Zuletzt aktualisiert: 14. Oktober 2020

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Waschmaschinen nicht mehr drehen oder schleudern. Dies kann aufgrund einer Reihe von Problemen mit deinem Gerät geschehen, von denen Du die meisten problemlos selbst beheben und deine Maschine in kürzester Zeit wieder betriebsbereit machen kannst. Es ist auch wichtig, deine Waschmaschine ständig zu pflegen, damit sie in Zukunft nicht ausfällt.

In diesem Artikel möchten wir dir ein paar Tipps und Tricks mit an die Hand geben, um deine Waschmaschine effektiv und schnell zu reparieren und um Dir zu helfen, den Ausfall deiner Waschmaschine in Zukunft mit einigen Wartungshinweisen zu verhindern. Viel Spaß beim Lesen!

Das Wichtigste in Kürze

  •  Waschmaschinen-Überfüllung, unausgeglichene Last, fehlerhafter Deckenschalter, unzureichende (oder keine) Entwässerung, Motorstörungs- und geklemmte Kleidung sind die häufigsten Gründe.
  • In den meisten Fällen ist die Reparatur sehr einfach durchzuführen. Du brauchst die Werkzeuge, die in einem normalen Haushalt zu finden sind, und manchmal Ersatzteile, die Du im nächsten Bauhaus oder online kaufen kannst.
  • Die Wartung der Waschmaschine kann dir helfen, Ausfälle zu vermeiden, die das Gerät außer Betrieb setzen könnten – oder schlimmer noch, zu Undichtigkeiten und kostspieligen Wasserschäden führen könnten.

Definition: Wie funktioniert das  Schleudern?

Eine Schleuderfunktion in einer Waschmaschine dient dazu, die Wäsche von überschüssigem Wasser zu befreien. Normalerweise bleibt die Kleidung auch nach einem Schleudern Zyklus etwas nass, auch bei Maschinen mit integrierter Trocknungsfunktion.

Der Schleudern-Prozess findet am Ende des Waschzyklus statt, ist aber auch in seiner Mitte sinnvoll, da er dazu beiträgt, die Waschmittelpartikel von der Kleidung zu trennen.

Die Kleidung wird in einen hohen Zylinder Tonne durch die Öffnung in einer Waschmaschine gegeben und die Trommel im Inneren dreht sich mit hoher Frequenz, die in Umdrehungen pro Minute (U/min) gemessen wird.

In diesem Artikel werden wir zwischen zwei Arten von Waschmaschinen unterscheiden:

Toplader  Frontlader
einfacher in Bedienung verwendet weniger Wasser
einfacher zu reinigen bessere Schleuderung-Funktion
weniger Geruch- und Schimmelproblemen geeignet für mehrere Orte im Haus

Die Rotationskräfte, die durch das Drehen erzeugt werden, drücken die Kleidung gegen die Wand eines Trommelns und entfernen dabei das Wasser. Je höher die Drehzahl, desto höher die Schleuderqualität.

Hintergründe: Was sind die Gründe, warum deine Waschmaschine nicht schleudert und wie Du sie selbst reparieren kannst?

Unabhängig davon, ob Du eine Toplader- oder Frontlader-Waschmaschine hast, kann diese bei einem Ausfall den ganzen Tag in Chaos sinken. Wenn die Maschine mitten in einem Zyklus aufhört zu schleudern und abzulassen, musst Du mit all dieser nassen Kleidung fertig werden.

Waschmaschine schleudert nicht

Regelmäßige Wartung der Waschmaschine kann dazu beitragen, Pannen und kostspielige Wasserschäden zu reduzieren. (Bildquelle: Kid Circus / unsplash)

Wenn es am Ende deiner Waschladung nicht mehr funktioniert, beginnt der Countdown damit, wie lange es dauert, bis die Maschine repariert ist, und Du machst sich Sorgen darüber, wie viel es kosten wird.

Anbei sind die häufigsten Gründe, weshalb deine Waschmaschine nicht schleudert.

Überfüllte Waschmaschine

Eine Waschmaschine, die sich nicht dreht – oder eine Waschmaschine, die sich dreht, aber zittert und eine Reihe von lauten Knackgeräuschen macht – kann ein Zeichen dafür sein, dass die Waschmaschine überlastet ist oder kurz vor einer Überlastung steht.

In den meisten Fällen wurde eine Überlastung der Waschmaschine dadurch verursacht, dass zu viele schwere Gegenstände in die Waschmaschine gegeben wurden, bevor sie angeschaltet wurde. Dies kann den Lauf der Waschmaschine aus dem Gleichgewicht bringen und während des Schleuderzyklus ein lautes Krachen verursachen.

Wenn Du die Ladung der Waschmaschine verkleinerst und Probleme mit den Beinen ausschließt und das Problem löst sich nicht, der nächste Schritt wäre es, die Waschmaschine zurückzusetzen. Manchmal kannst Du die Waschmaschine einfach vom Stromnetz trennen, fünf Minuten warten und dann wieder anschließen.

Wenn dies nicht funktioniert, musst Du möglicherweise einen Master-Reset durchführen: Maschinen mit digitalen Menüs verfügen häufig über eine spezielle Reset-Taste, um dies zu erreichen.

Bei anderen Unterlegscheiben musst Du möglicherweise eine bestimmte Rücksetzsequenz durchlaufen, die Du in deiner Bedienungsanleitung findest.

Unausgeglichene Last

Dein Schleudergang funktioniert nicht so gut, oder überhaupt nicht, wenn die Waschlast nicht ausgeglichen ist. Im Allgemeinen geschieht dies, wenn Du versuchst, ein oder zwei schwere Gegenstände wie eine Bettdecke, ein Badetuch oder ein waschbares Haustierbett zu reinigen, und etwas zu einem großen, mürrischen Klumpen verklumpt.

Schwere Sachen sollten gleichmäßig verteilt sein.

Interessanterweise kann eine unausgeglichene Last auch das gegenteilige Problem verursachen, einen ineffektiven Schleudergang, der nicht stoppt.

Öffne die Maschine und warte bei einem Frontlader, bis sie sich am Ende ihres Zyklus automatisch entriegelt. Verschiebe den Inhalt manuell, damit er gleichmäßiger verteilt wird.

Unausgeglichene Unterlegscheibe

Es könnte die Positionierung des Geräts selbst sein, die den Schluckauf im Schleudergang verursacht. Normalerweise kann dieses Problem nicht ignoriert werden, da deine Waschmaschine es laut und deutlich macht – mit vielen Geräuschen und Vibrationen.

Ein Frontlader kann sogar durch deinen Waschraum „laufen“. Stelle die kleinen Beine der Waschmaschine so ein, dass das Ganze absolut eben ist.

Fehlerhafter Deckelschalter

Dies gilt nur für Toplader. Toplader verfügen über ein Gerät, das als Deckelschalter bezeichnet wird und der Waschmaschine signalisiert, wenn der Deckel nicht richtig geschlossen ist. Wenn dein Deckelschalter seine Arbeit nicht mehr ausführt, drehe dich deine Waschmaschine aus Sicherheitsgründen nicht.

Auf der Unterseite des Deckels befindet sich ein kleiner Vorsprung, der den Schalter aktiviert, wenn Du den Deckel schließt. Wenn es nicht mehr in Form ist, damit es keinen Kontakt hat, biege es einfach zurück.

Wenn dies nicht hilft, ersetze den Deckelschalter (die meisten Modelle kosten 50 Euro oder weniger).

Unzureichende (oder keine) Entwässerung oder verstopfte Pumpe

Einer der häufigsten Gründe, warum sich deine Waschmaschine nicht mehr schleudert oder sogar dreht, ist, dass sie aufgrund einer verstopften Abflusspumpe nicht richtig entleert werden kann.

Dies kann passieren, wenn etwas im Auslassrohr stecken bleibt und den stetigen Wasserfluss in und aus der Maschine verhindert. Dies kann eine Ansammlung von Flusen oder ein kleiner Gegenstand wie eine Münze oder eine Haarnadel sein.

Du wirst feststellen, dass das Entleeren deiner Maschine länger dauert oder nicht vollständig wird, wenn deine Entleerungspumpe blockiert ist.

Taschen an der Kleidung sollten vor dem Waschgang kontrolliert werden.

Wenn Du die Abflusspumpe selbst untersuchen müssen, musst Du die Abdeckung von der Maschine entfernen. Schraube den Deckel ab und entferne ihn. Entferne dann die Dichtung von der Tür und schraube das Waschmittelbehältergehäuse ab.

Die Abflusspumpe befindet sich in der Nähe des Bodens der Maschine und in einem durchscheinenden Gehäuse. Du sollst also sehen können, ob sich eine Socke oder ein anderer Gegenstand darin befindet.

In diesem Fall kannst Du es nach dem Trennen des Ablaufschlauchs mit einer Spitzzange entfernen, indem Du die Klemme mit einem Schraubendreher löst.

Wenn sich nichts im Gehäuse befindet, stecke deinen Finger hinein und fühle die Laufräder. Wenn welche defekt sind, musst Du die Pumpe austauschen. Es ist auch möglich, dass der Riemen, der die Pumpe antreibt, gerissen ist. Wenn ja, ist es offensichtlich, und Du kannst den Riemen ersetzen.

Motorstörungs oder abgenutzten Motorbürsten

Motorbürsten in deiner Waschmaschine werden verwendet, um die Trommel mit dem Motor zu verbinden. Die Bürsten können mit der Zeit abgenutzt sein. Dies bedeutet, dass sich die Maschine wie gewohnt mit Wasser füllt und abläuft.

Die Trommel selbst kann sich jedoch nicht drehen und deine Kleidung wird nicht effektiv gereinigt. Neue Kohlebürsten sind kostengünstig und werden über einen Verbindungsdraht am Motor befestigt. Hier solltest du dich von Fachpersonal beraten lassen und nicht selbst reparieren.

Eingeklemmte Kleidung

Kleine Gegenstände wie BH-Drähte und andere Gegenstände können sich unter oder um die innere Trommel verklemmen – aber woher weißt Du, ob möglicherweise etwas in deiner Trommel steckt? Ein Hinweis darauf ist, wenn deine Maschine beim Drehen der Trommel während oder nach dem Waschen ein merkwürdiges Geräusch macht.

Es ist wichtig, unerwünschte Gegenstände zu entfernen, da dies zu einer perforierten Trommel führen kann, die zu Überschwemmungen in deinem Haus (und irreparablen Schäden an deiner Maschine) führen kann. Anbei ist die einfache Anleitung wie Du das selbst machen kannst.

Du brauchst:

  • Schraubendreher
  • Kabelbinder (optional)
  • Taschenlampe

Sicherheit zuerst! Stelle sicher, dass Du das Gerät vom Stromnetz getrennt hast, bevor Du mit der Reparatur beginnst. Du kannst das Objekt entfernen, wenn es sichtbar ist. Drehe die Trommel langsam und versuch festzustellen, woher das Geräusch kommt. Verwende deine Hände sehr vorsichtig (oder eine Zange).

Wenn Du deine Trommel drehst und viel Widerstand siehst und fühlst, kann dies bedeuten, dass etwas zwischen der inneren Trommel und der äußeren Trommel eingeschlossen ist – beispielsweise ein kleines Kleidungsstück. Setze einen kleinen Spalt in die Dichtung zwischen der Dichtung und der inneren Trommel.

Wenn Du die Trommel erneut drehst, hast Du möglicherweise das Glück, den Gegenstand zu sehen, der sie daran hindert, sich zu drehen.

Es sollte bewusst auf ungewöhnliche Geräusche geachtet werden.

Wenn Du das Objekt immer noch nicht sehen kannst, ist es möglicherweise eine gute Idee, eine dünne flexible Sonde wie einen Kabelbinder zu verwenden. Wenn Du das an der Außenseite der inneren Trommel herumarbeitest, kannst Du sehen, ob Du fühlen kannst, wo sich das Objekt befindet.

Wenn Du es mit deinen Händen befreien kannst, ist das großartig. Aber was passieren kann, ist, dass der Gegenstand in zwei Hälften zerbrechen kann. Du willst es nicht, dass die andere Hälfte in der Maschine eingeschlossen wird.

Um dieses Objekt zu entfernen, kannst Du einen Schlitzschraubendreher verwenden und ihn zwischen der inneren Trommel und der Türdichtung einklemmen, damit Du ihn vorsichtig zurückhebeln kannst, um mehr Platz für den Gegenstand zu haben.

Zum Schluss drehe deine Trommel, um sicherzustellen, dass der Spalt zwischen Trommel und Dichtung gleichmäßig ist.

Waschmaschinen Pflege und Reinigung: Die besten Tipps & Tricks für eine saubere und funktionierende Waschmaschine

Deine Waschmaschine bietet dem Haushalt jede Menge Unterstützung. Im Nachfolgenden beantworten wir Dir die häufigsten Fragen und geben Dir Tipps und Tricks.

Wie kannst Du eine Waschmaschine reinigen?

Wenn deine Waschmaschine schlecht riecht ist es Zeit, sie gründlich zu reinigen. Im Folgenden zeigen wir Dir die Lösungen auf.

Frontlader Waschmaschine Reinigung

Was Du brauchst:

  • Weißer Reinigungsessig
  • Sprühflasche
  • Mikrofaserstoff
  • Backsoda

Reinige die Dichtung vor dem Reinigen der Waschtrommel, indem Du sie mit weißem Essig besprühst und mit einem feuchten Mikrofasertuch abwischst. Die Gummidichtung an der Vorderseite der Waschmaschine, insbesondere in einer Hochleistungswaschanlage, sammelt Wasser, Haare, Schaum und Mehltau.

Waschmaschine schleudert nicht

Waschmaschinen mit der Öffnung auf der Oberseite (Toplader) besitzen weniger Ecken die Verschmutzen können. (Bildquelle: Andrew Winkler / unsplash)

Stelle die Waschmaschine auf die höchste Stufe und die heißeste Wassertemperatur ein. Füge zwei Tassen weißen Reinigungsessig zum Waschmittelspender hinzu. Führe einen vollständigen Zyklus durch.

Führe einen weiteren Zyklus auf höchsten Stufe und bei der heißesten Wassertemperatur durch und gib diesmal eine halbe Tasse Backsoda in die Trommel.

Wenn der Zyklus abgeschlossen ist, wische die Innentrommel der Waschmaschine mit einem feuchten Mikrofasertuch ab. Während Du gerade dabei bist, wische auch die Vorderseite des Geräts ab.

Toplader Waschmaschine Reinigung

Was Du brauchst:

  • Weißer Reinigungsessig
  • Zahnbürste
  • Mikrofaserstoff
  • Backsoda

Stelle die Waschmaschine auf die höchste Stufe und die heißeste Wassertemperatur ein. Füge vier Tassen weißen Reinigungsessig zum Waschzyklus hinzu. Halte die Maschine nach Beginn des Zyklus an und lass sie eine Stunde lang stehen.

Wische während dieser Zeit die Oberseite der Waschmaschine mit einem in heißes Essigwasser getauchten Mikrofasertuch ab. Verwende eine alte Zahnbürste, um den Weichspüler und die Bleichmittelspender zu schrubben.

Setze nach einer Stunde den Waschzyklus fort. Führe dann einen weiteren Waschzyklus mit einer Tasse Backpulver durch. Wische am Ende des Zyklus die Oberseite der Waschwanne mit einem Mikrofasertuch ab, um Schaum zu entfernen.

Pflegetipps

Deine Waschmaschine bietet deinem Haushalt jede Menge Unterstützung.

Nimm dich also regelmäßig Zeit, um den Gefallen zu erwidern. Die Wartung der Waschmaschine kann dir helfen, Ausfälle zu vermeiden, die das Gerät außer Betrieb setzen könnten – oder schlimmer noch, zu Undichtigkeiten und kostspieligen Wasserschäden führen könnten.

Ersetze die Wasserschläuche

Ersetze die Wasserschläuche

Überprüfe die Schläuche regelmäßig auf Ausbeulungen, Risse, Ausfräsungen und Undichtigkeiten an den Enden. Ersetze den Schlauch, wenn ein Problem festgestellt wird, oder alle drei bis fünf Jahre im Rahmen eines proaktiven Wartungsprogramms.

Halte die Maschine waagerecht

Halte die Maschine waagerecht

Eine Waschmaschine, die nicht im Gleichgewicht ist, kann während des Schleuderzyklus vibrieren, schaukeln oder über den Boden laufen, was den Boden oder die Maschine beschädigen kann. Balanciere die Unterlegscheibe, indem Du die Beine im Uhrzeigersinn drehst, um sie abzusenken, und gegen den Uhrzeigersinn, um sie anzuheben.

Bewege die Waschmaschine

Bewege die Waschmaschine

Stelle sicher, dass es zwischen deiner Waschmaschine und der Wand mindestens 10 Zentimeter Abstand gibt, um ein Knicken der Schläuche zu vermeiden.

Reinige den Flusenfilter

Reinige den Flusenfilter

Abhängig von Art deiner Waschmaschine befindet sich der Flusensammler möglicherweise im Rührrohr, das die Mittelsäule der meisten Maschinen darstellt, oder in der Nähe der Oberseite der Waschwanne. Halte es sauber, damit Deine Waschmaschine effizient läuft.

Wasche die Waschmaschine

Wasche die Waschmaschine

Spüle Seifenreste und Ablagerungen ab, indem Du den im Laden gekauften Waschmaschinenreiniger oder eine Lösung aus heißem Wasser, Essig und Backpulver durch eine leere Ladung laufen lasst.

Vermeide muffige Gerüche und Mehltau

Vermeide muffige Gerüche und Mehltau

Lasse den Waschdeckel oder die Tür zwischen den Ladungen offen, um das Gerät auszutrocknen und es frisch riechen zu lassen. Wische bei Frontlader-Waschmaschinen die Gummidichtung um die Tür herum ab, nachdem Du deine Wäsche gewaschen hast.

Messe dein Waschmittel

Messe dein Waschmittel

Lies die Bedienungsanleitung des Geräts, um sicherzustellen, dass Du die richtige Art und Menge des Reinigungsmittels für Deine Maschine verwendest. Zu viel Seife kann Rückstände auf deiner Kleidung hinterlassen und zu übermäßigem Verschleiß deiner Waschmaschine führen.

Waschmaschine schleudert nicht

Hocheffiziente Waschmaschinen erfordern ein spezielles, schaumarmes Reinigungsmittel. (Bildquelle: Jeshoots / unsplash)

Überlade die Waschmaschine nicht

Überlade die Waschmaschine nicht

Verwende die für die Größe der Ladung geeignete Menge Wasser. Wasche schwere oder sperrige Gegenstände in kleinen Ladungen, da diese das Gerät stärker belasten.

Füge eine Auffangwanne unter deine Waschmaschine

Füge eine Auffangwanne unter deine Waschmaschine

Dies ist eine wichtige Ergänzung zu einem Waschraum im Obergeschoss, da Wasserlecks die darunter liegenden Böden beschädigen können.

Wir raten Dir dazu, alle hier genannten Tipps durchzuprüfen. Sollte Dein Problem immer noch nicht behoben sein, raten wir dir dazu, dich von Fachpersonal beraten zu lassen.

Fazit

Es gibt also viele Möglichkeiten, um deine Waschmaschine in gutem Zustand und betriebsbereit zu halten. Die regelmäßige Wartung der Waschmaschine trägt wesentlich dazu bei, dass Maschinen jahrelang halten. Die Wahrheit ist, dass Du  die meisten dieser Dinge direkt zu Hause erledigen kannst.

Bildquelle: Yastremska / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?