kein nachwischen mehr.

Als erstes wird das zu putzende Fenster separat mit Wasser oder Fensterreiniger besprüht. Danach folgt der Absaugungsprozess. Dieser wird wie folgt durchgeführt. Das Gerät besitzt eine Gummilippe an seiner Absaugdüse, welches das Schmutzwasser direkt von der zu reinigenden Oberfläche absaugt.

Das Wasser landet anschließend im Auffangbehälter des Fenstersaugers, welcher nach getaner Arbeit ausgeleert werden muss. Am besten stoppst du bei der Hälfte deiner Arbeit und leerst den Behälter aus. Dadurch reduzierst du das Gewicht des Gerätes und es ist einfacher den Sauger in der Hand zu halten.

Das direkte Absaugen des Wischwassers hat gleich mehrere Vorteile.

Fenster werden schneller sauber, es entstehen keine Wasserpfützen auf dem Boden mehr und die Streifenbildung wird verhindert. Auch kommst du mit deinen Händen nicht mehr an das Schmutzwasser, in welchem eventuell Bakterien lauern.

Vorteile
  • Schnelles säubern
  • Streifenfrei
  • Keine Pfützen
  • Einfache Handhabung und Bedienung
Nachteile
  • Akku aufladen
  • Anschaffungskosten
  • Hohe Fenster sind nicht erreichbar

Wie wird das Fenster mit dem 3 in 1 Fensterputzer gesäubert und worin liegen die Vorzüge und Nachteile?

Sprüher, Abzieher und Fenstersauger in einem.

Die Funktionsweise ist die gleiche wie auch bei dem 2 in 1 Fensterputzer. Hier wird aber das Wasser über eine Sprühdüse auf Knopfdruck auf das Fenster aufgetragen und dann beginnt der Cleaner auch schon zu saugen.

Das bedeutet, dass du keine separate Sprühflasche mehr brauchst und sofort mit dem Putzen anfangen kannst. Da diese Art von Saugern oft größer ist als andere, ist es nicht für kleine Fenster geeignet. Weil die Verlängerungsstange nicht einbegriffen ist, sind hohe Fenster nur mit einer Leiter zugänglich.

Vorteile
  • Schnelles säubern
  • Streifenfrei
  • Keine Pfützen
  • Starke Saugleistung
Nachteile
  • Akku aufladen
  • Anschaffungskosten
  • Hohe Fenster sind nicht erreichbar
  • Zu große Sauglippe für kleine Fenster

Wie arbeitet ein Fensterreiniger mit Stiel und/oder Einwascher und welche Vorteile und Nachteile ergeben sich daraus?

Der besondere Vorteil an einem Fenstercleaner mit Stiel und Einwascher ist, dass sogar hohe Fenster erreicht werden und der Einwascher den Rahmen und die Ecken von hartnäckigen Verschmutzungen reinigt.

Mit diesem Gerät ist die Reinigung von Wintergärten, Vordächer oder Dachfenster kein Problem mehr. Es reinigt schnell, streifenfrei und zuverlässig große Flächen. Dieses Modell kann man entweder komplett im Set kaufen oder alles einzeln. Das Set beinhaltet dann sofort den Einwascher und den Stiel.

Auch kannst du dich nur für den Einwascher entscheiden, was wir dir aber nicht empfehlen. Denn in fast jedem Haushalt gibt es Fenster, die ziemlich hoch gelegen sind und man an die nicht so leicht kommt. Daher ist es besser einen Stiel zu haben.

Vorteile
  • Schnelles säubern
  • Streifenfrei
  • Keine Pfützen
  • Einfache Bedienung und Handhabung
  • Schwer erreichbare Stellen sind erreichbar
Nachteile
  • Akku aufladen
  • Anschaffungskosten

Jener ist bei den meisten Herstellern 43 cm lang. Das einzige große Manko wäre, dass man auf den Akku angewiesen ist. Wenn dieser leer ist, wird die Weiterarbeit gehindert. Die Ladezeit des Akkus beträgt nämlich um die 2h.

Wie wird ein Fenstersauger mit Wechsel-Akku gehandhabt und welche Vorteile und Nachteile ergeben sich?

Wenn der Akku leer geht, dann wechselt man diesen einfach aus. Die Arbeit wird nicht gestoppt und du kannst weiter sauber machen.

Der größte Vorteil bei einem Wechselakku ist, dass du nun mehr Fenster und mehr Fläche säubern kannst. Du brauchst keine Angst mehr zu haben, dass der Akku inmitten deiner Fensterputzerarbeiten leer geht. Wenn dies passiert, wechselst du ihn aus und weiter kann es gehen.

Wie auch bei all den anderen Arten wird dein Fenster schnell sauber und streifenfrei. Das Heruntertropfen des Schmutzwassers wird verhindert. Mit den Händen kommst du nicht in Kontakt mit dem Wischwasser und dadurch bleiben sie keimfrei.

Diese Art von Akkusauger empfehlen wir für große Wohnungen oder Häuser mit vielen Fenstern. Kleine Haushalte kommen auch ohne einen Ersatzakku gut klar.

Vorteile
  • Schnelles säubern
  • Streifenfrei
  • Keine Pfützen
  • Hygienisch
  • Längere Nutzungsdauer
Nachteile
  • Anschaffungskosten
  • Hohe Fenster sind nicht erreichbar

Wie wird ein Fensterputzer mit flexiblem Kopf verwendet und worin liegen die Vorzüge und Nachteile?

Mit diesem Gerät wird jede Ecke und Kante im Schnellgang und ohne Mühe sauber. Hierfür brauchst du dich nicht zu verrenken.

Einfach das Fenster wie gewohnt mit Wasser und einem Reinigungsmittel einwaschen. Danach saugt der Cleaner die Flüssigkeit mit seiner gleichmäßig starken Saugkraft auf. Aufgrund des flexiblen Kopfes verliert die Saugkraft an Ecken und Kanten nicht an Stärke. Der bekannteste Fenstersauger in dieser Kategorie ist Vileda Windomatic, welcher bei Amazon der Beststeller bei den Putzern ist. Die Flusenablagerung, die normalerweise zustande kommt, wenn man das Fenster mit einem Tuch trocken putzt, bleibt aus.

Vorteile
  • Schnelles säubern
  • Streifenfrei
  • Keine Pfützen
  • Ecken und Kanten werden sauber
  • Keine Flusen
Nachteile
  • Akku aufladen
  • Anschaffungskosten
  • Hohe Fenster sind nicht erreichbar

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Fenstersauger vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Fenstersauger vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmtes Gerät für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Die Art von dem batteriebetriebenen Fensterputzer
  • Produktabmessungen / Größe vom Fenstercleaner
  • Arbeitsbreite der Gummilippe
  • Gewicht
  • Design
  • Füllvermögen des Schmutzwasserbehälters
  • Reinigungsfläche pro Akkuladung
  • Akkuladezeit
  • Betriebsdauer
  • Extra-Ausstattung und -Funktionen

In den nachfolgenden Absätzen kannst du jeweils nachlesen, was es mit den einzelnen Kaufkriterien auf sich hat, und wie du diese einordnen kannst.

Die Art von dem batteriebetriebenen Fensterputzer

Auf die Arten des Fensterputzers, also mit Hilfe von 2 in 1 Fenstersauger, 3 in 1 Fenstersauger, Fensterputzer mit flexiblen Kopf, Akku-Fenstercleaner mit Stiel und / oder Einwascher und batteriebetriebenen Fensterputzer mit Wechselakku sind wir bereits weiter oben im Detail eingegangen.

Trotzdem möchten wir dich an dieser Stelle noch einmal darauf hinweisen, dass die Art wohl das wichtigste Kriterium beim Kauf eines Fenstersaugers ist, weil sie das Endergebnis und die Arbeit damit maßgeblich beeinflusst.

Zwei kleine Fenster

Mit einem Fenstersauger bekommst du deine Fenster nach dem Putzen frei von Restwasser, Schmutz und Reinungsmittelresten. (Foto: PIRO4D / pixabay.com)

Stelle dir also zunächst die Frage, wie deine Fenster beschaffen sind. Wenn sie klein sind, dann lohnt sich ein Sauger nur, wenn die Gummilippe klein ist. Wenn die Fenster aber hingegen groß sind, dann lohnt sich ein Fenstersauger mit einer großen Gummilippe.

Dadurch reduzierst du deine Arbeitszeit, da mehr Fläche in einem Zug geputzt werden kann. Schwer zugängliche Fenster, die hoch gelegen sind, erreicht man am besten mit einem Stiel. Die Investition in einen Stiel sollte also in Erwähnung kommen. Fenster, die leicht zu erreichen sind, benötigen keinen Stiel. Dementsprechend benötigst du keinen Fenstersauger mit einem Stiel.

Wenn du viele Fenster oder glatte Oberflächen, wie zum Beispiel Duschkabinen und Duschfliesen hast, ist ein Fenstersauger mit Wechselakku oder langer Betriebszeit in aller Regel die beste Wahl für dich. In allen anderen Fällen solltest du dich mit den Alternativen zumindest einmal beschäftigt haben.

Produktabmessungen / Größe vom Fenstercleaner

Ein Fenstercleaner nimmt immer auch Platz im Schrank in Anspruch – vergiss das nicht. Je nachdem, wie häufig du Oberflächen reinigst oder wie groß das Gerät ist, wirst du einem solchen Gerät mehr oder weniger Platz in deinem Haushalt einräumen müssen.

Am platzsparendsten sind die 2 in 1 Fensterreiniger und die, die einen Einwascher oder einen Wechselakku beinhalten. Fensterreiniger mit Stiel nehmen am meisten Stauraum in Anspruch, dafür kommst du aber leichter an hohe Flächen dran.

Die meisten Akkusauger benötigen einen maximalen Stauraum von etwa 29 x 15 Zentimetern und sind bis zu 35 Zentimeter hoch. Viel größer sind die Modelle mit Stiel und Einwascher. Diese sind 10 Zentimeter größer. Jedoch findet man sicherlich für dieses Gerät noch irgendwo einen Platz.

Grundsätzlich gilt: Je größer die Apparatur, desto mehr Fläche kann in kürzester Zeit vom Schmutz befreit werden. Das zeigt sich auch bei dem Fenstersauger mit Stiel und Einwascher, der bis zu 45 Zentimeter groß ist.

Arbeitsbreite der Gummilippe

Wenn du nur wenige oder kleine Fenster hast, dann ist ein Fenstercleaner mit kleiner Gummilippe für dich das richtige. Hast du aber viele und große Fenster, so empfehlen wir dir ein Gerät mit großer Gummilippe.

In dieser Kategorie wird dir die Entscheidung bei der Auswahl eines Akkusaugers erleichtert. Zumal fast alle batteriebetriebenen Sauger eine 28 Zentimeter große Gummilippe besitzen. Dies ist ein gutes Maß große Fenster zu reinigen. Bei kleinen Fenstern kann es mit dieser Größe zu Schwierigkeiten kommen.

Außergewöhnlich ist die Größe der Lippe von Vileda. Sie beträgt hingegen zu all den anderen Herstellern und Modellen nur 27 Zentimeter. Eventuell wäre diese Apparatur besser geeignet für kleinere Fenster als alle anderen Fenstersauger. Ein großes Plus erhält der Kärcher WV5 Premium von uns. Dieser enthält einen Extra-Sauger-Aufsatz mit einer Breite von 17 cm. Den gibt es sonst nicht dazu. Der Aufsatz ist super praktisch für kleine Fenster.

Gewicht

Das zweitwichtigste Kriterium nach der Funktionalität ist das Gewicht deines Saugers. Handliche Sauger liegen bei 700 Gramm. Geräte ab 800 Gramm sind auf die Dauer in der Hand unhandlich. Es sei denn, du hast trainierte Oberarme.

Modell Gewicht in Gramm
Kärcher WV2 Premium Fensterreiniger, Kärcher WV2 Plus Akku-Fenstersauger 600
Vileda Windomatic Fenstersauger 640
Kärcher WV Classic Fensterreiniger, Kärcher WV5 Premium Fenstersauger, Kärcher WV 50 Plus Fenstersauger 700
Black + Decker 3-in-1 Akku-Fenstersauger, Comag elektrischer Fenstersauger 800
Sichler Professioneller 2 in 1 Akku-Fensterreiniger 1300
Leifheit 51147 Fenstersauger 1500

Zu dem Ausgangsgewicht des Gerätes kommt noch das Gewicht des Schmutzwassers hinzu. Welches nach jeder gereinigten Oberfläche weiter ansteigt.

Du solltest das Gewicht nicht auf die leichte Schippe nehmen und dich damit auseinandersetzen. Der Leifheit 51147 Fenstersauger mit Stiel und Einwascher wiegt ohne Schmutzwasser bis zu 1,5 Kilogramm. Dies wird beim Putzen schnell zur Last. Die vorgestellten Modelle von Kärcher sind hingegen nur 600 bis 700 Gramm schwer.

Design

Bei einem Fenstersauger zählt an erster Stelle die Funktionalität. Das Design nimmt da eine geringfügige Rolle ein. Dabei gliedert sich das Design in erster Linie in zwei Elemente:

  • Die Farbe des Geräts
  • Die Form des Akku-Fenstersaugers

Es gibt viele unterschiedliche Farben bei den Fenstersaugern. Jedoch hat jede Marke seine bestimmten Farben, die sich über ihr ganzes Sortiment erstrecken. Zu den bekanntesten zählen Kärcher mit der Farbe schwarz und gelb, sowie grau und weiß. Leifheits Erkennungsfarben sind ein schicker Blauton mit weißen Akzenten. Vileda hält seine Produkte in einem femininen rot. Außerdem gibt es auch Fenstersauger von anderen Marken, die in grün gehalten sind.

Was die Form des Fensterputzers betrifft, so hast du grundsätzlich immer die ein und dieselbe Form. Zuerst kommt der Handgriff und auf dem befindet sich die Absaugdüse. Nur die Ausprägung in der Größe und die Proportionen können unterschiedlich sein.

Produktbild

2 in 1 Fenstersauger und Fenstersauger mit Einwascher oder Wechselakku sind besonders platzsparend.

Füllvermögen des Schmutzwasserbehälters

Jeder batteriebetriebener Fensterputzer besitzt ihn. Ohne ihn wäre der Fenstersauger nicht so erfolgreich und ein ausschlaggebendes Argument für einen Fenstersauger würde entfallen. Die Rede ist von dem Schmutzwasserbehälter. Das Füllvermögen bei fast allen Modellen beträgt 100 Milliliter. Dies genügt auch aus.

Nach dem Absaugprozess gelangt das abgesaugte Wasser in den Wasserbehälter. Dieser sollte während der Arbeiten im Hause zwischenzeitlich entleert werden. Dadurch kannst du dir zusätzliches Gewicht ersparen.

Der 2 in 1 Akkusauger von Sichler sticht aus all den anderen Modellen aufgrund seines sehr hohen Behältervolumens für das Schmutzwasser heraus. Es kann bis zu 250 Milliliter Wasser aufnehmen. Wenn du kräftige und trainierte Oberarme hast und dich vor zusätzlichem Gewicht in der Hand nicht scheust, dann ist dieses Modell definitiv das richtige für dich. Du musst beim Fensterputzen nicht unterbrechen, um den Behälter zu entleeren. Dies musst du dann erst nach fertiger Arbeit tun.

Reinigungsfläche pro Akkuladung

Wie viele Quadratmeter oder wie viele Fenster werden pro Akkuladung sauber? Das ist die typische Frage, die sich die meisten stellen. Die Beantwortung ist leicht. Im Schnitt können mindestens 20 Fenster, also 60 Quadratmeter gereinigt werden.

Die neuesten Modelle, welche eine Laufzeit von 40 Minuten haben, können sogar 120 Quadratmeter schaffen. Zu diesen leistungsstarken Modellen zählt Vileda. Dicht gefolgt von Kärcher WV5 Premium. Mit diesem werden 105 Quadratmeter vom Schmutz befreit. Wenn du viel Oberfläche hast, die du mit einem Fenstersauger säubern willst, dann benötigst du definitiv einen Putzer mit längerer Betriebszeit und besserer Putzleistung pro Ladung. Wenn dir die Handhabung leicht fällt, dann schaffst du mehr Fläche zu reinigen.

Die folgende Tabelle bietet dir schnell eine Übersicht über die Fläche, die mit bestimmten Modellen gereinigt werden kann, bevor der Sauger aufgeladen werden muss:

Typ Einfachheit der Reinigung
Vileda Windomatic Fenstersauger 120
Kärcher WV5 Premium Fenstersauger 105
Black + Decker 3-in-1 Akku-Fenstersauger, Kärcher, WV2 Premium Fensterreiniger, Kärcher WV2 Plus Akku-Fenstersauger 75
Sichler Professioneller 2 in 1 Akku-Fensterreiniger, Kärcher WV Classic Fensterreiniger, Comag elektrischer Fenstersauger, Leifheit 51147 Fenstersauger, Kärcher WV 50 Plus Fenstersauger 60

Hier gilt die Regel: Umso länger die Betriebszeit, desto mehr Fläche kann pro Akkuladung gesäubert werden.

Akkuladezeit

Je nach Modell unterscheidet sich die Akkuladezeit, wobei es keinen grundsätzlichen Unterschied zwischen den Systemen gibt. Es muss jedoch gesagt werden, dass bei einem normalen Fensterabzieher ohne Batterien keine Akkuladezeit entsteht und dieser jederzeit ohne laden einsatzbereit ist.

Bei den meisten Geräten kannst du damit rechnen, dass der Fenstersauger 120 Minuten zum vollständigen Laden braucht. Manche benötigen weniger und manche mehr Zeit. Die Zeitspanne variiert von nur 60 Minuten bis zu 240 Minuten.

Modell Akkuladezeit in Minuten
Leifheit 51147 Fenstersauger 60
Sichler Professioneller 2 in 1 Akku-Fensterreiniger, Kärcher WV Classic Fensterreiniger, Comag elektrischer Fenstersauger, Kärcher WV2 Premium Fensterreiniger, Kärcher WV 50 Plus Fenstersauger 120
Kärcher WV2 Plus Akku-Fenstersauger 140
Kärcher WV5 Premium Fenstersauger 185
Vileda Windomatic Fenstersauger 210
Black + Decker 3-in-1 Akku-Fenstersauger 240

Betriebsdauer

Die Betriebsdauer von neueren Modellen ist länger, als von älteren Modellen. Die alten schaffen 20 bis 25 Minuten und die neueren 35 bis 40 Minuten in Betrieb zu sein, bevor ihnen der Saft ausgeht.

Falls du zu Hause nur 60 Quadratmeter reinigen willst, dann genügt dir ein Fenstersauger mit einer maximalen Laufzeit von 20 bis 25 Minuten. Wenn du aber mehr Fläche reinigen willst, dann empfehlen wir dir absolut einen Sauger mit einer Mindestlaufzeit von 30 Minuten. Eins müssen wir in diesem Fall noch sagen. Akkusauger, die mindestens 30 Minuten arbeiten können, sollten als Richtwert genommen werden. Es kann dir bei deiner Putzaktion auffallen, dass du die Dusche noch putzen willst und dann fehlt dir eventuell der Saft im Akkusauger. Auch kann es sein, dass du ein gemütlicher Fensterputzer bist und dann länger für ein Fenster benötigst.

Ein kleiner Tipp von uns: Ob ein Modell alt oder neu ist, kann man auch oft an der Betriebszeit und am Gewicht merken. Umso leichter und umso länger das Gerät in Betrieb sein kann, desto neuer ist es.

Extra-Ausstattung und -Funktionen

Mit der Weiterentwicklung der Fenstercleaner kamen auch neue Funktionen und Ausstattungen. Nun kannst du einige Fenstersauger mit einem Stiel nachträglich ausrüsten, dir den Akkuladezustand anzeigen lassen, den Akku entnehmen, Extrazubehör kaufen und einige schalten sich bei Nichtbenutzung in den Stand-by-Modus. Zwar sind diese Extras nicht bei allen Modellen anwendbar und vorzufinden, aber bei einigen vorhanden.

Die meisten Kärcher-Geräte, wie auch der WV5 Premium haben einen entnehmbaren Lithium-Ionen-Akku. Ganz anders ist es bei Leifheit. Hier kannst du den Akku, falls er mal kaputt geht oder keine Leistung mehr bringt, nicht entnehmen. Der Grund liegt in der Baustruktur. Der Akku ist bei dieser Marke stets fest eingebaut. Dies bedeutet für dich, dass du einen komplett neuen Fenstersauger kaufen musst.

In der Regel lassen sich bei allen batteriebetriebenen Fensterputzern die Gummilippe auswechseln. Wenn sie bei dir rissig wird, so kannst du ganz einfach und bequem eine neue kaufen, ohne einen neuen Fenstersauger zu kaufen.

Auch hat sich die Lautstärke von Akku-Fenstersaugern vermindert. Die geringe Lautstärke des Fenstersaugers macht das Arbeiten jetzt noch angenehmer. Kärcher hat an dem Handgriff der Sauger Gummi angebracht. Durch den Gummihandgriff ist die Handhabung angenehmer.

Kärcher hat an den Fenstersaugern eine Akkuladezustandsanzeige an den Handgriff integriert. Auf ihm befinden sich 3 LEDs, die dir Anzeigen, wie voll der Akku ist.

Leifheit hat eine besondere Sensor-Technik in seine Modelle eingebaut. Die Sensor-Technik führt dazu, dass der Motor erst bei Scheibenkontakt startet und nach dem Fensterputzen mit dem Reinigungsmittel /Glasreiniger sofort wieder aus geht. Zu den Vorteilen von diesem Standby-Modus zählen die Schonung des Akkus und die verminderte Geräuschebelästigungszeit.

Zum Extrazubehör zählen der Teleskopstab, die Hüfttasche, in die man den Fenstersauger zwischen den Arbeiten tun kann und der Wechselakku.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Fenstersauger

Welchen Fortschritt hat der Fenstercleaner gemacht und welche sind noch zu erwarten?

Der Fenstercleaner wird von Modell zu Modell immer leichter und die Akkuleistung stärker.

In naher Zukunft wird der Sauger noch effizienter und handlicher.

Zu Beginn betrug die Arbeitszeit 20 Minuten trotz vollständigen Ladens und das Gewicht betrug bei einigen Modellen 1,5 kg. Auf dem derzeitigen Markt sind Modelle zu ergattern, die nur 0,6 kg wiegen und bis zu 35 Minuten in Betrieb sein können.

Ebenso hat sich die Bandbreite an Zubehörteilen und die Märkte, die diese Geräte anbieten, vergrößert.

Wer sind die Marktführer im Bereich der Säuberung der Fenster?

Zu den bekanntesten Herstellern und den Marktführern für Fenstersauger gehören Kärcher und Leifheit.

Danach folgen vileda, ecodrop, easy home und cleanmaxx.

Was sind die größten Unterschiede zwischen Kärcher und Leifheit?

Der größte Unterschied zwischen den beiden Marktführern liegt im Zubehör.

Kärcher und Leifheit sind große Marken, die jeder mal gehört hat. Die Produkte von denen sind qualitativ auf dem höchsten Niveau und halten, was sie versprechen. Jedoch gibt es Unterschiede.

Leifheit ist kundenfreundlicher und bietet seinen Kunden Komplettsets mit jeglichen Zubehörteilen an. Kärcher hingegen stellt diesen Service seinen Kunden nicht dar. Sie müssen sich die Teile, die sie sich wünschen, separat kaufen.

Nichtsdestotrotz ist das Preis-Leistungs-Verhältnis bei beiden Marken top.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.hauswirtschaft.info/reinigung/fenstersauger.php

[2] http://zuhause.chip.de/fenstersauger-die-vor-und-nachteile-im-ueberblick_42466

[3] https://haushaltsfee.org/putzen-reinigen/erfahrungen-mit-dem-kaercher-fenstersauger/

Bildquelle: Pixabay.com / MichaelGaida

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines Drescher
Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem Rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.