Waschmaschinenreiniger
Zuletzt aktualisiert: 8. Oktober 2020

Unsere Vorgehensweise

7Analysierte Produkte

21Stunden investiert

6Studien recherchiert

30Kommentare gesammelt

Deine Waschmaschine wäscht zuverlässig Flecken, Gerüche und Bakterien aus deiner Wäsche. Damit das so bleibt, benötigt auch die Waschmaschine selbst Pflege. Es können sich unschöne Ablagerungen in der Maschine bilden. Damit deine Waschmaschine möglichst lange optimal und energieeffizient wäscht, kannst du auf Waschmaschinenreiniger zurückgreifen.

Mit unserem Waschmaschinenreiniger Test 2020 wollen wir dir helfen, den passenden Waschmaschinenreiniger zu finden. Wir haben verschiedene Waschmaschinenreiniger miteinander verglichen und die jeweiligen Vor- und Nachteile zusammengestellt. Damit findest du so einfach wie möglich den perfekten Waschmaschinenreiniger.

Das Wichtigste in Kürze

  • Waschmaschinenreiniger können deine Waschmaschine, je nach Produktart, desinfizieren, tiefenreinigen und / oder entkalken. Sie verlängern dadurch die Lebensdauer deiner Waschmaschine und verbessern ihre Energieeffizienz.
  • Waschmaschinenreiniger können sowohl zur vorbeugenden Pflege als auch zur Grundreinigung angewendet werden. Spätestens wenn deine Waschmaschine unangenehm riecht oder nicht mehr ordentlich wäscht, solltest du Waschmaschinenreiniger anwenden.
  • Waschmaschinenreiniger kann regelmäßig verwendet werden, sollte jedoch nicht übermäßig genutzt werden, da die Inhaltsstoffe Schläuche und Dichtungen angreifen können. Das sonstige Waschverhalten und der Härtegrad des Wassers spielen hierbei ebenfalls eine wichtige Rolle.

Waschmaschinenreiniger Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Universal Waschmaschinenreiniger

Der Wpro DES124- 3in1-Profi-Entkalker für die Entkalkung, Reinigung und Pflege von Waschmaschinen und Geschirrspülern löst zuverlässig Fett- und Schmutzrückstände und entkalkt deine Waschmaschine außerdem. Auch Gerüche beseitigt dieser Waschmaschinenreiniger.  Zudem kannst du ihn auch in deiner Geschirrspülmaschine einsetzen.

Der Reiniger wird entweder in die Waschtrommel oder das Einspülfach gegeben, sodass du ihn ganz nach deinen Bedürfnissen verwenden kannst. Eine Packungsgröße reicht für 12 Anwendungen. Wenn du auf der Suche nach einem Waschmaschinenreiniger bist, der leicht zu handhaben ist und sich deinen Wünschen anpasst, ist der Wpro DES124 3in1-Profi-Entkalker die richtige Wahl für dich.

Der beste Waschmaschinenreiniger zur Entkalkung

Der Entkalker und Reiniger NIKA R163 verspricht eine hochwertige Reinigung und löst Kalk vollständig aus Heizung und Laugenbehälter deiner Waschmaschine. Entgegen den meisten Entkalkern entfernt dieser Waschmaschinenreiniger auch wirksam Gerüche.

Auch bei einem sehr hohen Härtegrad ist der Entkalker wirksam und hält mehrere Monate vor. Die Packungsgröße reicht für eine vollständige Reinigung bei 90 Grad. Wenn dein vorrangiges Problem Kalkablagerungen in deiner Maschine sind, findest du mit dem NIKA R163 Waschmaschinenreiniger die passende Lösung.

Der beste Waschmaschinen Hygiene Reiniger

Der Sagrotan Waschmaschinen Hygiene Reiniger ist ein echter Alleskönner. Er wirkt zuverlässig gegen Schmutz, Gerüche und Kalk auch in den unzugänglichen Bereichen deiner Waschmaschine. Zudem entfernt er 99,9% der Bakterien für eine rundum hygienische Waschmaschine.

Der Sagrotan Waschmaschinen Hygiene Reiniger hinterlässt einen angenehmen Duft nach frischer Limette und kann alle zwei Monate angewendet werden. Wenn du einen Reiniger zur regelmäßigen Verwendung suchst, der Kalk und jeder Art Schmutz zu Leibe rückt, ist der Sagrotan Waschmaschinen Hygiene Reiniger die passende Wahl für dich.

Der beste Öko Waschmaschinenreiniger

Die Nortembio Zitronensäure ist ein ökologisches Reinigungsmittel aus 100% reiner Zitronensäure. Der Reiniger ist für seine ökologische Produktion zertifiziert. Du kannst ihn im Innen- und Außenbereich der Waschmaschine anwenden.

Die Zitronensäure entkalkt deine Maschine und entfernt Gerüche. Darüber hinaus ist sie vielfältig verwendbar und kann auch zur Reinigung anderer Haushaltsmaschinen oder Oberflächen eingesetzt werden. Kunden loben die gute Umweltbilanz der Nortembio Zitronensäure.

Kauf- und Bewertungskriterien für Waschmaschinenreiniger

Wenn du dich für einen passenden Waschmaschinenreiniger entscheiden möchtest, gibt es verschiedene Aspekte, die du beachten solltest.

Zu den Kaufkriterien gehören:

In den folgenden Abschnitten beschreiben wir, was du jeweils bei den Kaufkriterien beachten musst.

Darreichungsform

Du kannst Waschmaschinenreiniger in drei verschiedenen Darreichungsformen kaufen. Diese wirken sich nicht auf die Wirksamkeit der Produkte aus. Die Entscheidung ist eine Frage deiner persönlichen Präferenz.

  • Flüssiger Waschmaschinenreiniger bietet den Vorteil, dass er in der Regel über die Einspülkammer in die Waschmaschine eingefüllt wird. Diese wird dabei bequem mitgereinigt. Zudem kannst du ihn einfach auf ein Putztuch geben, um damit die Dichtungen der Maschine von Hand zu reinigen. Er sollte nach Herstellerangaben dosiert werden.
  • Pulverförmiger Waschmaschinenreiniger wird meist direkt in die Wäschetrommel gegeben und reinigt die Waschmaschine dort und im Inneren. Um Waschmaschinenreiniger Pulver ähnlich wie einen Universalreiniger zu benutzen, kannst du etwas Pulver in Wasser auflösen und mit der Lösung Dichtungen und die Einspülkammer deiner Waschmaschine säubern.
  • Tabs sind im Grunde gepresstes Pulver. Sie funktionieren daher genauso wie pulverförmiger Waschmaschinenreiniger. Sie haben allerdings den Vorteil, dass sie nicht überdosiert werden können, da sie bereits abgemessen sind. Sie sind jedoch nicht gut geeignet, um sie auf das Äußere der Waschmaschine oder Dichtungen anzuwenden.

Die Unterschiede der Darreichungsformen betreffen also vor allem die Dosierung des Reinigers und den Bereich der Maschine, der gereinigt wird. Die Wirkung sollte, abhängig von der Qualität des Produkts, in jeder Form vergleichbar sein.

Jährliche Anwendungen

Unterschiedliche Produkte sollten unterschiedlich häufig pro Jahr angewendet werden. Entscheidend sind hierbei die Angaben der Hersteller. Besonders hochdosierte Produkte sind ausreichend wirksam, wenn sie zweimal im Jahr angewendet werden. Andere Produkte werden zur monatlichen Anwendung empfohlen.

Der Bedarf an Waschmaschinenreiniger ist unter anderem abhängig vom Härtegrad des Wassers. Je härter das Wasser, desto stärker sind die Kalkablagerungen an Haushaltsgeräten wie Waschmaschinen. Falls du den Härtegrad des Wassers an deinem Wohnort nicht kennst, kannst du den örtlichen Wasserversorger kontaktieren.

Die Inhaltsstoffe von Waschmaschinenreinigern können empfindlichere Bauteile angreifen. Du solltest dich daher unbedingt an die Dosierungsempfehlungen der Hersteller halten.

Zudem spielt dein Waschverhalten eine Rolle. Viele Waschmittel sind mittlerweile auch bei sehr niedrigen Temperaturen effektiv und reinigen die Kleidung vollständig. Das hat den Vorteil, dass Strom gespart wird und du deine Wäsche umweltschonend waschen kannst.

Wer dauerhaft nur niedrig wäscht, riskiert jedoch Ablagerungen, die erst bei höheren Temperaturen entfernt werden. Solltest du regelmäßig Kochwäsche waschen, musst du gegebenenfalls nicht allzu häufig Waschmaschinenreiniger einsetzen.

Eingabe

Der Waschmaschinenreiniger wird entweder direkt in die Wäschetrommel oder in das Einspülfach deiner Maschine gegeben. Das ist in der Regel von der Darreichungsform abhängig. Einen ausführlichen Überblick über die verschiedenen Darreichungsformen findest du ebenfalls in diesem Artikel.

Pulverförmige Waschmaschinenreiniger und Tabs werden für gewöhnlich direkt in die Waschtrommel gegeben, während Flüssigreiniger in das Einspülfach gefüllt wird. Dieses wird dann direkt mitgereinigt. Eine gründliche Reinigung des Fachs ist jedoch auch von Hand und mit pulverförmigem Reiniger möglich. Lös einfach ein wenig Pulver in Wasser auf und lass das Einspülfach dort einwirken.

Tabs sind dafür weniger geeignet. In jedem Fall zu beachten ist, dass das Fach hinter dem Einspülfach nicht mitgereinigt wird. Dies muss immer von Hand erledigt werden.

Anwendungstemperatur

Die Waschprogramme, bei denen Waschmaschinenreiniger wirksam sind, unterscheiden sich je nach Produkt. Für ein optimales Ergebnis solltest du die Angaben der Hersteller beachten.

Einige Entkalker sind bereits ab 40 Grad wirksam. Einige natürliche Produkte wie bspw. Zitronensäure sollten auch gar nicht bei höheren Temperaturen genutzt werden, da das den Zustand der Säure verändern und damit auch ihre Wirkfähigkeit beeinflussen kann.

Benutze Reiniger mit Zitronensäure nicht über 40 Grad.

Hygiene Reiniger und Universal Reiniger sind häufig erst ab 60 oder 90 Grad wirksam. Gerade, wenn du für gewöhnlich eher mit niedrigen Temperaturen wäschst oder falls deine Waschmaschine muffig riecht, kann es sinnvoll sein, für die Reinigung auf hohe Temperaturen zurückzugreifen.

Wer viel heiß wäscht, aber sehr hartes Wasser hat und vorrangig entkalken möchte, kann auf einen Entkalker für niedrige Temperaturen zurückgreifen. Bei gröberen Verschmutzungen sind stärkere Reiniger bei hohen Temperaturen die bessere Wahl.

Die Waschtemperatur wirkt sich auf den Stromverbrauch und somit auch die Umweltbilanz auf. Je nachdem, wie oft du den Reiniger anwenden möchtest, sollte das bei wenigen Anwendungen im Jahr nicht zu stark ins Gewicht fallen.

Umweltverträglichkeit

Die Umweltverträglichkeit verschiedener Produkte ist mittlerweile ein wichtiges Thema für viele Verbraucher. Ein Beitrag lässt sich auch im Alltagsleben leisten. Auch Waschmaschinenreiniger sind als Öko-Produkte erhältlich, die meist entsprechend zertifiziert sind.

Ein Vorteil von Ökoprodukten ist, dass sie in der Regel weniger aggressiv sind und Waschmaschinenbauteile wie Gummis und Schläuche nicht sehr stark belasten.

Außerdem zu beachten ist die Darreichungsform: Produkte in Pulverform sind kompakter und daher leichter beim Versand als flüssige Waschmaschinenreiniger. Somit können CO2-Emissionen gespart werden.

Sehr ergiebige Waschmaschinenreiniger benötigen nur eine kleine Dosierung und haben oftmals eine kleinere Verpackung. Das hilft, Verpackungsmüll zu vermeiden. Zudem kannst du wählen, ob du ein karton- oder plastikverpacktes Produkt wählst. Viele Hersteller machen außerdem Angaben dazu, ob die Verpackungsmaterialien recycelt worden sind.

Inhaltsstoffe

Waschmaschinenreiniger unterscheiden sich den Inhaltsstoffen nach in chemische und natürliche Produkte. Natürliche Produkte haben eine gute Umweltbilanz und sind biologisch abbaubar. Chemische Reiniger sind synthetisch hergestellt und werden gerne bei groben Verschmutzungen und starken Ablagerungen angewandt.

Einige Waschmaschinenreiniger enthalten Aktivkohle. Diese zieht lose Partikel besonders effektiv an und bindet diese. Somit lassen sich unangenehme Gerüche vollständig entfernen.

Außerdem gibt es Waschmaschinenreiniger mit zusätzlichen Duftstoffen oder als geruchsneutrale Produkte. Je nachdem, ob du einen spezifischen Duft in der Waschmaschine wünschst oder lieber eine saubere, geruchsfreie Maschine haben möchtest, kannst du dich für einen Waschmaschinenreiniger mit oder ohne Duftstoffe entscheiden.

Ratgeber: Häufig gestellte Fragen zum Thema Waschmaschinenreiniger ausführlich beantwortet

Wenn du überlegst, Waschmaschinenreiniger zu kaufen, hast du sicherlich einige Fragen, die du vorher beantworten möchtest. In unserem großen Waschmaschinenreiniger Ratgeber haben wir die wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen zusammengestellt und ausführlich beantwortet.

Mit unserem Ratgeber soll es dir so leicht wie möglich fallen, den passenden Waschmaschinenreiniger für dich zu finden.

Was ist Waschmaschinenreiniger und wie funktioniert er?

Waschmaschinenreiniger sind chemische oder biologische Reinigungsmittel, die speziell zur Anwendung in schwer oder nicht zugänglichen Bereichen der Waschmaschine dienen. Sie reinigen Innenräume, Leitungen und Schläuche deiner Maschine.

Das ist notwendig, da Schmutz in der Kleidung, kleine Stoffreste, Inhaltsstoffe der verwendeten Waschmittel, Kalk aus dem Wasser, Tierhaare und ähnliches ständig mit der Kleidung in die Waschmaschine geraten und auf sie einwirken. Dies kann zu Ablagerungen in der Waschmaschine führen. Solche Ablagerungen greifen die Maschine an, verringern ihre Leistungsfähigkeit und Energieeffizienz.

Waschmaschinenreiniger-1

Waschmaschinenreiniger sorgt für eine optimale Leistung und Energieeffizienz deiner Waschmaschine, damit du lange etwas von deiner Kleidung und Wäsche hast.
(Bildquelle: Kevin Liang / unsplash)

Um weniger Strom zu verbrauchen und umweltschonend zu waschen, sind Waschmittel mittlerweile oft schon bei niedrigen Temperaturen ab 30 oder 40 Grad sehr wirksam. Dies wirkt sich im Alltag zwar positiv auf den Geldbeutel und die Umweltbilanz aus, führt jedoch dazu, dass viele Ablagerungen nicht beim Waschgang selbst abgebaut werden.

Waschmaschinenreiniger kommen genau deswegen zum Einsatz. Je nach Produktart können sie deine Waschmaschine desinfizieren und Bakterien abtöten, Schmutz und Ablagerungen lösen, lose Partikel binden und Gerüche und Kalk entfernen. Einige Waschmaschinenreiniger bilden eine Art Schutzfilm, um erneute Ablagerungen zu erschweren.

Wann ist der Einsatz von Waschmaschinenreiniger sinnvoll?

Prinzipiell lohnt sich Waschmaschinenreiniger für jeden, da die Produkte die Waschmaschine schützen und ihre Lebensdauer verlängern. Durch die Entfernung von Kalk waschen sie zudem energieeffizienter und damit günstiger und umweltschonend.

Da sich Ablagerungen in der Waschmaschine gerade an schwer oder überhaupt nicht zugänglichen Stellen im Innenraum sammeln, ist es schwer einzuschätzen, ob eine Reinigung gerade benötigt wird. Du kannst Waschmaschinenreiniger jedoch auch bedenkenlos zur vorbeugenden Pflege einsetzen.

Allerspätestens, wenn die Kleidung auch nach dem Waschgang unangenehm riecht, Schlieren zu erkennen sind oder du den Eindruck hast, die Leistung deiner Waschmaschine würde nachlassen, solltest du zu Waschmaschinenreiniger greifen.

Zu bedenken ist außerdem der Härtegrad des Wassers. Ist er sehr hoch an deinem Wohnort, lohnt sich das regelmäßige Entkalken der Maschine.

Welche Arten von Waschmaschinenreinigern gibt es und welcher ist die richtige für mich?

Wenn du dich für den passenden Waschmaschinenreiniger entscheiden möchtest, gibt es drei Alternativen, zwischen denen du wählen kannst.

Der Einsatz der verschiedenen Arten von Waschmaschinenreiniger bringt jeweils Vor- und Nachteile mit sich. Damit du den richtigen Reiniger für deine Waschmaschine findest, geben wir dir im folgenden Abschnitt einen ausführlichen Überblick über die unterschiedlichen Produktarten.

Universal Reiniger

Universal Reiniger

Mit einem Universal Reiniger ist in einem Waschgang alles erledigt. Du kannst ihn in der Waschmaschine und an den Außenflächen anwenden, kannst das Einspülfach darin einweichen und sicher sein, dass Gummis, Dichtungen und die Wäschetrommel schonend gereinigt werden.

Solltest du hin und wieder auch Kochprogramme nutzen und deine Waschmaschine nur einmal grundreinigen oder vorbeugend pflegen wollen, ist die einmalige Anwendung eines Universal Reinigers möglicherweise eine gute Wahl für dich.

Vorteile
  • Vollständige Reinigung der gesamten Waschmaschine in einem Waschgang
  • Innen und außen anwendbar
  • Einspülfach kann bequem mitgereinigt oder eingeweicht werden
Nachteile
  • Meist wird die gesamte Packungsgröße für eine Anwendung benötigt
  • Nicht alle Produkte entfernen auch Kalk wirkungsvoll
  • Vergleichsweise viel Verpackungsmüll durch geringe Ergiebigkeit

Tatsächlich ist die Anwendung in den meisten Fällen auch nur zum einmaligen Gebrauch gedacht. Bei vielen Produkten benötigst du für eine Wäsche den gesamten Packungsinhalt. Damit sind Universal Reiniger oft nicht sehr ergiebig und produzieren vergleichsweise viel Verpackungsmüll. Um diesen Effekt auszugleichen, kannst du auf Produkte in recyceltem Verpackungsmaterial zurückgreifen.

Außerdem ist zu beachten, dass nicht alle Universal Reiniger auch wirklich Kalk entfernen. Ist das Wasser jedoch eher weich, kann ein Universal Reiniger eine gute, schonende Variante sein.

Entkalker

Entkalker

Entkalker verlängern die Lebensdauer deiner Maschine und verbessern ihre Energieeffizienz. Damit sparst du Kosten und wäschst umweltschonender.

Zudem sind Entkalker häufig auch bei geringen Temperaturen wirksam. Einige Produkte auf Naturbasis sollten auch gar nicht bei hohen Temperaturen angewendet werden, um ihre volle Wirksamkeit zu bewahren.

Vorteile
  • Optimieren Leistungsfähigkeit der Waschmaschine
  • Oft bereits bei geringen Temperaturen wirksam
  • Stromsparend, umweltschonend
Nachteile
  • Keine spezifische Reinigungsfunktion
  • Mitunter bleiben Gerüche bestehen
  • Eignen sich nicht immer zur äußeren Anwendung

Wenn bei dir keine besondere Verschmutzung besteht und deine Waschmaschine auch nicht unangenehm riecht, ist ein Entkalker eine gute Wahl. Du kannst ihn in der Regel mehrfach im Jahr anwenden.

Wichtig ist es, die Anwendungsempfehlungen des Herstellers zu beachten. Zudem kannst du dich am Wasserhärtegrad orientieren. Bei einem sehr hohen Wert ist der regelmäßige Einsatz von Entkalker sinnvoll.

Hygiene Reiniger

Hygiene Reiniger

Hygiene Reiniger sind die Alleskönner unter den Waschmaschinenreinigern. Du kannst einen Hygiene Reiniger gegen Schmutz und Ablagerungen anwenden, aber auch, um Bakterien zu entfernen und deine Waschmaschine zu desinfizieren. Zudem lösen sie Kalk.

Hygiene Reiniger entfernen ebenfalls Gerüche. Viele enthalten zusätzlich Duftstoffe, sodass unangenehmes Muffeln nicht nur verschwindet, sondern ein angenehmes Aroma einzieht.

Vorteile
  • Wirksam gegen Schmutz und Bakterien
  • Lösen Kalk
  • Entfernen Gerüche
Nachteile
  • Teilweise ist mehrfache Anwendung notwendig
  • Bei einigen Produkten muss die gesamte Füllmenge für eine Anwendung verwendet werden
  • Benötigt hohe Temperaturen

Gerade, falls du für gewöhnlich nur bei niedrigen Temperaturen Wäsche wäschst, kann die Anwendung eines Hygiene Reinigers für dich passend sein. In der Regel benötigen Hygiene Reiniger hohe Temperaturen für eine gute Wirksamkeit. Das verbraucht zwar etwas mehr Strom, sollte sich aber ausgleichen, wenn du sonst mit niedrigen Temperaturen wäschst.

Ein Nachteil ist, dass viele Hygiene Reiniger für die vollständige Reinigung die gesamte Füllmenge benötigen. Zudem wird häufig eine mehrfache Anwendung im Jahr empfohlen, sodass du eventuell mehrere Packungen für ein Jahr benötigst.

Es zeigt sich, dass die verschiedenen Arten von Waschmaschinenreinigern alle ihre Stärken und Schwächen haben. Du solltest vor dem Kauf entscheiden, welche Stärken am wichtigsten für dich sind.

Wie viel kostet Waschmaschinenreiniger?

Waschmaschinenreiniger sind Haushaltsmittel und als solche günstig zu kaufen. Je nach Produktart kann es dennoch einige Unterschiede in der Preisspanne geben.

Produktart Preisspanne
Universalreiniger 4 bis 7 Euro
Entkalker 5 bis 40 Euro
Hygiene Reiniger 3 bis 15 Euro

Universalreiniger sind für gewöhnlich eine günstige Variante, lösen jedoch nicht unbedingt auch Kalk und benötigen je nach Produkt gegebenenfalls die gesamte Füllmenge für eine Reinigung. Entkalker können etwas teurer sein, sind aber oft auch für andere Geräte einsetzbar.

Hygiene Reiniger bewältigen alle nötigen Reinigungen und sind dabei durchaus günstig. Zu beachten ist jedoch, wie viele regelmäßige Anwendungen empfohlen werden.

Wo kann ich Waschmaschinenreiniger kaufen?

Waschmaschinenreiniger ist in allen Läden, die Haushaltsbedarf und Drogerieartikel verkaufen, zu finden. Zudem kannst du ihn über Online Shops verschiedener Ladenketten oder Online Versandhäuser bestellen.

Mögliche Läden, in denen du Waschmaschinenreiniger kaufen kannst, sind:

  • Supermärkte
  • Drogeriemärkte
  • Discounter
  • Baumärkte
  • Online Shops

Supermärkte und Drogeriemärkte bieten vielfach Hausmarken an, unter welchen du auch Waschmaschinenreiniger findest. Online Shops bieten ebenfalls eine breite Auswahl an.

Welche Alternativen gibt es zu Waschmaschinenreiniger?

Als Alternative zu Waschmittelreinigern werden vor allem Hausmittel verwendet. In der folgenden Tabelle findest du eine Übersicht über einige bewährte Alternativen.

Typ Beschreibung
Zitronensäure Zitronensäure muss entsprechend der Gebrauchsanweisung verdünnt werden. Du solltest sie in einem Waschgang bei maximal 40 Grad anwenden, da höhere Temperaturen die Wirkung beeinträchtigen.
Chlorreiniger Chlorreiniger wird in einem Mischverhältnis von 1:1 mit Wasser verdünnt. Du solltest ihn bei einem Waschgang bei 90 Grad benutzen.
Essigessenz Essigessenz wird in die Waschtrommel gegeben und bei höchster Temperatur verwendet. Viele Maschinenhersteller warnen, dass Essig Schläuche und Dichtungen angreifen kann. Er ist daher mit Vorsicht zu genießen.

Die verschiedenen Alternative haben unterschiedliche Vorteile. Insbesondere sind natürliche Mittel umweltfreundlich und oft günstig. Je nach Härtegrad des Wassers und der Verschmutzung der Maschine, kannst du dich zwischen herkömmlichen Waschmaschinenreinigern oder natürlichen Alternativen entscheiden.

Wo gebe ich Waschmaschinenreiniger in die Maschine?

Abhängig von der Darreichungsform, gibst du Waschmaschinenreiniger entweder direkt in die Wäschetrommel oder in das Einspülfach. Flüssigreiniger kommen in das Einspülfach, Pulver und Tabs direkt in die Wäschetrommel.

Waschmaschinenreiniger-2

Schmutz, Bakterien oder Tierhaare können sich in der Waschmaschine ablagern und für unangenehme Gerüche sorgen. Waschmaschinenreiniger hilft effektiv dagegen.
(Bildquelle: Matthew Henry / unsplash)

Hierbei solltest du dich nach den Empfehlungen des Herstellers richten. Willst du das Einspülfach extra putzen, kannst du es einfach herausnehmen und in Reiniger einweichen lassen.

In welchem Programm und bei welcher Temperatur sollte ich Waschmaschinenreiniger einsetzen?

Die passende Temperatur ist abhängig vom Produkt. Einige Mittel wirken bereits ab 40 Grad bzw. sollten nicht bei höheren Temperaturen verwendet werden. Andere Reiniger benötigen höhere Temperaturen von 60 oder sogar 90 Grad.

Auch hierfür solltest du dich unbedingt nach den Hinweisen der Hersteller richten. Ein Waschgang mit dem Waschmaschinenreiniger reicht, ein zweiter Gang bei klarem Wasser sollte nicht notwendig sein.

Wie oft kann ich Waschmaschinenreiniger anwenden?

Dies hängt von dem Produkt ab, für welches du dich entschiedest. Hierzu geben die Produkthersteller entsprechende Empfehlungen ab, die du beachten solltest. Da chemische Reiniger aggressiver sein können, solltest du sie auf keinen Fall öfter als empfohlen einsetzen.

Reiniger auf Naturbasis können schonender sein. Du solltest sie aber dennoch nicht ständig benutzen, da insbesondere Gummis und Schläuche bei ständigem Gebrauch leiden können.

Zudem ist der Härtegrad des Wassers zu beachten. In der folgenden Übersicht findest du einige Richtwerte, die dir eine Orientierung bieten können:

Härtegrad Erklärung
bis 1,5 Sehr weiches Wasser. Es sollte sich kaum Kalk in der Maschine ablagern, ein bis zwei Reinigungen pro Jahr genügen.
1,5 bis 2,5 Mittelhartes Wasser. Die Maschine sollte etwas öfter entkalkt werden.
mehr als 2,5 Hartes Wasser. Die Waschmaschine sollte regelmäßig entkalkt werden, um Schäden zu vermeiden.

Um deine Waschmaschine neben Kalk vor Schimmel zu schützen, solltest du die Tür nach dem Waschgang immer einen kleinen Spalt weit offenstehen lassen, damit sie vollständig austrocknen kann. Zudem sollten Gummis und das Flusensieb regelmäßig gereinigt werden.

Kann ich Waschmaschinenreiniger mit meiner Wäsche in die Maschine geben?

Die Antwort auf diese Frage lautet simpel: nein! Waschmaschinenreiniger solltest du immer ohne Wäsche im Leergang waschen. Die Inhaltsstoffe der Reiniger können sonst deine Kleidung beschädigen.

Waschmaschinenreiniger-3

Waschmaschinenreiniger hilft, deine Kleidung zu pflegen. Diese sollte aber niemals mit dem Waschmaschinenreiniger zusammen gewaschen werden.
(Bildquelle: Nick Page / unsplash)

Ein erneuter Leergang ohne jeden Reiniger oder Waschmittel ist allerdings nach der durchgeführten Reinigung nicht notwendig. Achte also bei der Verwendung von Waschmaschinenreiniger darauf, dass keine Wäsche mehr in der Waschmaschine ist.

Kann ich Waschmaschinenreiniger auch für meinen Geschirrspüler benutzen?

Die meisten Waschmaschinenreiniger eignen sich auch für den Geschirrspüler. Meist steht das auch auf der Verpackung vermerkt. Insbesondere Entkalker sind meistens Universalentkalker.

Viele Waschmaschinen- reiniger eignen sich für Geschirrspüler.

Der Vorteil eines speziellen Reinigers extra für die Geschirrspülmaschine kann sein, dass diese teilweise geeignet sind, um bei einem normalen Spülgang mit Geschirr angewendet zu werden. Waschmaschinenreiniger dementgegen sollte immer ohne Kleidung bzw. ohne Geschirr im Geschirrspüler durchlaufen.

Außerdem haben einige Waschmaschinen oder Geschirrspüler extra Reinigungsprogramme. Am besten liest du dies in der Bedienungsanleitung nach.

Bildquelle: Skripnichenko / 123rf

Warum kannst du mir vertrauen?