Professional team cleaner

Willkommen bei unserem großen beutellosen Staubsauger Test 2019.

Heutzutage gehört in fast jeden Haushalt der Staubsauger einfach dazu. Die heutigen Staubsauger sind in der Handhabung einfach und kompakt, das gilt besonders für Staubsauger, die ohne Staubbeutel eingesetzt werden.

Hier präsentieren wir dir, die von uns empfohlenen beutellosen Staubsauger, die besonders positiv bewertet wurden. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Staubsauger zu finden.

Worauf du bei Leistung, Saugkraft, Größe und Preis achten solltest, zeigt dir unser Ratgeber. Auch auf häufig gestellte Fragen findest du bei uns Antworten. Des Weiteren haben wir auf unserer Seite wichtige Informationen für dich vorbereitet, die dir beim Kauf von Staubsaugern ohne Beutel und allem Weiterem weiterhelfen.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kosten für Staubsaugerbeutel können gespart werden und somit ist eine kostengünstige und dennoch effiziente Reinigung möglich.
  • Beutellose Staubsauger sind hygienisch und zudem sehr gut für Allergiker geeignet.
  • Der Behälter für Staubsauger ohne Beutel lässt sich schnell und problemlos entleeren, sodass Staub und Schmutz sich nicht lange anlagern kann oder wieder hinausgeblasen werden kann. Ebenso verlieren sie im Vergleich zu üblichen Staubsaugern kaum an Saugfähigkeit.
  • Umwelttechnisch ist der beutellos betriebene Staubsauger eine ökologisch sinnvolle Entscheidung, da die Beutel sehr viel Müll produzieren und die Umwelt belasten.

Staubsauger ohne Beutel Test: Das Ranking

Der beste beutellose Bodenstaubsauger

Der leistungsstarke PowerPro Compact FC9332/09 von Philips punktet als beutelloser Staubsauger mit der PowerCyclone 5-Technologie und ist mit gerade mal 4,5 Kilo auf der Waage, zudem ist er mit einem hochwertigen HEPA-Filter ausgestattet.

Er hat mit 650 Watt im Vergleich zu anderen Bodensaugern einen geringen Stromverbrauch und eignet sich für alle Bodenarten. Der Sauger hat einen großen 1,5 L Auffangbehälter für ein einfaches und hygienisches Entleeren des Staubbehälters.

Der beste beutellose Staubsauger mit Düsen und Bürsten

Der beutellose Bürstsauger von AEG mit einem 1,4 Staubbehälter eignet sich perfekt für die Entfernung von Tierhaaren. Der Allergy Plus Filter filtert selbst kleine Partikel wie Pollen und Sporen zu 99,9% und eignet sich ideal für Allergiker.

Du kannst die Saugstärke an einem stufenllosen Drehregler auf allen Untergründen anpassen, zudem saugst du durch die Turbo-Cyclonic Technologie und dem Silence Pro System angenehm leise mit nur 72 dB. Du hast durch das lange Stromkabel einen Aktionsradius von 9 Meter und damit viel Bewegungsfreiheit bei deinem Reinigungsdurchgang.

Der beste Handstaubsauger und Akku-Stabstaubsauger ohne Beutel

Der Proscenic P8 Plus Staubsauger ist mit einem abnehmbaren 2200 mAh wiederaufladbarer Lithium-Ionen-Akku ausgestattet. Er bietet dir eine Betriebszeit von bis zu 35 Minuten. Das leichte und unwandelbare Design ermöglicht es dir, dass du aus dem tragbaren Handstaubsauger durch das Verlängerungsrohr einen kabellosen Staubsauger zaubern kannst.

Es gibt zwei Saugstufen: Mit der Nomalstufe kannst du schnell Staub, Haaren, Brotkrümmel usw. reinigen, dabei eignet sich die zweite und stärkere Stufe für die Reinigung von Kaffeebohnen und Katzenstreu auf dem Boden und Teppich. Das mehrstufige Filtersystem besteht aus dem Metallfilter, Schwammfilter und HEPA-Filter und ermöglicht eine effektive Isolierung vom Mikronstaub, wodurch auch saubere Luft ausgeblassen wird.

Der beste Staubsaugroboter

Der Saugroboter von iRobot ist wohl einer der bekanntesten und etabliertesten auf dem Markt. Die iAdapt Navigation nutzt einige Sensoren, damit der Sauger nicht die Treppen runterfällt oder an den Ecken und Kanten deines Zuhauses anstößt.

Das patentierte 3-Stufen-Reinigungssystem aus einer Kombination aus Aufwirbeln, Aufbürsten und Aufsaugen entfernt Staub, Schmutz und Haare vom Boden. Er erkennt den Schmutz und reinigt dort, wo es am nötigsten ist, dafür nutzt er akustische Sensoren. Durch das flache Design kann er unter Möbeln wie Sofas oder Tischen unbeschwert saugen.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen beutellosen Staubsauger kaufst

Auf was muss ich beim Kauf eines Staubsaugers achten?

Staubsauger unterscheiden sich vor allem in der Handhabung und Eignung für verschiedene Einsatzgebiete, daher kann nach persönlicher Vorliebe und Nutzung entschieden werden, welche Faktoren vor dem Kauf eine Rolle spielen, haben wir dir übersichtlich in einer Tabelle zusammengefasst.

Beeinflussende Gegebenheiten  
Art der Oberfläche

Glatte Flächen, wie Laminat oder Parkett  sollten für keinen Staubsauger ein Problem sein.

Wenn du jedoch Teppich und Polster saugen möchtest, dann solltest du auf einen Staubsauger zurückgreifen, der besonders viel Saugkraft hat und ggf. auch die entsprechenden Düsen und Bürsten hat.

Tiere im Haushalt

Tierhaare können sehr hartnäckig sein, deshalb ist es wichtig einen Staubsauger mit starker Leistung zu wählen, also bis zu 2.000 Watt und ebenfalls auf spezielle Bürsten und Aufsätze zu achten.

Allergiker im Haushalt

Für staubempfindliche Menschen und Allergiker solltest du immer einen Staubsauger mit Wasserfilter wählen, da hier auch beim Entleeren des Behälters kein Staub mehr austritt und die Atemwege so nicht gereizt werden.

Weiter unten findest du wichtige Kaufkriterien, auf die du beim Kauf auf jeden Fall achten solltest.

Woman in home robe with handheld vacuum cleaner in hands.

Wer möchte heutzutage noch auf seinen Staubsauger verzichten? Fest steht auf jeden Fall, dass der Haushaltshelfer eine Menge Freude bringen kann.
(Bildquelle: 123rf.com/ Григорьев)

Lieber einen Staubsauger mit oder ohne Beutel?

Unterschiede bezüglich der Staubsauger beziehen sich in erster Linie auf die Modelle, die mit einem Staubsaugerbeutel betrieben werden müssen und die Geräte, die ohne einen Beutel funktionieren.

Jeder Staubsauger mit oder ohne Beutel kann verschiedene Vor- und Nachteile mit sich bringen, um dir deine Entscheidung zu vereinfachen, fassen wir diese für dich zusammen.

Staub­sauger ohne Beu­tel

Der wichtigste Vorteil ist wohl, dass du keine Beutel mehr kaufen musst, wodurch du viel Geld sparen kannst. Beim regulären Staubsauger musst du immer wieder Beutel kaufen, sodass zum eigentlichen Preis des Staubsaugers auch noch Unterhaltskosten hinzukommen.

Ebenso verliert ein Staubsauger mit Beutel an Saugkraft, wenn der Beutel voller wird. Dies ist beim beutellosen Staubsauger nicht der Fall, lediglich der Filter muss gereinigt werden (wenn vorhanden).

Manche Geräte haben einen durchsichtigen Staubbehälter, sodass du stets den Überblick hast, wie viel Schmutz und Staub sich im Behälter befindet und wann entleert werden muss

Der große Nachteil beim beutellosen Staubsauger ist das Entleeren des Behälters, da das Entsorgen durchaus unhygienischer und unappetitlicher ausfällt. Ebenso kann durch die auftretende Staubwolke neuer Schmutz entstehen, weswegen besonders Allergiker vorsichtig sein sollten.

Achte darauf einen Sauger mit HEPA-Filter zu wählen, denn dieser reinigt die Ausblasluft um bis zu 99,9%. Das heißt auch feinste Hausstaubpartikel, Milbenkot, Pollen, Bakterien, Schimmel und Viren werden im Staubfangbehälter und den Filtersystemen eingesammelt und können in den Müll entsorgt werden.

Zwar ist der beutellose Sauger oftmals teurer als die Modelle, die mit Staubbeutel funktionieren, was aber durch den Wegfall der Kosten für die Staubbeutel nach einigen Monaten bzw. Jahren wieder aufgehoben wird, letztendlich ist es somit eine Investition für die Zukunft.

Vorteile
  • Geringeres Gewicht und kom­pak­te Bau­wei­se
  • Kein Ver­lust der Saug­kraft
  • Umwelt­freund­lich
  • Kei­ne zusätzlichen Kos­ten durch Beu­tel
  • Hygienischer und prak­tisch geruch­los durch regelmäßige Entleerung
  • Einfacher zu erkennen, wann der entleert werden muss
  • Auch für Allergiker geeignet
Nachteile
  • Höhe­r Anschaf­fungs­preis
  • Teil­wei­se sehr laut
  • Lee­ren des Behäl­ters kann Staub verursachen
  •   Rei­ni­gung des Auf­fang­be­häl­ters nötig
  • Erfordert mehr Gerätepflege

Staub­sauger mit Beu­tel

Die konventionellen Staubsauger mit Beutel gibt es schon Jahrzehnte und sind mittlerweile für jeden Geldbeutel günstig zu erwerben und durch die Beutel entsteht beim Entsorgen kein Staubwolke.

Ein großer Nachteil ist jedoch, dass je nach Marke, Modell und Alter des Staubsaugers mit Beutel, das Problem aufkommen kann passende Staubsaugerbeutel zu finden, da sie nicht überall erhältlich oder ggf. gar nicht mehr produziert werden.

Die Staubsaugerbeutel müssen regelmäßig ersetzt werden, wenn diese voll sind. Die Beutel sind oftmals nicht nur teuer, sondern stellen auch laufende Kosten dar, die du auf keinen Fall außer Acht lassen solltest. Ebenso muss man darauf achten stets einen Vorrat der Staubsaugerbeutel zu haben.

Vorteile
  • Bereits güns­ti­g zu erwerben
  • Lei­se
  • Beu­tel las­sen sich schnell und fast staub­frei wech­seln
  • Pflege des Geräts und Entleerung kinderleicht
Nachteile
  • Lau­fen­de Kos­ten durch Beu­tel
  • Ver­lust der Saug­kraft je vol­ler der Beu­tel wird
  • Beu­tel ver­ur­sa­chen Müll
  • Umweltbelastung durch Produktion der Beutel
  • Geruch, aufgrund des unregelmäßigen Beutelwechsels
  • Große Auswahl an Staubsaugerbeuteln erschwert die Suche
  • Spezielle Beutel von Hersteller meistens teuer

Die Kostenfrage spielt bei den Staub­saugern natürlich auch eine große Rolle, dazu kann man sagen, dass es von der indi­vi­du­el­len Nut­zung abhängt:

  • Häufigkeit
  • Größe der Reinigungsfläche
  • Grad der Verschmutzung
  • Anzahl der Tie­re oder Kin­der im Haushalt

Je nachdem wie oft der Beutel gewechselt werden muss, lässt sich sagen, ob sich entweder die Investition in einen teureren beutellosen Sauger rentiert oder nicht. Wenn bei dir die oben genannten Faktoren klein ausfallen, muss die beutellose Variante nicht unbedingt günstiger für dich sein. Dennoch ist sie definitiv die umweltfreundlichere Alternative.

Wie sich Beutelstaubsauger und beutellose Staubsauger im Praxistest schlagen, wird in diesem Video miteinander verglichen:

Wie funktionieren Staubsauger ohne Beutel und welche Technologien gibt es?

Staubsauger ohne Beutel erfreuen sich immer größerer Beliebtheit, dabei haben sie alle eine Gemeinsamkeit. Sie nutzen alle die Zyklon-Technologie, wie diese funktioniert möchten wir dir im Folgenden erklären.

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen zwei Arten der Zyklon-Technologie.

  • Einfach-Zyklon-Technik
  • Mehrfach-Zyklon Technik

Diese Arten von Staubsaugern sorgen dafür, dass Staub und Schmutz direkt über einen Behälter aufgefangen wird, ohne einen Beutel dafür zu benötigen. Es entsteht ein Luftstrom wie bei einem Zyklon, der in einem Wirbel Schmutz in das Gerät saugt. Die sogenannte Fliehkraft sorgt dafür, dass Luft und Schmutz getrennt und dieser an den Rand des Behälters gepresst wird. Die Schmutzreste werden über die Außenseite nach unten in den Schmutzfangbehälter befördert.

Die Zyklon-Technologie ist um einiges lauter als der Betrieb mit Beutel. Für Allergiker sind diese Sauger nur bedingt geeignet, da sie bei der Entleerung des Staubfangbehälters durchaus mit dem aufgenommen Schmutz in Berührung kommen könnten.

Einfach-Zyklon-Sauger

Beim Einfach-Zyklonsauger werden nur gröbere Partikel im Auffangbehälter gesammelt, während die kleinere im Zentralfilter landen, damit wird die Saugleistung nicht beeinträchtigt. Dennoch muss bei dieser Technologie der Filter regelmäßig gereinigt werden.

Am besten unter den Wasserhahn halten und danach trocknen lassen, damit der Schmutz sich leichter lösen lässt, damit kann die Lebensdauer des Filters verlängert werden.

Einfachzyklon-Staubsauger sind günstiger und für kleinere Räume und Single-Haushalte zu empfehlen. Bei einem großen Haushalt empfiehlt sich eher die pflegeleichteren Multi-Zyklonsauger.

Multi-Zyklon-Sauger

Die neueren und modernen beutellosen Modelle verfügen oftmals über mehrere Zyklon-Stufen, sodass auch kleinste Partikel entfernt werden.

Der einzige Unterschied zur einfachen Zyklon-Technologie ist, dass die Luft durch mehrere Stufen geleitet wird bzw. Zyklone durchlaufen, so werden auch feine Staubpartikeln aufgefangen.

Durch ihre geringere Größe arbeiten die kleinen Zyklone viel schneller und noch mehr Staub wird von der Luft getrennt und nach außen gedrückt, wobei die Saugkraft nicht abnimmt. Ein Zentralfilter wird nicht benötigt, damit entfällt auch die mühsame Reinigung und das mögliche Austauschen des Filters.

foco

Wusstest du, dass der Vorgänger des Staubsaugers bereits 1860 und 1876 erfunden wurde?

Die ersten handbetätigten Staubsauger mit außenliegendem Filterbeutel sollen in den USA von Daniel Hess und Ives W. McGaffey entwickelt worden sein.

Welche Filter sollten im beutellosen Staubsauger verwendet werden?

Neben der  verwendeten Zyklon-Technologie ist das zusätzliche Filtersystem für die Saugleistung und die Wirksamkeit eines solchen Saugers von großer Bedeutung, aber auch für allergische Menschen.  Denn ein Filter sorgt dafür, dass die Luft sauber entweichen kann und weniger Staubpartikel ausgetragen werden. Keime, Viren, Bakterien und sogar Tabakrauchbestandteile haben somit keine Chance.

Bei den meisten hochwertigen Staubsaugern werden HEPA-Filter (High Efficiency Particulate Airfilter) verwendet.

Im Gegensatz zu anderen Filtern werden diese streng überprüft und getestet, so kannst du dir sicher sein, dass mindestens 99,97 % der Feinstaubpartikel kleiner als einen Mikrometer aufgenommen werden.

Des Weiteren konnten in diversen Tests bewiesen werden, dass HEPA-Filter mehr Staub und Pollen aus der Luft entfernen können als andere Filter, die auf anderen Systemen basieren und häufig in günstigeren Staubsaugermodellen zum Einsatz kommen. Die Fil­ter­art wird je nach Fil­ter­leis­tung in diver­se Klas­sen E10 bis E12 (EPA) sowie H13 und H14 (HEPA) unter­teilt. Hier gilt, dass bei einer höheren Fil­ter­klas­se reinere Luft aus dem Staub­sauger kommt.

Ist der Filter verstopft, sinkt die Saugleistung und damit auch die Funktionsfähigkeit des Gerätes. Je besser der Filter feine Partikel aufnehmen kann, umso sauberer ist die Ausblasluft, somit gilt es den Filter stets gepflegt zu halten.

Sind beutellose Staubsauger für Allergiker und Haustierbesitzer geeignet?

Wie viel Hausstaub ein Staubsauger in die Luft gepus­tet wird, hängt in ers­ter Linie vom ein­ge­bau­ten Fil­ter ab. Wie bereits erwähnt ist der HEPA-Filter bei beutellosen Staubsaugern ein deutliches Qualitätsmerkmal bei hochwertigen Staubsaugern.

Damit können Allergiker bei geeigneten Geräten durchaus aufatmen. Leider haben nicht alle Staubsauger ohne Beutel einen Filter im Einsatz.

Auch wenn ein Filter vorhanden ist, solltest du trotzdem vorsichtig bei der Entleerung des Behälters sein, da es zu einer Staubentwicklung kommen kann. Es empfiehlt sich für Allergiker, dass dies besser von einer anderen Person ohne Allergie ausgeführt werden sollte.

Da sich die Technologie immer weiter entwickelt, gibt es bei den beutellos betriebenen Staubsaugern mittlerweile auch Modelle, die den Schmutz mit Hilfe von Wasser binden.  Die­se fil­tern die Abluft zusätz­lich und dadurch wer­den Pol­len und fei­ne Staub­par­ti­kel zurück­ge­hal­ten. Die speziellen Wasserfilter sind etwas teurer als die gewöhnlichen Filter, wobei sie wohl für die Gesundheit und als auch für die Umwelt einen gewissen Mehrwert darstellen.

Ansonsten können Allergiker natürlich auch auf Staubsauger mit einem Beutel setzen, denn dieser ist meist luftdicht, sodass eingesaugter Staub und auch Allergene in die Luft entweichen können.

Wieviel kostet einen Staubsauger ohne Beutel und wo kann ich diesen kaufen?

Bei der Kos­ten­fra­ge liegt der Staub­sauger mit Beu­tel klar im Vor­teil, denn dieser ist viel günstiger als beu­tello­se Geräte. Dennoch müssen hier weiterhin Beutel gekauft werden, die auf Dauer deinen Geldbeutel und die Umwelt belasten.

Die Auswahl an Geräten ist groß, man kann zwischen verschiedenen Staubsaugerarten differenzieren, ob schmaler Handsauger oder großer Bodenstaubsauger, so können die Preise von Staubsaugern ohne Beuteln variieren sehr stark. Billige kannst du dir schon ab 30 Euro ergattern, wobei die Preislatte für Luxussauger bis zu 700 Euro gehen kann. Verschiedene Eigenschaften können den Preis eines Staubsaugers erhöhen.

Beispielsweise kommt es auf den Motor an, der letztendlich die Saugkraft bestimmt, somit kannst du bei stärkerer Saugkraft mit einem höheren Preis rechnen.  Manche Stausauger haben ebenfalls eine Wischfunktion, was den Preis in die Höhe treibt.

Du kannst die beutellosen Staubsauger, sowohl  über das Internet bestellen, als auch in Elektronikgroßgeschäften, bei Kleinhändlern,  im Fachhandel und in großen Supermärkten erwerben. Ob du die Geräte lieber Vorort kaufst oder Online, haben beide Seiten ihre Vor- und Nachteile.

Vorteilhaft im Geschäft ist, dass du Möglichkeit zur kundenorientierten Beratung hast und das gewünschte Gerät direkt mitnehmen kannst.

Andererseits kann du, wenn du schon ein bestimmtes Modell im Auge hast, auf verschiedene Seiten die Preise vergleichen  und so das beste und günstigste Angebot finden. Eine große Auswahl an beutellosen Staubsaugern findest du hier:

  • amazon.de
  • ebay.de
  • otto.de
  • idealo.de
  • check24.de
  • Media Markt
  • Saturn
  • Real
  • Lidl
  • Aldi

Welche Marken bieten beutellose Staubsauger an und welche Hersteller sind besonders beliebt?

Fast alle namenhaften Marken bieten mittlerweile auch beutellose Staubsauger an, da sie an immer größerer Beliebtheit gewinnen.

Kategorie Hersteller
Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis
  • Philips
  • Rowenta
  • Dirt Devil
  • Dyson
  • Clatronic
  • Ok.
Energieeffiziente Modelle
  • AEG
  • Bosch
  • Miele
  • Siemens
Bekannte Saugroboter-Marken
  • Ecovacs
  • iRobot
Gute Saugkraft
  • iRobot und
  • Vorwerk
  • Bosch
Allergikerfreundlich
  • Dirt Devil
  • Philips
  • AEG

Oft gesucht werden auch diese Staubsauger-Marken:

Aigostar, Rowi, Hitachi, Nilfisk, Quigg, Migros, Koenic, Numatic, Kärcher, Polti, Sichler, Einhell, Thomas, Leifheit, VAX, Fakir, Vileda, Grundig, Shark, ITO, Clean Maxx, De’longhi.

https://www.instagram.com/p/B2uDmL2pQqU/

Entscheidung: Welche Arten von beutellosen Staubsaugern gibt es und welche ist die Richtige für dich?

Es gibt mittlerweile sehr viele verschiedene Arten von Saugern. Welcher zu deinem Haushalt passt, kannst du individuell für dich entscheiden, hier stellen wir dir alle wichtigen Staubsauger vor.

Bodenstaubsauger

Der bekannte Bodenstaubsauger ist auch bei den beutellosen Saugern sehr geläufig. Das Gehäuse ist mit einem Schlauch verbunden. Während dem Saugen wird der Staubsauger immer hinterher gezogen. Leider stößt man hier gerne gegen Möbel und bleibt mit dem Kabel oder Schlauch irgendwo hängen.

Um das zu vermeiden sind besonders schlankes und leichtes Gerät eine gute Wahl, wobei beutellose Staubsauger generell ein geringeres Gewicht haben.

Vorteile
  • Gut für großflächige Reinigung
  • Hohe Saugkraft
  • Große Auswahl und günstige Modelle vorhanden
Nachteile
  • Wird manuell bedient
  • Kabel verfängt sich schnell
  • Gerät muss immer hinterher gezogen werden
  • Zusammenstoß mit Möbel oder Wänden möglich
  • Bei größeren Wohnung muss man meist die Stecker neu anstecken

Staubsauger mit Düsen und Bürsten

Staubsauger mit speziellen Borstenaufsätzen eignen sich perfekt für Teppiche, außerdem gibt es dafür spezielle Düsen für Parkett oder Polster und auch Bürsten, mit denen du Tierhaare einfach entfernen kannst.

Achte darauf, dass das Zubehörset für deine Bedürfnisse geeignet ist, um zusätzliche Käufe zu vermeiden. Idealerweise sollten Ersatzbürsten im Lieferumfang vorhanden sein, falls der Aufsatz kaputt gehen sollte.

Vorteile
  • Super für Tierbesitzer
  • Teppiche und Polstermöbel können einfacher gereinigt werden
  • Bürsten können ausgewechselt werden
Nachteile
  • Spezielle Bürsten kosten oftmals Extra
  • Bürsten sind schnell abgenutzt
  • Haare und Schmutz verfangen sich in den Bürsten
  • Für Allergiker weniger geeignet
  • Säuberung der Borsten ist „unappetitlich“
  • Auswahl der beutellose Modelle mit Bürsten nicht sehr groß

Dazu einige Tipps und Tricks im Beispiel mit einem beutellosen Sauger des bekannten Herstellers „Miele“:

Handstaubsauger

Der Handstaubsauger ist zwar sehr handlich und vergleichbar leicht, dennoch kann das Gewicht nach längerer Zeit die Arme belasten. Positiv anzumerken ist, dass er durch seine kleine Form äußerst platzsparend ist und in jeder Ecke oder im Schrank verstaut werden kann.

Für die großflächige Reinigung ist der kleine Sauger jedoch nicht geeignet. Dafür eignet er sich aber super, wenn du schnell etwas punktuell sauber machen möchtest, hier ist er schnell zur Hand.

Auch Tische, Polstermöbel oder Küchenzeilen lassen sich gut reinigen, aber auch für das Auto eignet sich der Handstaubsauger bestens.

Leider büßt der Sauger in Sachen Saugleistung ordenlich ein und ist deutlich schwächer im Vergleich zu einem traditionellen Staubsauger.

Der Akku muss dabei regelmäßig aufgeladen werden. Dafür ist beim Handstaubsauger kein Steckdosenwechsel erforderlich. Auch in den Anschaffungskosten besticht ein beutelloser Handstaubsauger, da diese sehr gering sind und keine weiteren Kosten für Beutel anfallen und als Zusatzgerät nicht schlecht.

Vorteile
  • Punktuelle Reinigung und kleine Flächen geeignet
  • Leichtes Gewicht
  • Knifflige Ecken und  Stellen werden gut erreicht
  • Lässt sich gut verstauen
  • Bereits günstig zu erwerben
Nachteile
  • Schwächere Saugleistung, Nicht für großflächige Reinigung geeignet
  • Akku muss geladen werden
  • Batterie kann kaputt gehen und damit anfälliger für Reparaturen

Akku-Stabstaubsauger/ Elektrische Kehrbesen

Die Stabstaubsauger oder auch elektrischen Kehrbesen sind oftmals mit einem Akku ausgestattet und damit besonders handlich und einfach zu bedienen. Die nützlichen Sauger lassen sich auf Parkett ebenso gut reinigen wie auf Teppichen, Polster und sogar Decken. Viele Akkustaubsauger-Modelle haben eine 2-in-1 Funktion, bei dem der Sauger zu einem Handstaubsauger umgewandelt wird.

Moderne Standstaubsauger haben die Mehr-Zyklons-Technologie und sind damit nicht nur saugstark, sondern auch für Allergiker geeignet.

Vorteile
  • Kompakt und handlich
  • Bewegungsfreiheit
  • Leichtes Gewicht
  • Kein Kabelsalat
  • Lässt sich gut verstauen
  • Kein Umstecken des Stromsteckers
Nachteile
  • Akku muss geladen werden
  • Batterie kann kaputt gehen und damit anfälliger für Reparaturen
  • Günstige Geräte haben weniger Saugkraft

Staubsaugroboter

Ein Staubsaugroboter saugt selbstständig deine Wohnraum und spart sowohl Zeit als auch Nerven. Damit deine Möbel nicht beschädigt werden oder der Sauger die Treppen herunterfällt, haben diese in der Regel einen Sensor. Du kannst ihn auf eine bestimmte Strecke programmieren, dann saugt er je nach Wunsch sogar mehrfach ab.

Praktisch für Berufstätige: Du kannst mit dem Timer einstellen, wann er loslegen soll. So kann er immer während du auf der Arbeit bist den Boden auf Vordermann bringen.

Die neusten Modelle sind sogar in der Lage, sich selbst zu ihrer Docking-Station zu bewegen, wenn der Akku sich dem Ende nähert.

Ein Staubsaugroboter ist auch für die großflächige Reinigung und für Allergiker geeignet, da er die Umgebung dauerhaft sauber halten kann.

Vorteile
  • Automatische Reinigung
  • Zeit- und kraftsparend
  • Geräte mit App-Funktion ermöglichen Fernsteuerung
  • Reinigung kann geplant werden mithilfe eines Timers
  • Perfekt für Berufstätige
Nachteile
  • Teuer in der Anschaffung
  • Schwierige Stellen werden nicht erreicht
  • Akku muss geladen werden
  • Roboter kann sich verfangen, Nicht für Polstermöbel oder punktuelle Reinigung gedacht
Vacuum Cleaner With Carpet

Saugroboter werden immer beliebter, denn sie ersparen dem Besitzer eine Menge Zeit und Arbeit.
(Bildquelle: 123rf.com/ Popov)

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du beutellose Staubsauger vergleichen und bewerten

Wer moder­ne Tech­nik möch­te und das regel­mä­ßi­ge Rei­ni­gen des Geräts nicht scheut, für den ist der beu­tel­lo­se Staubsauger ideal. Egal ob du dich für einen Saugroboter oder einen Handstaubsauger entscheidest, es gibt verschiedene Faktoren, die du bei deinem Kauf eines Modells berücksichtigen solltest.

Der Kauf eines neuen Staubsaugers ist gar nicht so einfach, da es bekanntlich viele verschiedene Modelle unterschiedlicher Hersteller gibt, die sich bei ihren Begebenheiten unterscheiden.

Zum Beispiel ist eine gute Saugleistung enorm wichtig, daneben spielt die Größe des Staubfangbehälters ebenfalls eine tragende Rolle, da ständige Leerungen eines solchen doch schnell lästig werden können.

Welche diese Faktoren sein können, stellen wir dir hier im Überblick dar.

  • Leistung, Akkulaufzeit und Energieeffizienzklasse (Wattanzahl)
  • Kabellänge
  • Fassungsvermögen und Gewicht
  • Zusätzliche Besonderheiten

Leistung, Akkulaufzeit und Energieeffizienzklasse (Wattanzahl)

Viele Verbraucher achten vorrangig auf die Leistung, die in Watt angegeben wird. Wobei das heutzutage keine große Rolle mehr spielt, denn die Sauger müssen mit weniger als 900 W auskommen, das das Gesetz den Herstellern vorschreibt. Daher haben viele Hersteller sich darauf spezialisiert effiziente und leistungsstarke  Motoren zu entwickeln wie Staubsaugermodelle, die eine sehr hohe Wattanzahl aufweisen.

Wenn du  dich für einen Akkusauger entscheidest, solltest du bei der Laufzeit auf einen mit Lithium-Ionen-Akkus vertrauen, diese bewirken eine lange Saugdauer und sind in wenigen Stunden aufgeladen. Gewöhnlich bei guten Modellen ist eine Ladezeit von 3,5 Stunden bei etwa einer Betriebsdauer von einer Stunde.

Tipp: Wenn du auf einer niedrigen Stufe saugst, reduziert sich die Saugdauer deutlich und so kannst du die Laufzeit verlängern.

foco

Wusstest du, dass die Energieeffizienz der Klasse A bei einem guten Stabsauger üblich ist?

Kaufe einen Staubsauger mit der Energieeffizienzklasse A, da dieser einen niedrigen Strombedarf hat und somit deinen Geldbeutel und die Umwelt schont. Die Energieklassen gehen von A bis G, welche G die schlechteste darstellt.

Kabellänge

Ein  besonderes Highlight unter den Staubsaugern ohne Beutel, sind die Modelle, die mit einem Akku betrieben werden und ohne Kabel auskommen. In der Regel sind es leichte und handliche beutellose Bodenstaubsauger, die auch problemlos in praktische Handsauger verwandelt werden können.

Für die großflächige und regelmäßige Reinigung empfiehlt sich dennoch eher der betriebene Staubsauger mit Stromkabel, da er keine eingeschränkte Laufzeit hat und langlebiger ist. Akkubetriebene Staubsauger sind super geeignet, wenn du nicht  ständig den Stecker umstecken möchtest und generell das Kabel als umangenehm empfindest.

Für die Bewegungsfreiheit sollte die Kabellänge mindestens acht Meter betragen, dafür lohnt sich der Blick in die Produktbeschreibung. Je größer die Wohnung, desto länger also auch das Kabel am Staubsauger.

Fassungsvermögen und Gewicht

Abhängig von der Anzahl der Leute in einem Haushalt, des Verschmutzungsgrades und der Größe deines Wohnraums musst du abwägen, welches Fassungsvermögen dein Sauger haben sollte. Besonders große Behälter versprechen natürlich den Vorteil, dass du viel mehr Staub und Schmutz aufsaugen kannst, dafür sind die Geräte oft unhandlicher.

Akkusauger haben meistens einen kleineren Staubbehälter, die zwischen 0,2 und 0,9 Liter Schmutz fassen, deshalb musst du sie häufiger entleeren. Bei anderen Modellen kann die Größe des Staubbehälters bei guten beutellosen Staubsaugern zwischen 0,7 und 4,5 Litern variieren.

Bezo­gen auf das Gewicht lie­gen Staub­sauger ohne Beu­tel ganz klar vorn. Aufgrund ihrer kom­pak­ten Bau­wei­se sind sie meist leich­ter als ihre Kon­kur­ren­ten mit Beu­tel. Zudem wir­ken sie moder­ner, da kein gro­ßes Beu­tel-Fach not­wen­dig ist und so die Designs schlanker und schmaler ausfallen.

Auch beim Gewicht des Gerätes lohnt ein Vergleich, besonders wenn du viele Treppen reinigen musst. Achte also darauf, wie groß und wie schwer dein Gerät sein soll. Hast du keine große Wohnung und nicht viel Verstauraum lohnt sich ein kleineres Gerät, da er nicht viel Platz einnimmt

Die Maße und das Gewicht des Staubsaugers sind entscheidend für die Mobilität und Einsatzmöglichkeiten des Geräts. Auf das Gewicht solltest du achten, wenn du keine Lust hast, ein schweres Gerät durch deine ganze Wohnung zu ziehen, vor allem wenn dein Wohnraum aus mehreren Stöcken besteht.

Lärm wird immer subjektiv wahrgenommen und das Empfinden ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Bei einem großen Haushalt lohnt sich auch ein Sauger mit einem großen Behälter.
(Bildquelle: pixabay.com/stevepb)

Lautstärke

Lärm wird immer subjektiv wahrgenommen und das Empfinden ist von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich.

Doch wenn du es beim Saugen lieber ruhiger und leiser magst, sind Staubsauger ohne Beutelbetrieb leider durch die Zyklon-Technik um einiges lauter als diejenigen, die mit Beutel funktionieren.

Die ver­wen­de­te Tech­nik benö­tigt einen star­ken Saug­strom, die Motor­leis­tung kann daher nur mini­mal oder gar nicht redu­ziert wer­den. Je nach Modell kann die Saug­stär­ke am Gerät regu­liert werden, doch auf die Laut­stär­ke hat das kei­nen großen Ein­fluss.

Wenn du mehrmals die Woche saugst und in dieser Zeit andere Familienmitglieder oder Tiere im Haushalt sind, solltest du auf die Lautstärke deines Saugers achten.

Vor allem, wenn du lange Staubsaugen musst, weil dein Wohnraum groß ist oder wenn deine Wände dünn sind und du deine Nachbarn nicht nerven willst, solltest du auf die Lautstärke deines Geräts achten.

Es lohnt sich bei Staubsaugern ohne Beutel ein Blick auf den zu erwartenden Geräuschpegel zu werfen, welcher in Dezibel ausgeschrieben wird. Je höher dieser Wert, desto lauter die Geräusche

Zu Orientierung: Lautstärken um die 50 dB sind für uns angenehm und ab 80 dB wird es richtig laut, wie zum Beispiel an einer stark befahrenen Straße.

Mit der Leistung steigt auch häufig die Lautstärke von Staubsaugern ohne Beutel. Besonders leise Geräte bleiben unter 70 dB. Ein Großteil der Staubsauger aus dem Test kommt auf etwa 75 bis 85 dB.

Prüfer und TesterStiftung Warentest

Großer Nachtteil der meisten Akkusauger: Sie sind laut. Normale Bodenstaubsauger hingegen sind in den letzten Jahren deutlich nervenschonender geworden wie die Messungen in einem speziellen Hallraum zeigen. (Quelle: www.youtube.de)

Zusätzliche Besonderheiten

Der beutellose Staubsauger sollte nicht nur besonders benutzerfreundlich sein, sondern sich auch komfortabel bedienen lassen. Hier kannst du beispielsweise auf diese zusätzlichen Eigenschaften achten.

  • Integriertes Zubehörfach
  • Automatische Kabelaufwicklung
  • PowerCyclone 5
  • HEPA-Filter, Allergiefilter oder Wasserfilter
  • Mono-Zyklon Technologie
  • Reinigungs-, Entleerungs- LED Anzeige
  • kombinierte Bürsten-/Fugendüse

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Staubsauger

Wie entleere ich einen Staubsauger ohne Beutel und wie wechsle ich den Filter?

Die Entleerung von beutellosen Staubsaugern ist vom Prinzip her ebenso einfach, wie bei Staubsaugern mit Beutel. Statt des Beutels wird der Staubfangbehälter entnommen und in der Mülltonne entleert.

Anschließend empfiehlt es sich den Staubfangbehälter mit Wasser und Seife gründlich zu reinigen und auf die Sauberkeit des Filters zu achten. Dieser wird ganz einfach unter fließendem Wasser gereinigt.

Bevor du den Filter und Staubfangbehälter wieder in den Sauger einbaust, ist unbedingt darauf zu achten, dass diese wieder völlig trocken sind, damit kein Staub und Schmutz darauf hängen bleiben kann.

Ist ein beutelloser Staubsauger hygienisch und wie reinige ich ihn am besten?

Wenn Lebensmittelreste oder Flüssigkeiten eingesaugt werden,  können diese schimmeln und schlechte Gerüche bilden, prüfe also regelmäßig den Filter.

Keime haben kaum Chancen, sich zu vermehren, wenn der Behälter regelmäßig geleert wird. Bei schlechten Gerüchten solltest du den Behälter und den Filter mit Essig nachbehandeln, denn dieser neutralisiert Gerüche und desinfiziert.

Manche Filter muss man ca. einmal im Jahr austauschen, wobei es auf das Gerät ankommt und den oben genanten Faktoren abhängt. Unabhängig vom Modell jedoch, sollten Staubsauger immer mal wieder gereinigt werden, sowohl das Saugrohr bzw. -schlauch als auch die Staubsaugerdüse.

Wie kann ich die Saugkraft meines beutellosen Staubsaugers verbessern?

Du kannst dafür einfach die Hand kurz vor die Schlauchöffnung halten, um festzustellen dass die Saugkraft nachgelassen hat. Ebenfalls solltest du gut hinhören, denn dein Sauger wird eventuell auch andere Geräusche von sich geben.

Es kann verschiedene Gründe haben, warum dein beutelloser Staubsauger nicht mehr richtig saugt. Es lohnt sich also einen Blick auf diese Bereiche zu werfen.

Ursache Tipps
Staubsaugerrohr oder -schlauch ist verstopft oder beschädigt

Du solltest hin und wieder prüfen, ob das Saugrohr bzw. der Schlauch verstopft ist, um zu sehen, ob sich dort Gegenstände wie eine Socke befinden.

Zur Reinigung solltest du sowohl das Rohr und den Schlauch vom Staubsauger abstecken bzw. abmontieren und einmal mit heißem Wasser durchspülen.

Der Filter ist verstopft

Filter regelmäßig von Schmutz und Haaren entfernen, mit Wasser gründlich reinigen oder ggf. auswechseln.

An der Bürste haben sich Schmutz und Haare verfangen

Vor allem wenn Haustiere im Haushalt leben, wird die Staubsaugerbürste durch Haare und Flusen stark verschmutzt. So wird der Luftsog gestört und die Saugkraft verliert an Leistung, deshalb solltest du die Borsten regelmäßig von Verunreinigungen reinigen.

Was passiert mit Spinnen, die mit dem Staubsauger aufgesogen werden?

Der Mythos, dass Spinnen es schadlos überstehen, wenn sie aufgesogen werden und wieder aus dem Schlauch des Staubsaugers kriechen, hält sich hartnäckig.

Ob eine Spinne den Angriff mit einem Staubsauger überlebt, hängt davon ob der Behälter voll ist und wie stark die Saugkraft war. Ist der Staubsaugerbehälter leer, erleidet das Insekt einen qualvollen Tod durch den Aufprall mit der Behälterwand. Saugen auf höchster Stufe verstärkt den Effekt, sodass das kaum eine Spinne überlebt.

Eine voller Behälter federt den Aufprall der Spinne hingegen ab und so kann sie lebendig wieder aus dem Rohr herauskriechen.

Du kannst nicht genau sagen, ob sie letztendlich überlebt hat oder nicht, aber die Chancen stehen schlecht für das kleine Kriechtier. Generell solltest du ihn diesen Tod lieber ersparen und die Spinne besser mit einem Glas und Papier hinaus befördern.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://praxistipps.focus.de/stromverbrauch-bei-staubsaugern-so-berechnen-sie-stromkosten_53286

[2] https://staubsauger-ohne-beutel-kaufen.de/gefahren-des-staubsaugers-fuer-kinder/

[3] https://www.mdr.de/wissen/faszination-technik/missbrauch-kuenstliche-intelligenz-staubsauger-anschlag-100.html

[4] https://staubsaugertest.org/feinstaub-in-innenraeumen-ist-der-staubsauger-schuld/

Bildquelle: 123rf.com/ Moravcik

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines Drescher
Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem Rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.