Willkommen bei unserem großen Backofenreiniger Test 2019. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Backofenreiniger. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Backofenreiniger zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen Backofenreiniger kaufen möchtest.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Backofenreiniger sind überwiegend in Form von Sprays erhältlich, jedoch etablieren sich Gels und Pasten immer mehr.
  • Backofenreiniger enthalten chemische Inhaltsstoffe und können dementsprechend bei Hautkontakt reizend bis ätzend wirken.
  • Gummihandschuhe und Schutzbrille sind bei der Reinigung notwendig

Backofenreiniger Test: Das Ranking

Platz 1: Maxxi Clean Backofenreiniger 500-ml Gelpaste

Der Hersteller verspricht eine mühelose Entfernung von hartnäckigem Schmutz ohne Schrubben oder Schaben.

Die stark konzentrierte Formel kann auf die kalte Oberfläche aufgetragen werden und sparsam eingesetzt werden, was dieses Produkt sehr ergiebig macht.

Eine präzise und sparsame Reinigung ist durch den mitgelieferten Pinsel möglich. Dazu wird noch ein Tuch mit eingeschmolzenem Silber für die Küchenreinigung mitgeliefert.

Kundenrezensionen bestätigen die überraschend gute fettlösende Wirkung und sind mit dem Preis-Leistung-Verhältnis mehr als zufrieden.

Platz 2: Backofenreiniger AMWAY

Dieser Reiniger zeichnet sich neben seinem günstigen Preis vor allem durch seiner sehr hohen Wirksamkeit und Ergiebigkeit aus. Der Hersteller verspricht die Beseitigung von stärksten Verschmutzungen, allerdings ist die Einwirkzeit zeitintensiver.

Kundenrezensionen zeigen, dass die Einwirkzeit dieses Produktes mindestens eine Stunde beträgt. Das Ergebnis ist aber sehr zufriedenstellend und macht den Reiniger empfehlenswert.

Der Reiniger ist ebenso vielseitig einsetzbar. Ceranfelder, Pfannen, Töpfe etc. können problemlos gereinigt werden.

Platz 3: Backofen- und Herdreiniger Astonish

Dieser Reiniger ist ein perfekter Allrounder für dich Küche. Mit diesem Reiniger kannst du bedenkenlos (neben Backofen und Herd) Emaille, Keramik, Chrom, Kunststoff, Vinyl, Töpfe und Pfannen reinigen.

Das Putzen von beispielsweise Spülen oder Badewannen stellt kein Problem dar.

Er entfernt hartnäckiges Fett und Eingebranntes und ist gleichzeitig umweltschonend, da er zu 100 % biologisch abbaubar, säurefrei, phosphatfrei und ohne toxische Zusätze ist.

Dieser Reiniger ist universell einsetzbar,  allerdings ist die Wirksamkeit etwas geringer als bei den oben aufgeführten Produkten. Dafür kannst du mit dem Produkt jede Oberfläche bedenkenlos reinigen und du schonst gleichzeitig die Umwelt.

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Backofenreiniger kaufst

Was genau ist ein Backofenreiniger und wie funktioniert dieser?

Ein Backofenreiniger ist ein Reinigungsmittel, das speziell für die Entfernung von eingebrannten Fetten und Speiseresten konzipiert wurde.

Dieses Problem ist grundsätzlich bei Backöfen und Grills akut. Deshalb kannst du sowohl einen Grill- also auch Backofenreiniger für die Reinigung beider Produkte verwenden.

Durch das Verwenden eines Backofenreinigers entfällt lästiges Wegkratzen und Wegschrubben von Schmutz. (Bildquelle: 123rf.com / Manuel Faba Ortega)

Backofenreiniger enthalten meistens stark alkaische Inhaltsstoffe wie z.B. Natronlauge. Diese sorgen für eine Verseifung der Fette und ermöglichen somit die Entfernung von Fetten.

Des weiteren sind Lösungsmittel enthalten, die zusätzlich helfen den Schmutz leichter beseitigen zu können.

Wie wende ich einen Backofenreiniger richtig an?

Um einen Backofen zu reinigen gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Kaltreinigung
  • Warmreinigung

Wie du bereits aus der Bezeichnung schon entnommen hast, liegt der Unterschied bei der Temperatur. Ansonsten unterscheidet sich der Reinigungsprozess nur noch hinsichtlich der Einwirkzeit.

In der folgenden Tabelle haben wir dir für beide Reinigungsarten jeden Schritt notiert:

Schritt Kaltreinigung Warmreinigung
1 Gummihandschuhe und Schutzbrille anziehen Gummihandschuhe und Schutzbrille anziehen
2 Backofenreiniger in den Backofen auftragen oder aufsprühen Backofen auf 50°C erhitzen und dann ausschalten
3 Reiniger mehrere Stunden einwirken lassen Reiniger auftragen und wenige Minuten einwirken lassen
4 Nach eingehaltener Einwirkzeit den Schmutz mit feuchtem Tuch oder Schaber entfernen Nach eingehaltener Einwirkzeit den Schmutz mit feuchtem Tuch oder Schaber entfernen
5 Backofenreiniger mit Essig neutralisieren Backofenreiniger mit Essig neutralisieren

Die Warmreinigung nimmt weniger Zeit in Anspruch, jedoch können hier unangenehme Dämpfe entstehen. Deshalb empfehlen wir das Fenster zu öffnen oder zumindest zu kippen.

Die Kaltreinigung nimmt mehr Zeit in Anspruch, andererseits ist diese Art zu reinigen „gesünder“, da es nicht zu einer Dampfentwicklung kommt.

Eine Bürste hilft den Reiniger gut zu verteilen und den Schmutz zu entfernen. (Bildquelle: 123rf.com / budabar)

Wann kann ich nach Gebrauch des Backofenreinigers den Backofen wieder verwenden?

Es ist bekannt, dass Backofenreiniger chemische Inhaltsstoffe enthalten. Deshalb kommt des Öfteren die Frage auf: „Wann kann ich meinen Backofen wieder verwenden und das ohne eine Gefahr für meine Gesundheit einzugehen?“

Du musst nicht lange warten oder den Backofen aufheizen, sondern die im Backofenreiniger enthaltene Lauge neutralisieren. Das funktioniert am besten mit einer leichten Säure. Deshalb eignet sich hier Essigsäure am besten.

Nach dem Abwischen des Backofenreinigers kannst du die Essigsäure auftragen, es kurz wirken lassen, dann nochmals mit einem feuchten Tuch abwischen und dein Backofen ist wieder einsatzbereit.

Das Erhitzen nach der Reinigung ist nicht unbedingt nötig, da das Neutralisieren ausreicht. Aber um einem „Essig-Beigeschmack“ vorzubeugen, kann es hilfreich sein.

Für welche Oberflächen sind Backofenreiniger geeignet bzw. nicht geeignet?

Der Backofenreiniger kann vielseitig eingesetzt werden, allerdings kann man das nicht von jedem Backofenreiniger behaupten. Deshalb unbedingt das Etikett auf der Rückseite beachten. Dort ist in der Regel aufgeführt auf welchen Oberflächen der Reiniger verwendet werden kann.

Jeder Backofenreiniger ist auch gleichzeitig für den Grill geeignet. In der Regel kannst du aber auch Herdplatten und Ceranfelder problemlos reinigen. Sogar Holz kann damit gereinigt werden.

Dieses Problem kennst du bestimmt, wenn du Raucher bist: Es bildet sich ein gelber Film auf Türen und Fenster. Der Backofenreiniger schafft hier ebenso Abhilfe und entfernt die Nikotinreste komplett ohne anstrengendes Schrubben.

Zusammenfassend kann man sagen: Jeder biologische Schmutz kann von nichtbiologischen Flächen mit einem Backofenreiniger entfernt werden

Außnahme: Der Hersteller rät von dem Gebrauch auf bestimmten Flächen ab.

Ist der Einsatz von Backofenreinigern gefährlich bzw. giftig?

Wie wir dir bereits erläutert haben, enthalten Backofenreiniger alkalische Lösungen (Laugen), welche reizend aber auch ätzend wirken können.
Deshalb solltest du unbedingt vor der Reinigung gewisse Schutzmaßnahmen treffen.

Du solltest auf keinen Fall auf Gummihandschuhe verzichten und das Tragen einer Schutzbrille empfehlen wir dir wärmstens. Das Auge ist ein sehr empfindliches Organ und eine Verätzung kann zu langfristigen und irreversiblen Folgen führen.

Bei der Verwendung von Backofenreinigern solltest du keinesfalls auf Handschuhe verzichten. Die aggressiven Stoffe können die Haut schädigen. (Bildquelle: 123rf.com / zzzvica11)

Von einer Warmreinigung ist abzuraten, wegen der dabei entstehenden Dämpfe. Falls du es eilig hast und deinen Backofen warm reinigst, dann denke daran davor das Fenster zu öffnen. Der Geruch ist sehr intensiv und kann zu einer Reizung im Rachen führen.

Ein Backofenreiniger ist unter keinen Umständen lebensgefährlich, außer du würdest ihn in größeren Mengen zu dir nehmen.

PVC-Handschuhe Test 2019: Die besten PVC-Handschuhe im Vergleich

Wie muss ich mich bei einem Haut- oder Augenkontakt mit dem Backofenreiniger verhalten?

Bei Haut- oder Augenkontakt gilt es nicht in Panik zu geraten. Es wird geraten die betroffene Stelle umgehend gründlich mit genügend Wasser auszuspülen.

Anschließend das Giftinformationszentrum kontaktieren, um die Gefährdung einzuschätzen.

Bei versehentlichem Verschlucken unmittelbar ein Glas Wasser trinken. Auf keinen Fall ein Erbrechen erzwingen! Im besten Fall sofort Rettungsdienst verständigen.

Was muss ich tun, wenn ich die Dämpfe eingeatmet habe?

Falls du z.B. bei einer Warmreinigung die Dämpfe versehentlich eingeatmet hast, musst du dir keine Sorgen machen. Es kann zu einem Reizhusten kommen oder einem kratzen im Hals, allerdings ist dies unbedenklich.

So lange du nicht mehrere Stunden lang diese Dämpfe inhalierst, kannst du beruhigt sein. Geh am besten an die frische Luft und atme tief ein.

Bei der nächsten Reinigung kannst du eine Atemmaske verwenden, um somit dem Einatmen von Dämpfen vorzubeugen.

Wo kann ich einen Backofenreiniger kaufen?

Backofenreiniger kannst du in folgenden Märkten erwerben:

  • Online-Shops
  • Einzelhandel
  • Drogeriemarkt (DM, Rossmann..)
  • Discounter (Aldi, Lidl..)

Nach eingehender Recherche bieten folgende Online-Shops Backofenreiniger an:

  • amazon.de
  • hygi.de
  • ebay.de
  • dm.de
  • rossmann.de

Wie viel kostet ein Backofenreiniger?

Die Preise für einen Backofenreiniger können je nach Hersteller variieren. Die unterschiedlichen Füllmengen haben logischerweise auch einen Einfluss auf den Preis.

Die üblichen Füllmengen sind 250, 500 und 1000 ml, jedoch gibt es auch 5 l Kanister. Diese sind aber z.B.  für Gastronomen gedacht, da diese größere Mengen benötigen.

Füllmenge Preisspanne
250 ml 3 – 20 €
500 ml 5 – 30 €
1000 ml 5 – 50 €

Die Preisspanne der Backofenreiniger ist ziemlich breit. Die preisintensiveren Reiniger überzeugen vor allem mit ihrer kurzen Einwirkzeit.

Wenn du keine Zeit hast oder es einfach schnell gehen muss, da der Besuch schon vor der Tür steht, musst du etwas tiefer in die Tasche greifen.

Wenn du jedoch Zeit mitbringst oder immer im Voraus planen kannst, kannst du auch auf kostengünstigere Backofenreiniger zurückgreifen. Diese erzielen bei längerer Einwirkzeit meistens dieselben Ergebnisse.

Gibt es Backofenreiniger ohne chemische Inhaltsstoffe?

Backofenreiniger aus dem Handel enthalten immer chemische Inhaltsstoffe. Leider gibt es hier keine Ausnahme. Viele Hersteller achten aber darauf, dass ihr Produkt umweltschonender ist, indem sie die chemischen Inhaltsstoffe reduzieren.

Wenn du komplett  auf chemische Inhaltsstoffe verzichten möchtest, kannst du auf Hausmittel zurückgreifen.

Die verschiedenen Alternativen zum Backofenreiniger werden dir im folgenden Abschnitt erläutert.

Welche Alternativen gibt es zum Backofenreiniger?

Wie du mittlerweile weißt, werden leider keine Backofenreiniger ohne chemische Inhaltsstoffe im Handel angeboten.

Andererseits musst du nicht unbedingt zum industriellen Reiniger greifen, sondern du kannst auch auf Hausmittel zurückgreifen. Diese sind weder chemisch, noch fügen sie der Umwelt schaden zu.

Natron

Natron gilt schon lange als „Geheimwaffe“ unter Hausfrauen. Natron oder auch Natriumhydrogencarbonat reagiert nämlich mit Säuren, wenn es in Kontakt mit Wasser kommt.

Es entsteht wie beim Backofenreiniger Spray eine schaumige Konsistenz, welche sogar eingebrannten Schmutz entfernt.

Um mit Natron reinigen zu können, musst du folgende Schritte beachten:

  1. Das Natron und Wasser zu gleichen Teilen mischen.
  2. Die Paste auf die zu reinigende Stelle auftragen.
  3. Die Paste einwirken und trocknen lassen (mindestens 30 Minuten).
  4. Die getrocknete Paste nun mit einem Schaber entfernen und die Fläche mit einem feuchten Tuch abwischen, um alle Reste zu entfernen.

Backpulver

Das Backpulver kann nicht nur für das Backen im Ofen verwendet werden, sondern auf für die anschließende Reinigung. Die Wirkung ist ähnlich wie beim Natron, da Natron ein Bestandteil von Backpulver ist.

Der Vorteil von Backpulver gegenüber zu Natron ist die höhere Viskosität der Paste. (Bildquelle: 123rf.com / thamkc)

Mit den folgenden Schritten kannst du deinen eigenen Backofenreiniger herstellen:

  1. Auf 15 g (eine Backpulvertüte) Backpulver solltest du 3 Esslöffel Wasser verwenden. So erreicht man eine höhere Viskosität, also eine dickflüssigere Paste.
  2. Die Paste auf die zu reinigende Stelle auftragen.
  3. Die Paste einwirken und trocknen lassen (mindestens 30 Minuten).
  4. Die getrocknete Paste nun mit einem Schaber entfernen und die Fläche mit einem feuchten Tuch abwischen, um alle Reste zu entfernen.

Essig

Essig kannst du nicht nur für das Neutralisieren des Backofenreinigers nutzen, sondern auch für die Reinigung deines Backofens. Essig ist eine leichte Säure, die ebenso bei der Entfernung von Fettspritzern behilflich ist.

  1. Mische zuerst den Essig mit Spülmittel.
  2. Die Mischung nun auf die betroffene Stelle auftragen und mit einem Schwamm einreiben, bis sich Schaum bildet.
  3. Anschließend einwirken lassen.
  4. Zum Schluss die Fläche mit einem feuchten Tuch abwischen.

Diese Art zu reinigen hilft aber nicht bei sehr starken Verschmutzungen, außer du reinigst deinen Backofen warm. Allerdings musst du dann mit einem intensiven Essiggeruch rechnen.

Apfelessig Test 2019: Die besten Apfelessige im Vergleich

Hier noch ein interessantes Video mit weiteren Alternativen und hilfreichen Tipps zur Backofenreinigung:

Entscheidung: Welche Arten von Backofenreiniger gibt es und welche ist die richtige für dich?

Was zeichnet ein Backofenreiniger Spray aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Einen Backofenreiniger Spray zeichnet vor allem durch seine leichte Handhabung aus.

Vorteile
  • Leichte Handhabung
  • Kostengünstig
Nachteile
  • Hoher Verbrauch

Die Handhabung erweist sich im Vergleich zu einer Paste/ Gel als einfach, da beim Spray große Flächen schnell und unkompliziert eingesprüht werden können.

Andererseits ist der Verbrauch höher. D.h. also, dass du früher für Ersatz sorgen musst. Die meisten Sprays bekommt man aber auch als Vorteilspaket mit mehreren Sprays.

Was zeichnet ein Backofenreiniger Gel aus und was sind ihre Vorteile und Nachteile?

Der Backofenreiniger aus Gel überzeugt mit seiner hohen Ergiebigkeit. Jedoch muss man hier mit einem Pinsel hantieren, sodass die Handhabung sich vor allem bei großflächigen Reinigungen etwas komplizierter und zeitintensiver gestaltet.

Vorteile
  • Hohe Ergiebigkeit
  • Hohe Wirksamkeit
  • kurze Einwirkzeit
Nachteile
  • Zeitintensivere Handhabung
  • Höhere Verätzungsgefahr

Die Gefahr bei dem Auftragen mit dem Pinsel besteht darin, dass Spritzer ins Auge gelangen können.

Hinzu kommt, dass die höhere Wirksamkeit mit einer höheren Konzentration zusammenhängt und somit eher zu einer Reizung beziehungsweise Verätzung führt. Deshalb ist hier die Schutzbrille unter keinen Umständen verzichtbar.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Backofenreiniger vergleichen und bewerten

Backofenreiniger kannst du anhand verschiedener Kriterien vergleichen, um den für dich besten Backofenreiniger zu finden. Zu diesen Faktoren zählen:

  • Wirksamkeit
  • Einwirkzeit
  • Handhabung
  • Verbrauch
  • Inhaltsstoffe

Im folgenden Abschnitt werden wir dir die einzelnen Kategorien vorstellen und dir erklären, worauf du dabei achten solltest.

Wirksamkeit

Die Wirksamkeit ist das wichtigste Kriterium bei einem Backofenreiniger. Du möchtest logischerweise keinen Backofenreiniger kaufen, der nicht das gewünschte Ergebnis liefert.

Unabhängig von der Dauer der Einwirkzeit, sollte das Produkt bei Einhalten der von dem Hersteller vorgegeben Einwirkzeit, ein top Ergebnis liefern.

Wenn dies nicht der Fall ist, ist die Wirksamkeit des Produkts nicht zufriedenstellend und das Produkt nicht empfehlenswert.

Die Wirksamkeit ist nicht nur von der Konzentration des Reinigers abhängig, sondern auch von ihrer Viskosität und Konsistenz. Ein stark konzentrierter Reiniger, muss also nicht zugleich der effektivste Reiniger sein.

Einwirkzeit

Meistens fällt einem erst auf, dass der Backofen gereinigt werden muss, wenn man gerade dabei war eine Pizza in den Backofen zu schieben. Der Hunger ist groß und man möchte den Backofen so früh wie möglich wieder nutzen können.

Genau in solchen Fällen ist eine kurze Einwirkzeit goldwert. Deshalb ist auch die Dauer ein entscheidender Faktor. Hier punkten vor allem Backofenreiniger Gels, da diese sehr gut an der Oberfläche haften können und auch stark konzentriert sind.

Handhabung

Die Handhabung ist ebenso ein wichtiges Kaufkriterium. Eine einfache Handhabung spart Zeit und senkt das Risiko.

Dies ist vor allem bei Sprays gegeben. Es ist kein Zubehör nötig und durch das Spray können breite Flächen schnell bearbeitet werden.

Die Handhabung mit dem Pinsel ist nicht unbedingt komplizierter, jedoch etwas aufwendiger. Es kann auch sein, dass du persönlich keinen Unterschied erkennen kannst oder die Handhabung mit dem Pinsel genauso einfach findest.

Wir empfehlen dir beide Produkte zu testen, um herauszufinden welches Produkt dir besser liegt und auch eher zusagt.

Verbrauch

Der Verbrauch eines Reinigers zeigt an, wie viele Reinigungen du mit einer Flasche durchführen kannst.

Umso mehr Reinigungen möglich sind, desto höher ist die Ergiebigkeit. Andersherum gilt: Je höher der Verbrauch, desto früher muss man für Ersatz sorgen.

Der Backofenreiniger Spray ist zwar kostengünstiger, allerdings ist der Verbrauch hoch. Du benötigst insgesamt mehr Schaum als Gel für dasselbe Ergebnis.

Hier solltest du für dich entscheiden, was dir persönlich wichtiger ist und welchen Reiniger du bevorzugst

Inhaltsstoffe

Je nach Hersteller variieren die Inhaltsstoffe. Manche verzichten auf Tenside, andere Reiniger sind umweltschonender oder auch stärker konzentriert.

Es gibt Backofenreiniger, die schon fast als Allzweckreiniger dienen, da diese auf mehreren Materialien verwendbar sind. Andererseits gibt es aber auch Reiniger, die andere Materialen stark angreifen und sogar beschädigen können.

Deshalb sind die Inhaltsstoffe auch ein Kaufkriterium. Hier musst du wieder für dich selbst entscheiden.

Möchtest du ausschließlich den Backofen reinigen und brauchst ein stark konzentriertes Mittel, wirst du keine anderen Oberflächen damit reinigen können.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Backofenreiniger

Kann ich für die Reinigung meiner Felgen einen Backofenreiniger verwenden?

Der Backofenreiniger kann durchaus als Felgenreiniger verwendet werden. Auf den ersten Blick ist das Ergebnis zufriedenstellend, dennoch sollte dir bewusst sein, dass die Inhaltsstoffe des Backofenreinigers das Aluminium angreifen und die Felge auf lange Sicht an Glanz verliert.

Hinzu kommt, dass auch der Lack deiner Felge angegriffen wird. Bei stärkeren Schrubben könnte sich der Lack sogar lösen.

Wir empfehlen dir den Backofenreiniger nur für das Felgeninnenbett zu verwenden, wenn sich z.B, ein Bremsstaubbelag angesammelt hat. Von einer regelmäßigen Reinigung mit dem Backofenreiniger ist abzuraten.

Kann ich mit einem Backofenreiniger Polster reinigen?

Fettflecken auf dem Teppich? Der Backofenreiniger kann hier behilflich sein.

Aber Vorsicht: Es besteht die Gefahr, dass der Backofenreiniger das Polster bleicht. D.h. der Fettfleck ist zwar weg, aber dafür ist die Stelle nun heller und sieht wiederum wie ein Fleck aus.

Falls du es trotzdem versuchen möchtest, solltest du den Backofenreiniger an einer Stelle, die nicht direkt ins Auge fällt, testen.

Ein alternatives Hausmittel ist der Rasierschaum. Dieser hat sich bei der Polsterreinigung bewährt.

Kann ich mit einem Backofenreiniger Lack entfernen?

Die Entfernung von Lacken ist grundsätzlich mit einem Backofenreiniger möglich. Jedoch musst du den Backofenreiniger mindestens über Nacht einwirken lassen und kannst dann trotzdem nicht mit einem effektiven Ergebnis rechnen.

Nach eingehender Recherche auf mehreren Foren hat sich herausgestellt, dass Bremsflüssigkeit das effektivere Mittel ist. Du kannst es mit Backofenreiniger mal versuchen, jedoch würdest du mit Bremsflüssigkeit ein besseres Ergebnis erzielen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links

[1] https://www.oekotest.de/essen-trinken/Backofen-reinigen-Hausmittel-oft-wirkungsvoller-als-Chemie-_600944_1.html

[2] https://de.wikipedia.org/wiki/Backofenreiniger

[3] https://www.rund-ums-baby.de/medikamente-in-der-schwangerschaft/Backofenreiniger_15254.htm

Bildquelle: 123rf.com / HONGQI ZHANG

Bewerte diesen Artikel


44 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,91 von 5