Willkommen bei unserem großen Wischmop Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Wischmopps. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Wischmop zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Wischmop kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ein Wischmop ist ein Haushaltsgerät, das sich zur feuchten Reinigung von glatten Fußböden eignet. Du kannst beispielsweise Fliesen, Parkett oder Laminatböden damit reinigen.
  • Durch Ausdrücken oder Auswringen im dazugehörigen Eimer erhält der Wischmop die zum Wischen benötigte Durchfeuchtung.
  • Es gibt verschieden Arten von Wischmops: Flachwischer, Fransenwischer oder auch Wischmopps mit Sprühfunktion. Sie unterscheiden sich vor allem aufgrund ihrer Form und Art des Gelenks.

Wischmop Test: Favoriten der Redaktion

Der beste Kraftfaser Wischmop mit runden Fransen

Dieses Komplettset von Vileda bestehent aus einem runden Wischkopf mit Fransen, einem ausziehbaren Stiel sowie einem Eimer mit Fußpedal und PowerSchleuder für bequemes Auswringen ohne Kraftaufwand.

Die Feuchte des Bezugs kann mit dem Pedal und der Schleuder des Eimers individuell für jeden Bodenbelag bestimmt werden.

Der hochwertige, dreiecks-förmige Wischkopf besteht aus einer einzigartigen Kombination aus Mikrofaser und roten Kraftfasern. Er entfernt gründlich und mühelos fetthaltigen Schmutz und ist dabei enorm saugfähig.

Der Eimer verfügt über ein Fußpedal, wodurch der Wischmop mühelos ausgewringt werden kann.

Der beste Wischmop im Set mit einem Flachwischer

Das Vileda UltraMat 2 in 1 Komplett-Set eignet sich für die feuchte Reinigung von Fliesen, Parkett oder Laminat. Dank seiner Struktur gleitet der Microfaser-Wischbezug leicht über den Boden.

Dieses Set besteht aus einem Flachwischer mit dreiteiligem Stiel, 2 in 1-Microfaser-Wischbezug und einem Eimer mit Presse. 

In der PowerPresse des UltraMat Eimers kann der Bezug bequem ausgewrungen werden. Dadurch kann auch der Feuchtigkeitsgrad genau an den Anforderungen des Bodenbelags angepasst werden.

Der beste Wischmop mit Rotationsmechanismus

Dieses Set vom Hersteller Leifheit verfügt über einen runden Mop mit Fasern, welcher mit einem Rotationsmechanismus ausgestattet ist.

Dadurch kann das Wasser und der Schmutz kraftvoll aus dem Mop herausgeschleudert werden. Der Teleskopstiel verfügt über einen eingebautem Stop-Mechanismus sowie einem 360°-Drehgelenk.

Der Leifheit Wischer eignet sich zum strahlend reinen Boden wischen im ganzen Zuhause. Zudem kann der Feuchtigkeitsgrad dem Bedarf angepasst werden. 

Das Set besteht aus einem Wischmop inklusive 20 Liter Universaleimer, Schleudersieb und waschbaren Mikrofaser-Mop.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Wischmop kaufst

Was ist ein Wischmop und wofür eignet er sich?

Ein Wischmop ist ein Haushaltsgerät, welches zur feuchten Reinigung von glatten Fußböden verwendet wird.

Gerade für das Wischen von glatten Böden, wie beispielsweise Fliesen, eignet sich ein Wischmop. (Bildquelle: Unsplash.com / Alex Block).

Trockene Mops binden nur Staub und Fusseln. Durch die feuchte Reinigung der Böden mit Wasser werden auch haftende Schmutzpartikel gelöst.

Der Bodenwischer kombiniert daher die Vorteile des Nasswischens mit jenen eines trockenen Mops. Im privaten Haushalt eignet sich ein Wischmop vor allem zum schnellen Aufwischen von verschütteten Flüssigkeiten.

Wie wird ein Wischmop richtig verwendet?

Es gibt zahlreiche verschiedene Wischmop Systeme und Modelle, welche zum Teil verschiedene Funktionsprinzipien haben.

Eine Gemeinsamkeit besteht jedoch meist darin, dass sie über einen Stiel verfügen, welcher es ermöglicht, den Fußboden nass zu wischen, ohne sich bücken zu müssen.

Die Grundplatte befindet sich am unteren Ende des Stiels. Diese kann je nach Ausfertigung verschiedene Formen haben, ist jedoch in der Regel rechteckig oder rund.

Verfügt der Wischmop nicht über Fransen, wird auf die Grundplatte ein Reinigungstuch aufgespannt. Diese bestehen in der Regel aus Mikrofaser, Baumwolle oder Mischgewebe.

Wischmops werden in der Regel mit einem speziellen Eimer kombiniert verwendet. Dabei befindet sich auf dem Rand des Eimers ein korbförmiger Auswringer.

Der Wischmop wird im Eimer ausgewaschen und anschließend im dazugehörigen Auswringer ausgedrückt. Durch das Ausdrücken erhält der Wischmop die zum Wischen benötigte Durchfeuchtung.

Für welche Art von Boden eignet sich ein Wischmop?

Du kannst einen Wischmop für die Reinigung verschiedener, glatter Arten von Fußböden verwenden, da du auch den Feuchtigkeitsgrad selbst bestimmen kannst.

Zu glätten Bodenbelägen zählen beispielsweise Fliesen, Parkett oder Laminatböden. Für Teppichböden ist ein Wischmop nicht geeignet.

Genaue Tipps, ob ein bestimmter Boden feucht oder eher nass gewischt werden sollte, haben wir dir in den weiterführenden Links bereitgestellt.

foco

Wusstest du, dass es beim streifenfreien Bodenwischen nicht auf das Reinigungsmittel, sondern auf die entsprechende Wischtechnik des Bodens ankommt?

Möchtest du einen schönen, schlierenfreien Bodenbelag, solltest du die Reinigungslösung langsam trocknen lassen. Dadurch entsteht ein leichter, gleichmäßiger Film auf der Bodenoberfläche. Sobald dieser Film ungleichmäßig trocknet und ein Riss im Film entsteht, kommt es zu den unschönen „Putzstreifen“, die nicht erwünscht sind.

Welche Funktionen kann ein Wischmop haben?

Es gibt bei Wischmops mittlerweile bereits einige verschiedene Funktionen. Diese können je nach Hersteller unterschiedlich sein. Nachfolgende Tabelle zeigt dir kurz die möglichen Funktionen auf:

Funktion Beschreibung
Zwei-Kammer Filtersystem Schmutzwasser wird gefiltert
Schleudertechnologie Ermöglicht Ausschleudern des Mops ohne Bücken und Hände im Schmutzwasser
Schleuder-Stopp-Funktion Hebel am Stiel, welcher den Ausschleudervorgang ganz einfach stoppt. Dies ermöglicht eine individuelle Dosierung der Feuchtigkeit des Wischbezug.
360° Drehgelenk Ermöglicht das Reinigen auch in Schlangenlinien
Pedalbetriebenem Eimer Hier wird durch ein Pedal am Eimer die Powerschleuder betätigt und dadurch die Feuchtigkeit des Wischbezugs optimal bestimmt

Was kostet ein Wischmop?

Generell werden Wischmops im Set verkauft. Dazu gehört natürlich der Mop selbst, der Stiel aber auch ein Putzeimer mit Auswring-Vorrichtung.

Je nach Hersteller können Preise unterschiedlich sein. In der Regel musst du mit einem Preis zwischen 30 und 40 Euro rechnen.

Wischmops, welche zudem unterschiedliche Aufsätze für verschiedene Bodenarten besitzen, sin in der Regel etwas teurer. Preislichen liegen letztere bei etwa 50 bis 60 Euro.

Wo kann ich einen Wischmop kaufen?

Du kannst einen Wischmop sowohl im Fachhandel, als auch im Internet kaufen. Im Fachhandel findest du in der Regel oftmals nur die Produkte der Marktführer oder Eigenmarken.

Meist gibt es daher online eine weit größere Auswahl. Mittlerweile gibt es einige verschieden Hersteller.

Einige führende Herstelle sind beispielsweise:

  • Leifheit
  • Vileda
  • Clean Maxx
  • Swiffer
  • Tristar
  • Floorstar
  • Clean Aid

Welche Alternativen gibt es zu einem Wischmop?

Sollen besonders große Böden gereinigt werden, wie beispielsweise im Supermarkt oder in Industriebetrieben, bietet sich als Alternative eine besondere Wischmaschine an.

Diese schaut so ähnlich aus wie ein Rasenmäher zum Aufsitzen. Sie ermöglicht es in großen Hallen in kurzer Zeit zu wischen. Derartige Wischmaschinen eignen sich daher vor allem für den gewerblichen Gebrauch.

Eine weitere Alternative ist der Dampfreiniger. Dieser reinigt den Boden mit Wasserdampf.

Der Vorteil ist, dass du den Dampfreiniger nicht nur auf glatten Böden, sondern auch auf Teppichböden verwenden kannst. Nachteilig hingegen ist, dass ein Dampfreiniger jedoch immer an einer Stromquelle angeschlossen werden muss.

Entscheidung: Welche Arten von Wischmopps gibt es und welche ist die richtige für dich?

Generell gibt es zwei verschieden Arten von Wischmops, welche sich aufgrund ihres Aufsatzes bzw. Gelenkes unterscheiden:

Den Flachwischer und den Fransenwischer. Eine dritte, besondere Art von Wischmop wäre der Wischmop mit Sprühfunktion.

Was zeichnet einen Flachwischer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Flachwischer sind, wie der Name bereits verrät, in ihrer Form flach und rechteckig. Sie eignen sich vor allem zum schnellen und effizienten Reinigen von großen Flächen. Auf das rechteckige Gestell wird ein zur Reinigung bestimmtes Tuch aufgespannt.

Je nach Art und Material des Reinigungstuches gibt es auch hier noch verschiedene Unterarten von Mops: Flachwischer mit waschbarem Tuch oder mit Einwegtuch.

Bei den Materialien der Tücher gibt es beispielsweise Baumwolltücher oder fransige Tücher aus Mikrofaser. Zumeist können die Tücher nach der Benutzung einfach von Hand oder in der Waschmaschine gewaschen werden. Anders ist dies hingegen bei Einwegtüchern: Diese sind nicht waschbar und werden nach dem Wischen entsorgt.

Vorteile
  • Schnelle und effiziente Reinigung
  • Für größere Flächen geeignet
Nachteile
  • Weniger flexibel
  • Schlechter geeignet für weniger zugängliche, kleine Stellen

Was zeichnet einen Fransenwischer aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Der Fransenwischer oder auch Fransenmop hat am unteren Ende Fransen, welche aus verschiedenen Materialien bestehen können. Diese Art von Wischmop ist rund, sehr wendig und eignet sich daher auch zum Wischen in schwer zugänglichen Ecken.

Die Fransen des Fransemops bestehen meist entweder aus einem Baumwoll-Polyester-Gemisch oder aus Mikrofaser. (Bildquelle: Pixabay.com / Rupert Kittinger-Sereinig).

Ersteres eignet sich vor allem für elastische, glatte Böden aus PVC oder Linol. Mikrofaser hingen ist optimal, um Fliesenböden zu reinigen.

Je nachdem, ob eine Fliesenstruktur vorhanden ist und wie tief die Fugen zwischen den Fliesen sind, sollten entweder lang- oder kurzflorige Borsten gewählt werden.

Vorteile
  • Sehr wendig
  • Für schwer zugängliche Stellen geeignet
Nachteile
  • Fransen oftmals nicht vom Wischmop Kopf trennbar
  • Schlechter geeignet für große Flächen

Was zeichnet einen Wischmop mit Sprühfunktion aus und was sind seine Vorteile und Nachteile?

Dieser Art von Wischmop besitzt einen integrierten Wassertank. Dieser gewährleistet, dass das Reinigungstuch mit einer Wasser-Reinigungslösung getränkt wird.

Dabei wird die Sprühfunktion rein mechanisch bedient. Aus diesem Grund kann dieser Wischmop komplett ohne Elektrizität auskommen.

Vorteile
  • Integrierter Wassertank
Nachteile
  • Oftmals etwas schwerer als herkömmliche Wischmopps

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Wischmopps vergleichen und bewerten

Im Folgenden möchten wir dir zeigen, anhand welcher Faktoren du Wischmopps vergleichen und bewerten kannst.

Dadurch wird es dir leichter fallen zu entscheiden, ob sich ein bestimmter Wischmop für dich eignet oder nicht.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um:

  • Art und Material des Aufsatzes
  • Maße
  • Größe
  • Reinigung
  • Gesundheitstauglichkeit
  • Austauschbarkeit

Art und Material des Aufsatzes

Generell wird zwischen Flachwischer und Fransenwischer unterschieden werden. Während ein Flachwischer einen flachen, rechteckigen Aufsatz hat, ist ein Fransenwischer in der Regel rund und verfügt über Fransen.

Maße

Wischmopps können verschiedene Maße aufweisen. Der Stiel ist in der Regel Höhenverstellbar, damit er auf deine individuelle Körpergröße angepasst werden kann.

Beim Aufsatz bzw. Gelenk gibt es auch unterschiedliche Größen. Es gibt beispielsweise auch Flachwischer, deren Aufsatz breiter als 40 Zentimeter ist.

Größe

Grundsätzlich gibt es kleinere Wischmops für den Gebrauch im privaten Haushalt sowie größere für den gewerblichen Einsatz. Der grundlegendste Unterschied liegt dabei in der Größe der Grundplatte des Wischmops, auf welche der Reinigungsbezug kommt.

Diese kann von wenigen Dezimetern bis zu weit mehr als einem Meter reichen, wie dies beispielsweise bei gewerblichen Wischmops der Fall ist. Das Prinzip ist dabei dasselbe. Je nach Gebraucht unterscheidet man daher zwei Größen von Wischmops:

Art des Gebrauchs Größe der Grundplatte
Privater Gebrauch Wenige Dezimeter
Gewerblicher Gebrauch Mehr als ein Meter

Reinigung

Bei der Reinigung geht es vor allem darum, ob diese manuell oder in der Waschmaschine erfolgt. Grundsätzlich sollten sich sowohl die Bodentücher eines Flachwischers als auch die Fransen eines Fransenmops waschen oder intensiv reinigen lassen.

foco

Wusstest du, dass sich pro 10 cm² eines Wischmops eine Milliarde Bakterien befinden?

Der Wischmop gilt daher als regelrechte Bakterienfalle. Auf Platz zwei bei den Haushaltsutensilien mit den meisten Bakterien befindet sich der Spülschwamm mit 100 Millionen Bakterien auf zehn Quadratzentimetern. Auf Platz drei befindet sich der Mülleimer mit 124.000 Bakterien, gefolgt vom Kühlschrank mit circa 113.000 Bakterien pro 10 cm².

Die Wischmops mit Fransenkopf sind in der Regel mit Kunststoffteilen verbunden. Um zu verhindern, dass diese in der Waschmaschine beschädigt werden, sollten diese von Hand gewaschen werden.

Ebenso sollten dabei nie Weichspüler hinzugefügt werden, da dieser beim Putzen Schlieren verursachen kann.

Nicht alle Wischmopps eignen sich für die Reinigung in der Waschmaschine. Beachte hier am besten einfach die Angaben des Herstellers. (Bildquelle: Pixabay.com / Steve Buissinne).

Der Wischmop sollte außerdem nicht feucht oder ungewaschen nach dem Wischen einfach wieder in eine Ecke gestellt werden. Dadurch können Bakterien entstehen.

Roxanna PelkaReinigungsexpertin Putzportal Helpling

Abnehmbare Wischer sollten nach jedem Einsatz bei 60 Grad ohne Weichspüler in der Waschmaschine gewaschen werden.

Es wird empfohlen, feste Fransenwischer sogar alle zwei Monate auszuwechseln. (Quelle: www.abendzeitung-muenchen.de)

Gesundheitstauglichkeit

Damit ein Wischmop von Menschen jeder Körpergröße genutzt werden kann, muss er sich in seiner Länge verstellen lassen.

Billigprodukte verfügen oftmals nicht über die Möglichkeit, den Stiel zu verstellen. Davon ist eher abzuraten, da es bei einer längeren Benutzung zu Rückenproblemen kommen kann.

Austauschbarkeit der einzelnen Komponenten

Ein wichtiges Kriterium für deine Kaufentscheidung kann auch die Austauschbarkeit bzw. das mögliche Auseinandernehmen der einzelnen Komponenten sein.

Damit ist gemeint, inwiefern die einzelnen Komponenten des Wischmops, wie Stiel und Aufsatz, voneinander getrennt werden können.

In der Regel kann der Mopkopf vom Stiel abgetrennt werden. Oftmals lasst sich das Tuch oder die Fransen auch vom Aufsatz abtrennen. Dies ist dann vor allem für die Reinigung wichtig.

Zubehör

Vor allem renommierte Hersteller bieten zusätzlich zum Wischmop und Einer noch andere Zubehör an.

Dabei handelt es ich vor allem um unterschiedliche Wischtücher oder Fransenköpfe des Mops. Auch Stiele oder Aufwringeinsätze der Eimer können oftmals ausgetauscht werden.

Oftmals gehört auch ein Rollwagen zum Wischmop System dazu. Dadurch kann das gesamte System während der Reinigung ganz einfach von den einen in den anderen Raum mit geschoben werden.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Wischmop

Wann wurde der erste Wischmop erfunden?

Bereits im Jahr 1837 ließ Jacob Howe in Massachussets einen Mop mit Stiel patentieren.

Das erste Patent auf einen Wischmop mit Auswringer erhielt der spanische Unternehmer Manuel Jalón Corominas in den 1950er Jahren.

Sein Produkt erschien auf dem spanischen Markt erstmals 1956 unter dem Namen Fregona (von fregar, zu deutsch wischen).

Tipps zum richtigen Wischen des Bodens

Damit das Wischen des Bodens auch gelingt, hier einige kurze Tipps:

  • Die Fußbodenheizung sollte abgestellt werden, da ein zu schnelles Trocknen des Bodens Schlieren verursacht.
  • Zum Wischen eignet sich vor allem kaltes bis lauwarmes Wasser. Dadurch kann der Boden langsam trocknen und Streifen werden vermieden.
  • Ist der Boden grob verschmutzt, sollte zuerst gesaugt oder gekehrt werden und erst dann gewischt werden.

Im nachfolgenden Video findest du weitere hilfreiche Tipps rund um das Thema Bodenwischen:

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1]https://muttis-haushaltstipps.de/boeden-streifenfrei-wischen/

[2]https://de.statista.com/statistik/daten/studie/36715/umfrage/bakterien-im-haushalt/

Bild: 123rf.com / Katarzyna Białasiewicz

Warum kannst du mir vertrauen?

Ines Drescher
Ines ist gelernte Raumausstatterin und kennt sich mit allem Rund ums Thema Haus aus. Sie bloggt nicht nur über die neuesten Möbeltrends, sondern gibt auch Tipps zur Sauberkeit und zu aktuellen Inneneinrichtungsthemen.