Wenn deine Waschmaschine anfängt unangenehm zu riechen, dann möchtest du natürlich dringend etwas gegen den Geruch unternehmen. Wir geben dir in diesem Artikel Tipps zur idealen Reinigung.

Aber auch bevor sie anfängt zu müffeln solltest du dich um deine Waschmaschine kümmern. Die routinemäßige Reinigung der Waschmaschine verspricht nicht nur hygienisch saubere Wäsche, sondern auch eine längere Lebensdauer des Gerätes.

Das Wichtigste in Kürze

  • Du solltest deine Waschmaschine einmal in der Woche bei 90°C leer durchlaufen lassen. Das tötet Bakterien und Pilze in deiner Waschmaschine ab.
  • Mit Hausmitteln kannst du deine Waschmaschine einfach reinigen. Das tut nicht nur der Umwelt, sondern meistens auch deinem Geldbeutel sehr gut.
  • Wenn eine Waschmaschine eine lange Zeit nicht benutzt wurde, dann sollte sie vor der nächsten Benutzung gereinigt werden. Keime und Bakterien können sich über die Zeit verbreitet haben.

Unsere Produktempfehlung

Zitronensäure kann bei vielen verschiedenen Aufgaben im Haushalt glänzen. Auch Waschmaschinen kannst du damit reinigen. Außerdem hilft Zitronensäure auch beim Entkalken verwendet werden.

Nicht nur im Haushalt, sondern auch in der täglichen Pflege bei eigens angefertigten Pflegeprodukten kann Zitronensäure verwendet werden. Käufer des Produktes sind von der vielfältigen Anwendungsmöglichkeit begeistert und berichten von sehr guten Ergebnissen beim Entkalken mit Zitronensäure.

Hintergründe: Was du über die Reinigung einer Waschmaschine wissen solltest

Bevor du deine Waschmaschine reinigst gibt es einige Sachen, die es zu beachten gilt. Diese möchten wir dir in diesem Abschnitt näherbringen. Hier bekommst du auch Antworten über die wichtigsten Fragen, die es vor der Reinigung der Waschmaschine zu klären gibt.

Warum sollte eine Waschmaschine regelmäßig gereinigt werden?

Wenn du möchtest, dass deine Wäsche immer hygienisch sauber wäscht und auch gut riecht, ist es unbedingt notwendig, deine Waschmaschine in regelmäßigen Zeitabständen zu reinigen.

Je besser du deine Waschmaschine pflegst, desto höher ist ihre Lebensdauer. (Bildquelle: 123rf.com / choreograph)

Durch die Ablagerung von Waschmittelresten und Flusen entsteht in Kombination mit Feuchtigkeit ein optimaler Nährboden für Bakterien, Keime und sogar Schimmel. Dabei ist es egal, ob du Flüssigwaschmittel oder Pulverwaschmittel verwendest.

Deswegen ist es wichtig, dass die Waschmaschine gereinigt wird. Es ist ein allgemeiner Irrglaube, dass eine Waschmaschine keiner Reinigung bedarf. Viele Menschen denken fälschlicherweise, dass eine Waschmaschine sich selber reinigt, dadurch, dass sie Wäsche sauber wäscht.

Die Bakterien, die sich aber in der Waschmaschine festsetzen können, können die Lebensdauer der Waschmaschine beeinträchtigen genauso wie deine Gesundheit. Denn die Bakterien und Schimmelsporen können sich auch auf deiner frisch gewaschenen Wäsche absetzen.

Wie oft sollte eine Waschmaschine gereinigt werden?

Das hängt natürlich ganz von deinem Waschprogramm ab, das du am häufigsten verwendest. Wäschst du häufig mit sehr niedrigen Temperaturen bzw. energiesparend, dann solltest du deine Waschmaschine jede Woche in einer abgespeckten Version reinigen.

Die Wasserhärte und der Kalkgehalt deines Wassers spielen eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, wie oft du deine Waschmaschine entkalken solltest. Im Allgemeinen lässt sich allerdings sagen, dass die Nutzung eines speziellen Waschmaschinenreinigers etwa einmal im Jahr notwendig ist.

Etwa alle ein bis zwei Monate, je nach Menge der Wäschen und Zustand des Wassers, sollten außerdem alle anderen Komponenten der Waschmaschine auch gereinigt werden. Dazu zählt vor allem die Dichtung, die Waschmittellade, das Bullauge und das Flusensieb.

So kannst du ganz einfach einer schlecht riechenden Waschmaschine vorbeugen.

Bei welcher Temperatur sollte eine Waschmaschine gereinigt werden?

Für eine gründliche Reinigung solltest du ein Waschprogramm mit mindestens 60°C auswählen. Um jedoch eine umfassende Reinigung zu erzielen, sind 90°C erforderlich.

Somit beugst du auch unangenehmen Gerüchen in deiner Wäsche vor. Denn die meisten Keime werden bei 90°C in deiner Waschmaschine abgetötet.

Wenn du sehr darauf achtest, dass du nicht bei hohen Temperaturen wäschst, dann gibt es auch spezielle Hygienereiniger, die schon ab 30°C unliebsame Bakterien und Pilze aus deiner Waschmaschine lösen.

Es ist allerdings auch erwiesen, dass einige Keime und Bakterien nicht einmal bei 90°C abgetötet werden. Deshalb kann es ratsam sein, selbst bei einem 90°C-Waschgang auf einen Hygienereiniger zurückzugreifen.
Trotzdem werden bei einer so hohen Gradzahl die meisten aller Bakterien und Keime vernichtet.

Temperaturlevel Temperatur
Niedrige Waschtemperatur 20°C – 40°C
Mittlere Waschtemperatur 40°C – 60°C
Hohe Waschtemperatur 90°C

Waschmaschine reinigen: So reinigst du eine Waschmaschine schnell und einfach

Hier erfährst du, was du bei der Reinigung einer Waschmaschine beachten solltest. Wir stellen dir einfache Hausmittel für ein gründliches Ergebnis vor und erklären, wie du sie anwenden solltest.

Wir erklären dir in diesem Abschnitt außerdem, wie du deine Waschmaschine richtig reinigst und desinfizierst.

Welche Hausmittel eignen sich für die Reinigung einer Waschmaschine?

Für deine Reinigung musst du dir nicht unbedingt extra spezielle Waschmaschinenreiniger kaufen. Meist reichen auch einfache Hausmittel, um deine Waschmaschine wieder zu machen.

Diese Hausmittel sind im Endeffekt nicht nur günstiger, sondern sind auch noch verträglicher für die Umwelt. Sehr wahrscheinlich hast du einige dieser Produkte sogar schon zu Hause und musst sie nicht einmal kaufen.

Essig

Essig ist ein echter Alleskönner im Haushalt. Deswegen überrascht es auch nicht, dass du ihn auch für das Entkalken deiner Waschmaschine verwenden kannst.

Du musst bei dieser Variante allerdings selber abwägen, ob du Essig in deiner Waschmaschine benutzen möchtest. Denn vor allem die Schläuche und die Dichtungen von deiner Waschmaschine könnten durch den Essig Schaden nehmen.

Alternativ kannst du auch auf herkömmliche Essigreiniger zurückgreifen, wobei diese oft eine weniger starke Wirkung aufweisen.

Die Reinigung mit Essig erfolgt in nur wenigen Schritten:

  1. Gieße einen halben Liter Essig in die leere Waschmaschinentrommel.
  2. Wähle den Waschgang mit der höchsten Temperatur aus und lasse sie leerlaufen.
  3. Wenn die Waschmaschine den Punkt der höchsten Temperatur erreicht hat, unterbreche den Waschvorgang.
  4. Lasse den Essig etwa eine Stunde einwirken und lasse danach die Waschmaschine bis zum Ende des Waschvorganges weiterlaufen.

Mit diesen wenigen Schritten kannst du deine Waschmaschine also im Handumdrehen wieder sauber bekommen.

Soda

Um deine Waschmaschine mit Soda zu reinigen musst du nur 2 EL davon in die Waschmittellade geben. Von dort aus reinigt sie nicht nur deine Waschmaschine, sondern hilft auch dabei, deine Wäsche zu reinigen.

Denn Soda wird im Gegensatz zu anderen Hausmitteln nicht nur verwendet, wenn die Waschmaschine leer ist, sondern du kannst nebenbei noch deine Wäsche waschen.

Mit einfachen Hausmitteln wird das Reinigen der Waschmaschine zum Kinderspiel. (Bildquelle: 123rf.com / Evgeny Atamanenko)

Natron

Natron eignet sich vorrangig nicht um den Kalk in deiner Waschmaschine zu entfernen. Allerdings kann er verhindern, dass sich Schmutz und Keime ablagern.

Wenn du also in etwa eine halbe Tasse Natron zu jeder deiner Wäschen hinzugibst, dann hat das den Effekt, dass du deine Waschmaschine seltener reinigen musst.

Ein extra ist außerdem, dass Natron das Wasser weicher macht und dadurch deine gewaschenen Klamotten viel weicher als normal aus der Waschmaschine kommen werden.

Zitronensäure

Mit Zitronensäure deine Waschmaschine zu entkalken ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern es schont auch noch die Dichtungen und Schläuche deiner Waschmaschine.

Die Zitronensäure eignet sich ideal dazu, deine Waschmaschine zu entkalken und zu desinfizieren. Es ist allerdings wichtig, dass die Zitronensäure nicht erhitzt wird, weil sie sonst ihre Beschaffenheit verändert.

Deswegen solltest du so vorgehen, dass du 8 EL der Zitronensäure in einer Schüssel mit in etwa einem halben Liter Wasser vermischst. Bevor du fortfährst ist es wichtig, dass sich das Zitronensäurepulver vollständig im Wasser aufgelöst hat.

Diese Lösung gibst du in die Wäschetrommel und schaltest einen Kaltwaschgang an. Wenn die Waschmaschine auf ihre Waschtemperatur kommt kannst du das Programm pausieren und die Zitronensäure für in etwa eine Stunde einwirken lassen.

Anschließend solltest du die Waschmaschine das Waschprogramm beenden lassen.

Chlor

Wenn du deine Waschmaschine mit Chlorreiniger reinigen möchtest, dann solltest du ihn unbedingt vor der Anwendung mit Wasser im Verhältnis 50:50 verdünnen.

Es ist auch sehr wichtig, dass du Handschuhe trägst und die Dämpfe des Chlors nicht einatmest. Am besten ist es, wenn du eine Maske über dem Mund und der Nase trägst. Deine Haustiere und Kinder solltest du vom Zimmer fernhalten, damit sie die Dämpfe nicht einatmen oder mit der Flüssigkeit in Berührung kommen.

  1. Nachdem du einen halben Liter des Chlorreinigers mit einem halben Liter Wasser vermischt hast (während du Handschuhe trägst) kannst du ein Baumwolltuch in die Lösung legen und damit das Bullauge und die Dichtung der Waschmaschine putzen.
  2. Anschließend kannst du ein anderes Baumwolltuch in die Lösung tauchen und unten in die Gummidichtung legen. Dort sollte es etwa eine halbe Stunde lang einwirken.
  3. Schließlich solltest du die Waschmaschine im Leerlauf auf 90° waschen, damit das Chlor wieder aus der Waschmaschine kommt.

Wie reinige ich eine Waschmaschine richtig?

Die ideale Reinigung sollte aufgeteilt werden in eine Grundreinigung und eine ausgiebige Reinigung.

Die Grundreinigung kannst du einmal die Woche durchführen, indem du deine Waschmaschine leer auf 60°C, oder noch besser 90°C, durchlaufen lässt.

Damit tötest du so gut wie alle Keime und Bakterien in der Waschtrommel ab. Für das Reinigen mit niedrigeren Temperaturen gibt es auch spezielle Hygienereiniger zu kaufen. Diese wirken teilweise schon ab 30°C.

Für die ausgiebige Reinigung der Waschmaschine solltest du abgesehen vom Leerlauf mit hoher Temperatur auch regelmäßig diese anderen Teile der Waschmaschine gründlich reinigen:

  • Dichtung
  • Waschmittellade
  • Bullauge
  • Flusensieb

In regelmäßigen Abständen heißt hier etwa alle ein bis zwei Monate.

Reinigungsart Erklärung
Grundreinigung Einmal die Woche Waschmaschine leer bei 90°C laufen lassen
Ausgiebige Reinigung Alle ein bis zwei Monate Dichtung, Waschmittellade, Bullauge und Flusensieb reinigen

Wie reinige ich die einzelnen Komponenten der Waschmaschine?

Dichtung

Wenn die Dichtung nicht sehr verschmutzt ist und du darauf achtest, dass du sie häufig reinigst, dann reicht es, wenn du die Gummidichtung regelmäßig mit warmem Wasser abwischst.

Hierbei musst du allerdings beachten, dass du wirklich jede Stelle der Gummidichtung abwischen solltest. Dafür musst du gegebenenfalls die Gummidichtung mit deinen Händen etwas auseinanderziehen, damit du wirklich jede Stelle erwischst.

View this post on Instagram

#Smeg #Waschmaschine #Werbung

A post shared by Timo Wendel (@wendel_elektrotechnik) on

Wenn die Stelle sehr verschmutzt ist, dann kannst du auch ein Baumwolltuch in eine Wasser-Chlor-Mischung tränken. Diese Mischung sollte im Verhältnis 50:50 zueinander stehen.

Wichtig hierbei ist, dass du unbedingt Handschuhe trägst und dich so gut wie möglich von den Chlordämpfen schützt. Das klappt zum Beispiel mit einer Maske für Mund und Nase.

Das in die Mischung getränkte Tuch kannst du in die Falte der Gummidichtung unten legen und etwa eine halbe Stunde einwirken lassen, bevor du es entnimmst und die Waschmaschine bei 90°C leer laufen lässt.

Alternativ kannst du auch dein normales Reinigungsmittel verwenden, es auf ein Tuch geben und damit die Gummidichtung säubern.

Waschmittellade

Keime und Bakterien in der Waschmittellade lassen sich am besten dadurch vermeiden, dass du sie nach dem Waschen offen lässt. So kann die Feuchtigkeit darin entweichen.

Zum Putzen reicht es meist schon das Fach mit warmem Wasser auszuwischen oder auszuspülen und anschließend richtig trocknen zu lassen. Dazu solltest du sie komplett entnehmen und auch den Innenraum dahinter auswischen. Vor allem in den Ecken können sich Bakterien einfach vermehren.

Im folgenden Video wird euch gezeigt, wie ihr die Schublade herausziehen und sie auch reinigen könnt.

Bullauge

Das Bullauge der Waschmaschine lässt sich am besten mit warmem Wasser reinigen. Dafür musst du es einfach nur abwischen.

Bei Kalkablagerungen kannst du auch ein wenig Essig mit warmem Wasser mischen. Diese Lösung entfernt die Kalkablagerungen, wenn du damit und einem Putztuch das Bullauge reinigst.

Flusensieb

Um das Flusensieb deiner Waschmaschine zu reinigen, solltest du die Öffnung an deiner Waschmaschine öffnen, hinter der sich das Flusensieb befindet. Dann solltest du das Flusensieb herausdrehen und unter lauwarmem Wasser ausspülen.

Am besten ist es, wenn du auch den Innenraum hinter dem Flusensieb reinigst. Denn auch hier können sich Keime festgesetzt haben.

Dieses Video zeigt dir auch noch einmal, wie du dein Flusensieb am besten reinigen kannst.

Wie desinfiziere ich eine Waschmaschine?

Beim Entkalken der Waschmaschine wird sie gleichzeitig auch desinfiziert. Deswegen kannst du zum Desinfizieren deiner Waschmaschine auch unsere Tipps mit Essig oder Zitronensäure nutzen.

Natürlich kannst du auch herkömmliche Entkalker verwenden, die du beispielsweise im Supermarkt kaufen kannst.

Durch die Anwendung dieser Entkalker wird deine Waschmaschine desinfiziert und sauber.

Trivia: Was du sonst noch über die Reinigung einer Waschmaschine wissen solltest

Kann ich eine Waschmaschine auch mit Geschirrspültabs reinigen?

Grundsätzlich ist es möglich, deine Waschmaschine mit Spülmaschinentabs zu reinigen.

Dafür solltest du zwei Tabs in die Wäschetrommel geben und die Waschmaschine leer auf 90°C durchlaufen lassen. Durch das heiße Wasser können in der Waschmaschine bestehende Fettablagerung am besten gelöst werden und somit auch optimal gereinigt werden.

Anschließend ist deine Waschmaschine nicht nur sauber, sondern riecht auch noch angenehm gut.

Allerdings solltest du wissen, dass Spülmaschinentabs nicht dazu beitragen, dass die Waschmaschine entkalkt wird. Dazu solltest du ein anderes Produkt finden, das dir hilft, deine Waschmaschine zu entkalken.

Muss ich eine Waschmaschine nach längerer Standzeit reinigen?

Es ist auf jeden Fall ratsam eine Waschmaschine zu reinigen, wenn sie längere Zeit unbenutzt geblieben ist.

Denn es kann sehr gut sein, dass in der Waschmaschine während der Standzeit Wasser war, das nicht ablaufen konnte und stehengeblieben ist. Das kann einen unangenehmen Geruch verursachen.

Außerdem ist es möglich, dass die Waschmaschine nach der letzten Benutzung nicht gereinigt wurde und sich so Keime und Bakterien in der Standzeit immer weiter ausbreiten konnten.

Aus diesem Grund ist es wichtig, dass du die Waschmaschine vor der erneuten Benutzung mindestens einmal bei 90°C im Leerlauf durchlaufen lässt. Du kannst sie auch mit anderen Mitteln, die wir dir in diesem Artikel vorgestellt haben, reinigen. Wenn die Waschmaschine gut riecht, dann kann sie in Betrieb genommen werden.

Fazit

Auch wenn viele Menschen die regelmäßige Reinigung ihrer Waschmaschine vernachlässigen, ist es doch wichtig sie zu putzen. Viele Bakterien und Keime können sich darin ausbreiten und zu unangenehmen Gerüchen führen.

Das passiert vor allem, wenn du häufig bei niedrigen Temperaturen wäschst. Dem unangenehmen Geruch deiner Waschmaschine oder auch deiner Wäsche kannst du deshalb mit der Reinigung deiner Waschmaschine vorbeugen.

Ob du es mit Hausmitteln, speziellen Waschmaschinenreinigern oder einfach dem Waschen auf sehr hohen Temperaturen probieren möchtest, bleibt dir überlassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.gute-haushaltstipps.de/putztipps/waschmaschine-reinigen.php

[2] https://www.hausjournal.net/waschmaschine-desinfizieren

[3] https://www.brigitte.de/leben/wohnen/haushalt/waschmaschine-reinigen-so-funktionierts-11041654.html

[4] https://www.focus.de/immobilien/wohnen/waschmaschine-reinigen-in-wenigen-schritten-zur-sauberen-waschmaschine_id_6591894.html

Bildquelle: 123rf.com /  84661410

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines Drescher
Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem Rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.