Staubsauger mit Beutel
Zuletzt aktualisiert: 27. April 2020

Unsere Vorgehensweise

13Analysierte Produkte

16Stunden investiert

2Studien recherchiert

66Kommentare gesammelt

Ein Staubsauger mit Beutel eignet sich für dich, wenn du einen Staubsauger mit guter Reinigungskraft suchst. Vor allem, wenn du keine Lust auf das Säubern eines Auffangbehälters hast: durch die einfache Entsorgung der Beutel bringt ein Beutelstaubsauger wenig Aufwand mit sich. Außerdem ist das Entsorgen des Beutels staubfreier als das Leeren des Behälters – also besonders für Allergiker vorteilhaft.

Dieser Staubsauger mit Beutel Test 2020 soll dir helfen, den richtigen Beutelstaubsauger für deinen Haushalt zu finden. Du bekommst eine Übersicht über die verschiedenen Arten von Staubsaugern mit Beutel im Vergleich und wir zeigen dir die jeweiligen Vorteile und Nachteile auf. Außerdem erfährst du, welche Kriterien beim Kauf zu beachten sind. Das soll dir die Entscheidung für den richtigen neuen Haushaltshelfer erleichtern.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Staubsauger mit Beutel ist meist kostengünstiger in der Anschaffung als ein beutelloses Gerät. Durch die einfache Entsorgung der Beutel hast du außerdem wenig Aufwand.
  • Ein Beutelstaubsauger ist leiser als ein beutelloser Staubsauger und hat eine stärkere Saugkraft.
  • Die meisten Staubsauger mit Beutel sind klassische Bodenstaubsauger mit Kabel. Beutelstaubsauger mit Akku gibt es kaum.

Staubsauger mit Beutel Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Allround-Staubsauger mit Beutel

Der Siemens Q5.0 extreme Silence Power VSQ5X1230 Bodenstaubsauger befindet sich in der mittleren Preisklasse. Er zeichnet sich durch ein großes Fassungsvermögen von 4,5 Litern sowie einen weiten Aktionsradius von 13 Metern aus. Ausgestattet ist das Gerät mit einem HEPA Hygienefilter, einer umschaltbaren Rollendüse sowie einer Hartboden-, Polster- und Fugendüse.

Gelobt wird bei diesem Staubsauger vor allem der besonders große Aktionsradius dank langem Kabel sowie der mit 70 dB niedrige Geräuschpegel. Suchst du einen leisen Staubsauger, dessen Beutel du selten wechseln brauchst, ist dieser eine gute Wahl.

Der beste Handstaubsauger mit Beutel

Der Miele Swing H1 Excellence EcoLine Handstaubsauger ist einer der wenigen Handstaubsauger mit Beutel und Kabel. Dieser kann 2,5 Liter aufnehmen und mit seinem Aktionsradius von 9 Metern kommt man recht weit. Der Staubsauger gehört eher einer höheren Preisklasse an, wie gewöhnlich bei hochqualitativen Miele-Produkten. Mit einer Leistungsaufnahme von 550 Watt saugt er stromsparend.

Kunden loben die gute Saugkraft des Geräts sowie die kompakten und platzsparenden Maße. Die Arbeitshöhe des Geräts kannst du anpassen. Der Staubsauger bringt allerdings etwas mehr Gewicht mit sich. Wenn dich dies nicht stört und du ein handliches und energiesparendes Gerät suchst, bist du mit diesem Modell gut bedient.

Der beste geräuscharme Staubsauger mit Beutel

Der AEG VX9-2-ÖKO Staubsauger mit Beutel saugt mit einer maximalen Lautstärke von 65 dB besonders leise. Neben seinem geringen Geräuschpegel zeichnet er sich durch seine Umweltfreundlichkeit aus: Er besteht aus 70% Recyclingmaterial, ist PVC-frei und selbst zu 92% recycelbar. Mit einem Fassungsvermögen von 5 Litern passt besonders viel in den Beutel hinein. Der Allergy Plus Filter ist waschbar.

Käufer sind begeistert von dem besonders großen Aktionsradius von 12 Metern sowie der äußerst starken Saugkraft. Diese ist allerdings so stark, dass du für Teppiche eine besondere Düse benötigst, damit sie sich nicht festsaugt.

Der beste Staubsauger mit Beutel unter 100 €

Der AmazonBasics Staubsauger mit Beutel ist ein preisgünstiges Modell mit kompakten Maßen und geringem Gewicht (3, 49 kg). Der Bodenstaubsauger ist ausgestattet mit einem HEPA-Filter und in den Beutel passen 1,5 Liter. Ein Haltegriff in der Mitte macht das Gerät besonders handlich. Die Kabellänge von 5 Metern reicht für einen Raum, dann ist ein Umstecken notwendig. Für große Leute kann das Saugen durch das recht kurze Rohr etwas anstrengend sein.

Käufer loben die Handlichkeit des Geräts sowie das gute Preis-Leistungsverhältnis. Wichtig ist bei diesem Gerät, die Filter regelmäßig zu reinigen. Denn sonst nimmt die Saugleistung ab. Dies wird jedoch als sehr einfach beschrieben.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Staubsauger mit Beutel kaufst

Ist ein Staubsauger mit Beutel besser als ein beutelloser Staubsauger?

Ob Staubsauger mit Beutel oder beutelloser Staubsauger – keiner ist generell besser. Es kommt darauf an, welche Kriterien dir selbst bei einem Staubsauger wichtig sind. Die wichtigsten Unterschiede zeigen wir dir auf.

Zwar gibt es von beiden Varianten teure und weniger teure Modelle. Meist kostet ein Staubsauger mit Beutel jedoch wesentlich weniger. Allerdings musst du für diesen Staubsauger regelmäßig neue Beutel kaufen.

Wenn du nicht jeden Tag staubsaugst und den Beutel nur alle 4-6 Wochen wechselst, fallen diese Kosten jedoch nicht allzu stark ins Gewicht. Bei einem beutellosen Staubsauger hingegen musst du regelmäßig neue Filter besorgen oder diese reinigen.

Staubsauger mit Beutel-1

Staubsauger mit Beutel überzeugen durch eine stärkere Saugleistung, insbesondere auf Teppichböden. Außerdem kannst du die Stärke der Saugkraft (somit auch die Lautstärke) selbst einstellen, was ein beutelloses Gerät meist nicht zulässt.
(Bildquelle: pixabay.com / 22594)

Beutellose Staubsauger saugen durch die Zyklon-Technik lauter als Staubsauger mit Beutel. Sie haben meist ein geringeres Fassungsvermögen und müssen häufiger geleert werden als Beutelstaubsauger.

Außerdem musst du den Auffangbehälter der beutellosen Variante regelmäßig reinigen. Bei einem Beutelstaubsauger musst du lediglich den Beutel entsorgen.

Da beutellose Staubsauger gute Filter besitzen, sind diese zwar genauso gut für Allergiker geeignet. Doch die Entleerung ist mit einem Beutelstaubsauger angenehmer: Du kannst den vollen Beutel staubfrei entsorgen. Bei einem beutellosen Gerät ist das Aufwirbeln von Staub bei der Leerung kaum zu vermeiden.

Staubsauger mit Beutel Beutellose Staubsauger
Preisgünstigere Anschaffung,
aber Kosten für Beutel
Etwas teurere Anschaffung,
teilw. Kosten für neue Filter
Beutel verursachen Müll Umweltfreundlicher
Größeres Fassungsvermögen Weniger Gewicht, kompakter gebaut
Leiser Durch Zyklon-Technik lauter
Wenig Aufwand durch einfache Entsorgung
der Beutel
Auffangbehälter muss regelmäßig gereinigt werden
Meist stärkere und variierbare Saugkraft Saugkraft nicht variierbar

Ein Staubsauger mit Beutel eignet sich für dich also insbesondere, wenn du keine Lust auf eine regelmäßige Reinigung des Behälters hast und einen geräuscharmen Staubsauger mit guter Saugkraft suchst. Insbesondere wenn du Allergiker bist, ist die Variante mit Beutel meist die angenehmere Wahl.

Wie viel kostet ein Staubsauger mit Beutel?

Staubsauger mit Beutel bekommst du in unterschiedlichen Preisklassen. Die preisgünstigsten Modelle findest du bereits um die 50 €. Von diesen kannst du allerdings nur eine geringe Lebensdauer sowie Saugleistung erwarten. Außerdem ist das Saugen meist mit einer hohen Lautstärke sowie einem höheren Stromverbrauch verbunden.

Die zuverlässigsten Haushaltshelfer mit guter Saugkraft findest du zwischen 80 und 200 €.

In der Preisklasse von 80 bis 200 € findest du zuverlässige Modelle, mit denen du deine Hausreinigung gut bewältigen kannst. Für diesen Preis erhältst du Geräte mit guter Saugkraft und verschiedenen Funktionen sowie Düsen und Bürsten.

Einige Hersteller bieten Modelle über 1.000 € an. Diese sind jedoch für die alltägliche Haushaltsreinigung nicht unbedingt notwendig und eignen sich eher für eine professionelle Reinigung in größeren Gebäuden.

Welche Hersteller von Staubsaugern mit Beutel sind zu empfehlen?

Die meisten Hersteller bieten Staubsauger in unterschiedlichen Preisklassen und Qualitätsunterschieden an. Einige haben sich jedoch auf schlichte Staubsauger im unteren Preissegment spezialisiert, während andere eher auf hochpreisigere Modelle mit mehr Effizienz und Komfort setzen.

Suchst du eher ein günstiges Modell, bist du bei Herstellern wie Clatronic, Bomann oder Deuba gut bedient. Auch der erfahrene Hersteller Hoover bietet in seinem breiten Sortiment günstige Staubsauger an.

Von bekannten Herstellern wie Philipps, Siemens, Bosch oder Dirt Devil findest du effiziente Modelle in der mittleren Preisklasse.

Teurere Modelle bieten Marken wie Miele, Kärcher oder Elektrolux. Diese bieten für ihren Preis aber auch eine längere Lebensdauer, eine bessere Energieeffizienz und stärkere Saugleistung mit komfortablem Zubehör. 

Wo kann ich einen Staubsauger mit Beutel kaufen?

Einen Staubsauger mit Beutel erhältst du in Elektrofachgeschäften, in Kaufhäusern sowie in vielen Onlineshops. Einzelhandelsgeschäfte wie Lidl oder Real haben günstige Staubsauger im Angebot. Online findest du eine große Auswahl vor allem in folgenden Onlineshops:

  • saturn.de
  • mediamarkt.de
  • otto.de
  • real.de
  • ebay.de
  • amazon.de

Entscheidung: Welche Arten von Staubsaugern mit Beutel gibt es und welche ist die richtige für dich?

Bei Staubsaugern mit Beutel hast du die Wahl zwischen einem Bodenstaubsauger und einem Handstaubsauger. Die jeweiligen Vorteile und Nachteile zeigen wir dir folgend auf.

Bodenstaubsauger mit Beutel

Der Bodenstaubsauger ist der Klassiker unter den Staubsaugern. Du ziehst ihn auf Rollen hinter dir her und das Gehäuse besteht aus einem Motor, Gebläse, Filter und dem Staubbeutel.

Die allermeisten Bodenstaubsauger steckst du mit einem Kabel in die Steckdose, kabellose Modelle gibt es kaum. Insbesondere wenn du den Raum oder das Stockwerk wechselst oder Treppenstufen saugst, kann das Kabel stören.

Andererseits musst du nicht ans Aufladen denken und kannst ihn jederzeit einfach einstecken und loslegen.

Vorteile
  • Starke Saugleistung
  • Gutes Filtersystem
  • Häufig nützliches Zubehör
Nachteile
  • Größer und schwerer als Handstaubsauger
  • Bewegen über mehrere Stockwerke unflexibel
  • Mehr Stauraum benötigt

Achte beim Kauf auf die Kabellänge, um häufiges Umstecken zu vermeiden. Hast du mehrere Stockwerke, wähle ein möglichst leichtes und bewegliches Modell.

Legst du Wert auf eine starke Saugkraft, ist ein klassischer Bodenstaubsauger eine gute Wahl.

Handstaubsauger mit Beutel

Die meisten Handstaubsauger funktionieren mit einem Akku und beutellos. Es gibt aber auch Handstaubsauger mit Beutel und Kabel – mit diesen kannst du etwas länger saugen.

Die Vorteile eines Handstaubsaugers liegen auf der Hand. Das Gerät ist kompakt, leicht und stets griffbereit. Du kannst es spontan herausholen, um ein paar Krümel aufzusaugen und musst nicht erst einen Wagen herausschieben. Vor allem für die Reinigung deines Autos oder von Treppenstufen ist ein Handstaubsauger praktisch.

Manche Stielstaubsauger haben einen integrierten Handsauger, den du einfach abnehmen kannst.

Ein Handstaubsauger ermöglicht dir ein sehr flexibles Saugen. Du musst keine Möbel verschieben, denn mit dem Sauger kommst du auch in schwer erreichbare Ecken. Wenn du mehrere Stockwerke hast, musst du kein schweres Gerät mit dir herumschleppen.

Allerdings hat ein Handsauger aufgrund seiner kompakten Größe ein geringeres Fassungsvermögen. Du musst ihn also häufiger leeren. Außerdem bringt er eine geringere Saugleistung, weshalb Allergiker besser zu einem leistungsstärkeren Sauger greifen sollten.

Vorteile
  • Handlich, mobil und flexibel
  • Kompakte Größe und geringes Gewicht
  • Weniger Stauraum benötigt
Nachteile
  • Geringes Fassungsvermögen
  • Geringere Saugleistung
  • Nicht für das Saugen einer großen Wohnung geeignet

Für die Reinigung einer größeren Wohnung ist ein reiner Handstaubsauger eher ungeeignet. Ein solches Gerät ist ideal fürs “schnelle Saugen zwischen­durch” und eine gute Ergänzung zu einem Boden-Staubsauger.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Staubsauger mit Beutel vergleichen und bewerten

Nachfolgend bekommst du einen Überblick über die Faktoren, anhand derer du dich zwischen der Vielzahl an Staubsaugern mit Beutel entscheiden kannst.

Folgende Kriterien helfen dir, die verschiedenen Staubsauger mit Beutel miteinander zu vergleichen:

Nun erfährst du, worauf es bei den einzelnen Kriterien ankommt.

Reinigungsleistung

Seit September 2017 beschränkt die EU-Verordnung die Nennleistung auf maximal 900 Watt. Jedoch ist dem allgemeinen Irrglauben entgegen die Wattleistung nicht hauptsächlich für die Saugkraft verantwortlich. Eine hohe Aufnahmeleistung bewirkt lediglich einen höheren Stromverbrauch.

Staubsauger mit Beutel-2

Ein gutes Saugergebnis hängt von der gesamten Konstruktion des Geräts ab. 
(Bildquelle: pixabay.com / jarmoluk)

Das Zusammenwirken von Gerät, Düse, Saugrohr und Luftweg ist entscheidend. Auf Folgende Faktoren kommt es an:

  • Effizienz des Motors
  • Dichtigkeit des Gehäuses
  • Art der verwendeten Düse
  • Wie der Luftstrom sich im Staubsauger bewegt
  • Art der Filtertechnik
  • Wie voll der Beutel ist

Neben der Watt-Leistung legte die EU außerdem die Reinigungsleistung selbst explizit fest: Seit 2017 müssen Staubsauger eine Saugkraft von mindestens 98 Prozent auf Hartböden und 75 Prozent auf weichem Untergrund (wie Teppichböden) haben.

Lautstärke

Manche Staubsauger arbeiten sehr laut, was für dich beim Saugen anstrengend und störend sein kann. So kann es auch passieren, dass du die Türklingel oder das Telefon überhörst.

Staubsauger mit Beutel saugen grundsätzlich geräuscharmer als Geräte ohne Beutel. Außerdem lässt die EU seit 2017 nur noch Staubsauger mit einer Lautstärke bis zu 80 dB auf dem Markt zu. Dennoch erreichen insbesondere preisgünstige Modelle noch einen enormen Lärmpegel.

Eine Vielzahl an Staubsaugern saugt mit etwa 75 dB. Dies entspricht ungefähr dem Geräuschpegel eines Großraumbüros. Doch es gibt noch leisere Varianten um die 60 dB, bei denen du sogar ohne Anstrengung nebenher telefonieren oder Musik hören kannst. Außerdem kannst du mit einem geräuscharmen Staubsauger auch spät abends saugen, ohne dabei jemanden zu stören.

Lautstärke des Staubsaugers Empfinden
78-80 dB Lärmintensiv und störend
70-75 dB Gut erträglich
58-68 dB Angenehm leise

Als wirklich leise empfinden wir ein Geräusch zwar erst um die 50 dB, jedoch arbeitet noch kein Staubsauger so geräuscharm.

Aktionsradius

Wenn du deinen Staubsauger nicht andauernd umstecken möchtest, ist die Kabellänge bzw. der Aktionsradius ein relevantes Kriterium. Die Länge des Kabels ergibt zusammen mit dem Saugrohr ungefähr den Aktionsradius des Geräts.

Ein 5 Meter langes Kabel reicht gerade so für ein mittelgroßes Zimmer. Mit einer Kabellänge von bis zu 12 Metern kannst du problemlos durch mehrere Zimmer saugen, ohne umzustecken.

Das Gerät sollte praktischerweise über eine automatische Kabelaufwicklung verfügen, was bei den meisten Staubsaugern jedoch der Fall ist.

Größe und Gewicht

Bei Bodenstaubsaugern sind die Größe und das Gewicht zwar weniger entscheidend, da dieses auf dem Boden rollt und du das Gerät lediglich ziehst. Dennoch ist auch bei diesen ein zu schweres Gewicht oft lästig und macht den Sauger weniger wendig.

Vor allem, wenn du den Staubsauger über mehrere Stockwerke verwendest, solltest du auf das Gewicht achten. Bei Handstaubsaugern spürst du ein schweres Gewicht beim Saugen am stärksten. Ein kleineres Gerät kannst du praktischer verstauen.

Ein höhenverstellbares Rohr macht das Saugen bequemer und rückenfreundlicher.

Die Größe und das Gewicht entscheiden aber auch über das Fassungsvermögen deines Staubsaugers. Das Beutelvolumen wird in Litern angegeben. Je größer es ist, desto seltener musst du den Beutel wechseln. So hast du mit einem großen Staubsauger weniger Arbeitsaufwand, dafür ist er meist weniger handlich.

Eignung für Allergiker

Hat der Staubsauger kein gutes Filtersystem, kann das Saugen für Hausstauballergiker eine Qual sein. Darum solltest du als Allergiker darauf achten, wie gut der Staubsauger die herausströmende Abluft filtert: das sogenannte Staubrückhaltevermögen.

Auch als Nicht-Allergiker: Achte bei einem Staubsauger auf ein gutes Filtersystem, um deine Luft reinzuhalten.

Bereits durch den Staubsaugerbeutel werden Schmutz, Staub und Milben aus der Luft herausgefiltert. Danach filtert ein Abluftfilter die letzten Schmutzpartikel heraus, die zu fein für den Beutel sind. So vermeidet das Gerät, dass die Abluft die Partikel wieder abgibt. Die eingesetzten Filtersysteme variieren von Staubsauger zu Staubsauger.

Als zuverlässigen Standard findest du den HEPA-Filter: der High Efficiency Particulate Air Filter. Dieser Schwebstofffilter filtert feinste Stäube sowie Pollen, Milbeneier, Viren, Bakterien und Asbest aus der Abluft heraus. Ursprünglich wurden solche Filter entwickelt, um radioaktive Partikel aus der Luft zu filtern.

Neben HEPA-Filtern gibt es auch die etwas schwächeren EPA-Filter und die stärkeren ULPA-Filter, die jedoch in handelsüblichen Staubsaugern kaum eingesetzt werden. So filtern EPA-Filter 85-99,5 % der Partikel heraus. HEPA-Filter schaffen 99,95 bis 99,995 %.

Der Staubsauger soll den aufgenommenen Staub nicht über die Abluft wieder herauspusten. Laut EU-Verordnung darf die Staubemission bei höchstens 1,00 % liegen.

Staubsauger mit Beutel-3

Für eine staubfreie Wohnung solltest du auch auf den Einsatz der richtigen Düse achten. So gibt es z.B. Multifunktionsdüsen, Hartboden-, Parkett, Teppich-, Polster- sowie sonstige Spezialdüsen.
(Bildquelle: pixabay.com / kropekk)

Außerdem haben manche Staubsauger eine Polster-, Parkett-, Tierhaar- oder Elektrobürste. Elektrobürsten reinigen durch ihre rotierende Bewegung insbesondere Teppiche besonders gründlich. Allerdings wiegen diese durch ihren Motor ziemlich viel.

Den Filter solltest du regelmäßig wechseln, denn bei verstopftem Filter lässt die Saugkraft nach. Viele Filter kannst du stattdessen auch mit Wasser reinigen. Die Häufigkeit hängt davon ab, wie oft du staubsaugst.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Staubsauger mit Beutel

Welcher Staubsaugerbeutel ist der richtige?

Nicht nur unter der Anzahl verschiedener Staubsauger hast du eine riesige Auswahl. Mit den unterschiedlichen Arten von Beuteln – in Deutschland mehr als 1.000 – stehst du vor der nächsten Entscheidung.

Staubsaugerbeutel erhältst du im Baumarkt, Drogeriemärkten oder im Supermarkt. Auch online kannst du die Beutel bestellen.

Oftmals sind Staubsaugerbeutel exakt an deinen Staubsauger angepasst und nicht mit anderen Geräten kompatibel. Vor allem die verbindenden Halteplatten der Beutel müssen je nach Staubsauger eine andere Form, Größe oder ein bestimmtes Material haben.

Daher solltest du beim Beutelkauf die Bezeichnung und den Modellnamen deines Staubsaugers wissen. Oftmals hängen am Ladenregal nach Herstellernamen sortierte Staubsaugerbeutel-Listen, die dir beim Finden des richtigen Beutelmodells helfen.

Häufig kannst du günstigere Alternativen anstatt teuren Markenbeuteln verwenden. Angaben auf der Verpackung des günstigeren Anbieters geben dir Auskunft, für welche Staubsauger du den Beutel verwenden kannst.

Tipp: Es gibt auch Universal-Staubsaugerbeutel für alle Staubsaugertypen. Diese kosten etwas mehr, sind aber vor allem eine Alternative, wenn du deinen Gerätenamen nicht parat hast.

Wiederverwenden solltest du einen gewöhnlichen Staubsaugerbeutel aus hygienischen Gründen nicht. Denn beim Entleeren bleiben Rückstände des Schmutzes zurück, die für unangenehme Gerüche sorgen können. Außerdem halten die Beutel einem mehrfachen Gebrauch materialtechnisch nicht stand. Davon abgesehen verstopfen mit der Zeit die Poren des Beutels, was die Saugleistung reduziert.

Es gibt jedoch wiederverwendbare Beutel aus stärkerem Material, sogenannte “Dauer-Staubsaugerbeutel”. Diese kannst du bei 40 °C in der Waschmaschine waschen, wobei fraglich ist, ob hierbei alle Keime abgetötet werden.

Staubsaugerbeutel DIY – Wie stelle ich einen Beutel selbst her?

Um dir das Geld für neue Staubsaugerbeutel zu sparen und die Umwelt zu schonen, kannst du deine Beutel auch selbst herstellen.

Hierfür benötigst du:

  • Alten Stoff (zum Beispiel altes Bettlaken oder Tasche)
  • Original-Staubsaugerbeutel als Vorlage
  • Papier oder Pappe zum Übertragen der Maße
  • Dichtungsgummi für die Öffnung
  • Reißverschluss
  • Eine Nähmaschine und Faden

Dabei gehst du wie folgt vor:

  1. Als erstes nimmst du den Originalbeutel als Vorlage und zeichnest die Maße auf das Papier.
  2. Anhand deiner Schablone schneidest du den Stoff nun zu.
  3. Mit der Nähmaschine nähst du den Beutel zusammen. Achte darauf, dass die Maße auch danach noch mit dem Original übereinstimmen. Lasse eine der kürzeren Seiten für den Reißverschluss offen.
  4. Entsprechend der Originalmaße schneidest du als nächstes die Öffnung zurecht und bringst zum Befestigen das Gummi an.
  5. Damit du den Beutel gründlicher und einfacher entleeren kannst, nähst du nun an der noch offenen Stelle einen Reißverschluss in den Beutel ein.
  6. Nun kannst du den Beutel in deinen Staubsauger einsetzen. Überprüfe, ob er dicht ist. Gegebenenfalls musst du weitere Befestigungen anbringen, damit der Beutel fest im Staubsauger sitzt.

Eine ähnliche Anleitung findest du in diesem Video.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/energie/strom-sparen/beim-staubsaugerkauf-auf-niedrige-wattzahl-achten-5619

[2] https://www.umweltbundesamt.de/umwelttipps-fuer-den-alltag/elektrogeraete/staubsauger#gewusst-wie

[3] https://www.luftreinigerdepot.de/fachbegriffe/epa

[4] https://www.emw.de/de/filter-campus/iso29463.html

[5] https://www.hausjournal.net/staubsaugerbeutel-selber-machen

Bildquelle: Popova/ 123rf.com

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.